Schwimmen

Schwimm-Elite geht im Klingenbad auf Titeljagd

Fabienne Otto vor einigen Jahren im Klingenbad – dort startet die Solingerin jetzt für Gastgeber TSV bei den Masters. Foto: Christian Beier
+
Fabienne Otto vor einigen Jahren im Klingenbad – dort startet die Solingerin jetzt für Gastgeber TSV bei den Masters.

Deutsche Meisterschaften der Masters über die lange Strecke.

Von Moritz Jonas

An diesem Wochenende blickt ganz Schwimm-Deutschland auf Solingen. Denn von Freitag bis Sonntag finden die 36. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters auf der langen Strecke in der Klingenhalle statt. Ausrichter der sportlichen Großveranstaltung ist der TSV Solingen. Eigentlich hätten die Wettkämpfe der deutschen Schwimm-Elite bereits vor zwei Jahren in der Klingenstadt ausgetragen werden sollen, Corona machte aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung.

Vorfreude auf die kommenden drei Wettkampftage hat sich beim Veranstalter noch nicht eingestellt. „Da die Vorbereitungen aktuell auf Hochtouren laufen, ist meine Anspannung sicher derzeit noch größer“, sagt Abteilungsleiter Thomas Fuhlbrügge. Er sei sich aber sicher, dass diese der Freude weichen wird, sobald die ersten Schwimmer ins Becken gehen. „Eine solche Veranstaltung lässt sich auch nicht mit unserem Stadtwerke-Cup vergleichen. Bei einem bundesweiten Wettkampf wollen wir uns selbstverständlich von unserer besten Seite präsentieren“, betont Fuhlbrügge.

Insgesamt gehen 530 Schwimmer von 198 Vereinen bei 975 Einzel- und 78 Staffelstarts ins Rennen. Darunter sind zahlreiche Goldmedaillen-Gewinner der vergangenen Masters-Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju: Claudia Thielemann und Annett von Rekowski vom SV Bayer, Susanne Rebel-Oberle (SSV Lahr) und Lars Kalenka (SV Nikar Heidelberg). Aus Solinger Sicht schicken neben dem TSV auch der SC und der Ohligser TV Schwimmer ins Rennen. Die größte Mannschaft stellt dabei der OTV mit fünf gemeldeten Athleten. Vier der fünf waren am vergangenen Wochenende noch bei den NRW-Masters aktiv und präsentierten sich in guter Form. Allen voran der Routinier des Teams: Jürgen Altenhofen schwamm in der Altersklasse ab 75 zweimal auf Platz eins. Ein ähnliches Ergebnis ist ihm auch in dieser Woche zuzutrauen.

Auch die neue Stadtdirektorin geht an den Start

Noch jemand, der sich im Wasser zu behaupten weiß, ist Dirk Haibach. Er ist bereits zweifacher DM-Masters-Titelträger und geht gemeinsam mit der neuen Stadtdirektorin Dagmar Becker (Grüne) für den SC Solingen in die Startblöcke. Der TSV hat mit Fabienne Otto hingegen nur eine Starterin gemeldet. Solingens Sportlerin des Jahres 2017 geht im Jahrgang 2000 über die 800 und 1500 Meter auf die Bahn. Hoffnungen auf einen Podiumsplatz darf sich Otto machen, ihre Meldezeiten gehören zu den schnellsten. „Natürlich wäre es schön, wenn wir als Ausrichter eine Medaille mitnehmen würden, aber wir wollen auf Fabienne auch keinen Druck aufbauen. Sie soll ihre Rennen einfach genießen“, sagt Fuhlbrügge über seine Schwimmerin. Interessierte Zuschauer müssen einen 2G-Nachweis erbringen. Die Wettkampfzeiten sind Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag jeweils von 9 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In Solingen läuft viel wunschgemäß
In Solingen läuft viel wunschgemäß
In Solingen läuft viel wunschgemäß
Duell der Top-Torjäger
Duell der Top-Torjäger
Duell der Top-Torjäger
Als die Union gleich zwei Mal Aufsteiger war
Als die Union gleich zwei Mal Aufsteiger war
Als die Union gleich zwei Mal Aufsteiger war
Bei den Damen-Teams herrscht viel Spannung
Bei den Damen-Teams herrscht viel Spannung
Bei den Damen-Teams herrscht viel Spannung

Kommentare