Triathlon

Saskia Käs sprintet für den guten Zweck

Saskia Käs und ihr Trainer Peter Sauerland waren unterm Strich zufrieden. Foto:
+
Saskia Käs und ihr Trainer Peter Sauerland waren unterm Strich zufrieden.

Solinger Triathleten zeigen sich

Von Fabian Herzog

Bei allen sportlichen Ambitionen, die sie als Profi-Triathletin verfolgt, ging es für Saskia Käs bei ihrem jüngsten Wettkampf nur sekundär um Zeit und Platzierung. Beim Göttinger Volkstriathlon stand für die Solingerin der gute Zweck im Vordergrund, sie ging für die Organisation „Jedes Training zählt“ an den Start, die sich für krebskranke Kinder einsetzt. „Für mich hat dieser Wettkampf eine besondere Bedeutung“, sagte Käs, die die Sprintdistanz (400 Meter schwimmen, 20 Kilometer radfahren, fünf Kilometer laufen) in 1:02:54 Stunden bewältigte. „Das Laufen lief sehr gut. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit meiner Leistung.“

Käs belegte bei den Frauen hinter der um sieben Sekunden schnelleren Siegerin den zweiten Platz. Ihr Trainer Peter Sauerland wusste das Abschneiden einzuordnen: „Für sie war die Distanz extrem ungewohnt. Man muss sich das so vorstellen, dass eine Fünf-Kilometer-Läuferin über 100 Meter startet.“ Mitte Oktober will Solingens Sportlerin des Jahres von 2018 in Montenegro bei einem großen Mitteldistanz-Triathlon ihre Klasse unter Beweis stellen und bereitet sich darauf derzeit intensiv vor. Göttingen war dabei eine Zwischenstation.

Drei weitere Solinger gingen in der Studentenstadt an den Start. Kirsten Brandenburger erreichte das Ziel nach 1:09:31 Stunden und holte sich damit den Sieg in der Altersklasse 50. Platz zwei sicherten sich Janine Thasler (AK 35) in 1:16:06 und Ingo Klünner (AK 45) in 1:01:08 Stunden. Letztgenannter, für den TSV Aufderhöhe aktiv, beeindruckte Sauerland: „Das ist ein sehr gutes Ergebnis.“

Auch beim Ironman-Triathlon in Duisburg, einem reinen Amateur-Wettkampf, waren Sportler aus der Klingenstadt dabei. Oliver Faber und Patrick Humberg (beide AK 50) vertraten ebenfalls den TSV und stellten sich der Herausforderung, zwei Kilometer durch den Regattasee in Wedau zu schwimmen, 90 Kilometer mit dem Rad zu fahren und 21 Kilometer zu laufen. Faber gelang dies in 5:14:06 Stunden, Humberg in 5:38:23 Stunden. Für sie bedeutete dies die Plätze 43 und 93.

Das Solinger Abschneiden komplettierte Dunja Voss. Die frühere Klasse-Schwimmerin sicherte sich in 5:39:46 Stunden Platz drei der Altersklasse 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
Tennis: Damen 30 des TCO steigen auf
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Union darf sich freuen, MTV ist in Feierlaune
Union darf sich freuen, MTV ist in Feierlaune
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance
„Klingenarena“ – die letzte Solinger Riesenchance

Kommentare