Handball

Rot für Nippes ist die Schlüsselszene

Kristian Nippes verstand die Welt nicht mehr: In der 25. Minute bekam das BHC-Ass die Rote Karte. Alles Diskutieren nutzte nichts.
+
Kristian Nippes verstand die Welt nicht mehr: In der 25. Minute bekam das BHC-Ass die Rote Karte. Alles Diskutieren nutzte nichts.

Regionalliga: Sieg und Niederlage für die BHC-Teams.

Von Lutz Clauberg

Ob der Bergische HC II mit Kristian Nippes über die gesamte Dauer gegen den Neusser HC gewonnen hätte, ist schlichtweg nicht zu beantworten. Der 34 Jahre alte Ex-Erstligaspieler wurde jedoch in der 25. Minute von den Schiedsrichtern mit der Roten Karte bedacht. Wegen eines zu harten Fouls. „Das war nie Rot“, sagte Nippes. Trainer Mirko Bernau beurteilte die Schlüsselszene mit einem generellen Urteil über die Herren in Schwarz: „Sie waren 60 Minuten die Hauptakteure und haben Fingerspitzengefühl vermissen lassen.“

26:29 (12:15) hieß es aus Sicht des Aufsteigers, der nur ein einziges Mal führte: mit 4:3 in der 9. Minute. „Ich kann mit der Niederlage umgehen“, meinte Bernau. „Weil es dafür Gründe gibt. Wir haben nicht schlecht gespielt.“ Sechs Zeitstrafen gegen sein Team führt Bernau an, Neuss erhielt nur eine Hinausstellung. Das ging an die Nerven. Die mit zwei 24:29-Niederlagen gestarteten Gäste bewiesen aber eine ganz große Stärke: Abgezocktheit. Der Rückraum mit Daniel Zwarg, Tim Dicks und dem kaum zu haltenden Justin Kauwetter hatte ganz viele ganz starke Szenen. Nach Bernaus Geschmack waren die Darbietungen nicht gerade; er unterstellte Schauspieleinlagen und in der Crunchtime Spielverschleppung.

So oder so: Der BHC kam trotz diverser Handicaps nie wirklich in den Rhythmus. An Jannis Keull lag es nicht – er bot eine Top-Leistung. An diversen Aufholjagden nach klaren Rückständen beteiligt war der kurzfristig nominierte Youngster Joe Ballmann. Der ein oder andere unglückliche Pfiff, aber auch eigene Unzulänglichkeiten verhinderten das Happy End.

BHC: Johann, Elsässer; Keull (5), Artmann (5, 2), Ballmann (4), Gießelmann (3), Büscher (3), Santos (2), Bahn (2), Nippes (2), Franco, Mentges

Sabine Naßenstein der erhoffte Rückhalt

Selbst das eigentlich lästige Stühleschleppen machte ihnen Spaß. Bestens gelaunt präsentierten sich die BHC-Spielerinnen noch lange nach dem Abpfiff im Leistungszentrum Kanalstraße. Das 31:19 (17:11) gegen den HSV Überruhr bereitete den Siegerinnen und den meisten der 100 Zuschauer richtig Freude. Die verfolgten auf Stühlen sitzend (oder stehend) das erfolgreiche Heimdebüt des BHC, weil die Tribüne erst Ende des Monats geliefert wird.

Erfolgreich (v.l.): Lea Albers, Maike Prehn, Sabine Naßenstein und Laura Winkelhoch fertigten mit dem BHC Überruhr ab.

Lars Faßbender nominierte Sabine Naßenstein fürs Tor – sie vollendet in Kürze ihr 49. Lebensjahr. Der Trainer wollte unbedingt das Abwehrzentrum dicht haben und nahm Würfe von den Außenpositionen in Kauf: „Dafür haben wir ja Sabine.“ In der Tat nahm sie vom Start weg reihenweise Würfe weg. Das veranlasste den Essener Trainer Helmut Menzel zu einer frühen Auszeit, die aber keine Wirkung zeigte. Während nämlich der BHC langsam aber sicher auf Touren kam, fabrizierte Überruhr technische Fehler satt. Die „Manndeckung“ gegen Ramona Ruthenbeck war ein klassischer Schuss in den Ofen.

Für spielerisch starke Momente sorgte im Rückraum Annalena Welsch. Das Zusammenspiel mit Kreisläuferin Lea Albers funktionierte prima. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Erfolg zu Buche, der neugierig auf mehr macht – zumal Faßbender einen Kader mit reichlich Variationsmöglichkeiten und in Ramona Ruthenbeck eine herausragende Leistungsträgerin besitzt. So durften sich auch die Talente Lucy Krahwinkel (16) und Julia Barth (17) ein paar Minuten austoben.

BHC: Naßenstein, Federschmidt, Fahnenbruck (nicht eingesetzt); Ruthenbeck (10, 4) Franz (7), Welsch (4), Pilgram (3), Blume (2), Albers (2), Prehn (2), Kerber (1), Barth, Krahwinkel, Winkelhoch

Regionalliga

Der HSV Solingen-Gräfrath/Donezk stand – wie immer außer Konkurrenz und weiter ohne Seniorenspieler aus der Ukraine – auch gegen die HSG Refrath/Hand auf verlorenem Posten. Gary Hines (8, 1) war beim 24:38 bester Werfer.

Ivo Santos, vor allem in der Abwehr extrem wichtiger Mann beim BHC II, droht wegen einer gegen Neuss erlittenen Adduktorenverletzung lange auszufallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV bietet überragende Partie
TSV bietet überragende Partie
TSV bietet überragende Partie
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
Paladins wechseln Cheftrainer
Paladins wechseln Cheftrainer

Kommentare