Laufen

Riesiger Hunger auf die Wettkämpfe

Im SLC-Trikot Gutes für sich und seinen Verein tun: Routinier Bernd Scharbert startete wie einige andere auch vom Südpark aus. Foto: Scharbert
+
Im SLC-Trikot Gutes für sich und seinen Verein tun: Routinier Bernd Scharbert startete wie einige andere auch vom Südpark aus.

Gute Resonanz beim SLC-Lauf.

Von Daniel Bernards

Der Hunger von Läuferinnen und Läufern nach Rennen im Wettkampfmodus ist groß. Immerhin weit mehr als die markierte Ziellinie von 100 Teilnehmern nahmen am Samstag und Sonntag am Lauf zum 70. Geburtstag des Solinger LC teil. Trotz Wertung in den verschiedenen Klassen: Getroffen haben sich die Starter nicht – vielleicht sind sie mal zufällig aneinander auf den beliebtesten Strecken vorbeigerannt. Beim ersten virtuellen Lauf in Solingen ging es nur darum, eine der angebotenen Distanzen zu absolvieren und dieses dann dem Veranstalter beweisen zu können.

Dabei war nicht nur die Lust aufs Laufen und Messen gegeneinander, sondern in vielen Fällen auch die Verbundenheit zum ausrichtenden Verein für die Teilnahme maßgeblich. So sah man in der Teilnehmerliste bekannte Namen, die die jüngere sportliche Vergangenheit des SLC geprägt haben: Der frühere Spitzen-Langstreckenläufer und spätere Triathlet Markus Nett nahm ebenso teil wie Dauer(b)renner Dirk Voigt-Krämer oder mit Thomas Palka ein Leichtathlet, der sonst mit Erfolg auf den Sprintstrecken zu Hause ist. Mit Uwe Ludwig (Vorsitzender) und Joachim Kremser (Abteilungsleiter) ging auch die Vorstandsebene des Solinger Leichtathletik-Clubs an den Start.

Der erfahrene Läufer Bernd Scharbert, immerhin Jahrgang 1949, ließ sich die Teilnahme ebenfalls nicht nehmen, bestritt als einer der ältesten des Feldes den 5-km-Lauf. Das Mitmachen war für den Routinier, seit einigen Jahren selbst SLC-Mitglied, Ehrensache: „Ich fand die Idee gut, zumal die Einnahmen der Jugendarbeit des Vereins, damit einem guten Zweck, zukommen sollen.“ Und des Weiteren: „Man ist endlich mal wieder aus den reinen Trainingsläufen rausgekommen und hatte zumindest ein bisschen das Gefühl eines Wettkampfes, in dem es um die gelaufene Zeit ging.“ Zumal Scharbert, der im Jahr 2020 an überhaupt keiner offiziellen Veranstaltung teilnehmen konnte und dessen letzter Wettkampflauf sich auf den Dezember 2019 zurückdatiert, die Sache ernst nahm. „Ich bin das angegangen wie eine offizielle Veranstaltung mit der gleichen Vorbereitung wie immer.“ Gelaufen wurde von ihm ab dem Südpark die für den Miss-Zöpfchen-Lauf vermessene 5-Kilometer-Strecke auf der Korkenziehertrasse.

Doch spätestens bei Zieleinlauf blieb die Erkenntnis, dass auch ein noch so gut gemeinter virtueller Lauf das reelle soziale Leben nicht ersetzen kann: „Keine Siegerehrung, kein Reden mit den anderen Läufern – auch Kaffee und Kuchen fehlt.“ Von daher herrscht nicht nur bei Bernd Scharbert die Hoffnung: „Irgendwann werden wir uns wieder im normalen Rahmen gemeinschaftlich treffen.“

Viel positive Resonanz für das Geburtstagskind

Sebastian Thelen, Jugendtrainer im SLC, war eine der treibenden Kräfte, dass dieser Lauf überhaupt durchgeführt wurde. Mit dem Resultat der Premiere eines virtuellen Laufs in der Klingenstadt zeigte er sich zufrieden: „Insgesamt hatten wir fast 150 Anmeldungen. Das sind mehr als wir erwartet hatten und für eine solche Art der Veranstaltung ein tolles Resultat.“ Somit sei der Lauf ein guter Ersatz gewesen: „Andere eigene Wettkämpfe gehen gerade genauso wenig wie gemeinsame Feiern zum 70-Jährigen.“ Dafür habe es am ganzen Wochenende „viele Glückwünsche und viel positive Resonanz“ gegeben.

Nett und Schulz setzen sich an die Spitze

Ex-SLCer überzeugen.

Sieger gab es beim virtuellen Lauf des Solinger LC auch: Den 10-km-Wettbewerb gewann der frühere SLCer Markus Nett (PSV Bonn Triathlon), der in 34:40 Minuten zudem gleich noch eine Spitzenzeit hinlegte – die allerdings, wie alle erzielte Zeiten, nicht bestenlistenfähig ist.

Bei den Frauen siegte Laurine Freitag (Bayer Leverkusen/41:12 Minuten). Rang eins über die fünf Kilometer ging bei den Männern an Michael Norizin (TB Hassels) in 18:44 Minuten. Bei den Frauen siegte erneut eine frühere SLCerin: Miriam Schulz, inzwischen für Bayer Leverkusen startend, gewann in 19:36 Minuten.

Im Lauf der Schüler über zwei Kilometer setzten sich Nick Scheer (7:21 Minuten) und Liara Sprenger (7:56/beide vom Haaner TV) durch. -db-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
Unveränderter Modus macht in den Kreisligen Hoffnung
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
Lauf für den guten Zweck verschoben
Lauf für den guten Zweck verschoben
Lauf für den guten Zweck verschoben
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare