Fußball

Niklas Tarnat schließt sich Rot-Weiss Essen an

Niklas Tarnat (r.), hier mit RWE-Sportdirektor Jörn Nowak, hat – wenn auch eine kurze – Solinger Vergangenheit.Foto: RWE
+
Niklas Tarnat (r.), hier mit RWE-Sportdirektor Jörn Nowak, hat – wenn auch eine kurze – Solinger Vergangenheit.

Blick über den Zaun: Königs und der WSV müssen mit Remis leben.

Von Fabian Herzog

Solingen. Die Regionalliga West ist um einen in Solingen geborenen Fußballer reicher. Niklas Tarnat, Sohn des 19-fachen Nationalspielers Michael, erblickte am 26. Mai 1998 im Klinikum das Licht der Welt und wechselte nun zu Spitzenreiter Rot-Weiss Essen. Wie sein Vater, der mit 20 Jahren noch beim SV Hilden-Nord in der Bezirksliga spielte und erst danach die große Karriere bis zum Champions-League-Sieg mit Bayern München hinlegte, wuchs Tarnat junior in Hilden auf. Fußballerisch wurde er im Bayern-Nachwuchs groß, ging dann in die U23 von Hannover 96 und nun nach Essen.

Sein Debüt war nicht von Erfolg gekrönt. Gegen Wiedenbrück mussten sich Tarnat, der in der 77. Minute eingewechselt wurde, und Co. mit einem 0:0 begnügen. Zeitgleich verpasste es der Wuppertaler SV, diesen Patzer zu nutzen und den Rückstand auf Platz eins zu verkürzen. Vor 2639 Zuschauern im Stadion am Zoo reichte die 1:0-Führung durch Semir Saric (50.) gegen Rot-Weiß Oberhausen nicht, die Gäste glichen knapp zehn Minuten vor Schluss aus. Marco Königs kam in der 69. Minute ins Spiel, blieb aber ohne Akzente.

Nächsten Samstag trifft der WSV in Velbert auf den KFC Uerdingen und feiert dann auch ein Wiedersehen mit Marco Cirillo. Der Spielmacher, der in Wuppertal den Sprung vom Jugend- in den Seniorenbereich vollzogen hat, ist mit seinem neuen Club nun Letzter. Beim SV Straelen hielten die Krefelder aber trotz einer erneut frühen Gelb-Roten Karte (37.) lange das 0:0, kassierten dann aber doch noch zwei Gegentore (71./78.). Unmittelbar danach wurde Cirillo ausgewechselt.

In der Oberliga bleibt die Situation für die SF Baumberg äußerst prekär. Die langjährige Nummer eins des Solinger Kreises verlor gegen Ratingen 04/19 mit 2:4 (2:2) und rutschte mit nur sechs Zählern nach sieben Spielen auf den drittletzten Platz ab. Auf beiden Seiten spielten Solinger durch. Wiren Bhaskar hatte gegenüber Erkan Ari deutlicher weniger Grund zur Freude, Letztgenannter war Kapitän und bereitete das 2:1 der Gäste vor.

Eishockey: Clauberg trifft beflügelt von den Herbstcamp-Kids

Ihren ersten Saisontreffer in der Eishockey-Bundesliga der Frauen erzielte Pia Clauberg. Die Solingerin, die vergangene Woche noch als Trainerin im Herbstcamp des EC Bergisch Land geholfen hatte, markierte beim 1:0-Sieg gegen die Eisbären Berlin das goldene Tor. Ob sie die Kids bei der Trainingswoche in ihrer Heimat zu neuen Höchstleistungen beflügelt haben? „So könnte man das natürlich auch sehen“, sagte Clauberg lächelnd.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreisliga A: Das waren die Partien an diesem Wochenende
Kreisliga A: Das waren die Partien an diesem Wochenende
Kreisliga A: Das waren die Partien an diesem Wochenende
BHC-Podcast: 15-Tore-Pleite in Berlin - Eine Analyse
BHC-Podcast: 15-Tore-Pleite in Berlin - Eine Analyse
BHC-Podcast: 15-Tore-Pleite in Berlin - Eine Analyse
Zum Spiel des BHC: Wie ein Absteiger
Zum Spiel des BHC: Wie ein Absteiger
Zum Spiel des BHC: Wie ein Absteiger
VfB gegen 1. FC Viersen: Es fehlt nur der Torschrei
VfB gegen 1. FC Viersen: Es fehlt nur der Torschrei
VfB gegen 1. FC Viersen: Es fehlt nur der Torschrei

Kommentare