Badminton

Plan zur Wiederaufnahme der Saison überrascht den STC

Nur Alicia Monitor kann derzeit in Bonn trainieren. Der Rest des STC-Zweitliga-Teams pausiert seit Anfang November. Foto: Moritz Alex
+
Nur Alicia Monitor kann derzeit in Bonn trainieren. Der Rest des STC-Zweitliga-Teams pausiert seit Anfang November.

Badminton: Ab dem 17. April sollen die Solinger noch vier Zweitliga-Partien absolvieren

Von Daniel Bernards

Die Fortführung der Badminton-Bundesligen ist nach einem aktuellen Verbandsbeschluss für Mitte April geplant. Am Samstag, dem 17. April, sollen die Zweitligaspieler des STC Blau-Weiß Solingen wieder zum Schläger greifen und gegen den Spitzenreiter der Gruppe, den TSV Trittau 2, antreten. Nach den Planungen werden nur noch die ausstehenden Begegnungen der vor dem coronabedingten Lockdown begonnenen Hinrunde absolviert.

Im Lager des Solinger Zweitligisten kam die Entscheidung durchaus etwas überraschend. „Unser Fokus lag zuletzt eigentlich schon auf den Planungen der neuen Saison. Aber wir werden vorbereitet sein“, berichtet Mannschaftssprecher und Stammspieler Niklas Niemczyk. Eine optimale Vorbereitung werde es aber bis zur anvisierten Fortsetzung nicht mehr geben: „Die Trainingssituation bleibt angesichts der geschlossenen Hallen unterirdisch. Das wird bis Mitte April auch nicht mehr aufholbar sein“, so die Nummer eins der Blau-Weißen. Lediglich Alicia Molitor könne derzeit mit Ball und Schläger in ihrem Wohnort Bonn trainieren. Bei anderen Vereinen der Ligen sehe das anders aus – diese seien demnach im Vorteil.

Trotz der schwierigen Trainingsbedingungen und der etwas überraschenden Entscheidung bleibt man im STC-Lager an sich gelassen, was eine Fortsetzung der Saison angeht: „Wir können de facto so gut wie nicht mehr absteigen. Das ist und bleibt für uns das Wichtigste.“ Aufgrund einer geplanten Aufstockung der Liga muss nur der Tabellenletzte in die Regionalliga – von diesem sind die sechstplatzierten Solinger weit entfernt. Ebenfalls für Entspannung sorgt die Personalsituation. Niemczyk: „Zurzeit gibt es keine Kranken oder Verletzten zu vermelden.“

Auch die weit gediehenen Planungen für das nächste Jahr als Zweitligist lassen den STC Blau-Weiß trotz der gerade generell schwierigen Lage optimistisch in die Zukunft blicken. „Es gibt die Zusage von allen Stammspielern, über den Sommer hinaus weiter zu machen“, berichtet der Teamsprecher. Auch der noch nicht zum Einsatz gekommene italienische Top-Neuzugang Jeanine Cicognini würde bei den Frauen an Bord bleiben – wegen beruflicher Verpflichtungen jedoch weiterhin nur sporadisch auflaufen.

Die angesetzten STC-Termine: gegen TSV Trittau 2 (Samstag, 17. April); gegen Hamburg Horner TV (Sonntag, 18. April); gegen TV Refrath 2 (Samstag oder Sonntag, 24. oder 25. April); beim VfB SC Peine (Samstag, 8. Mai)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
STB-Eissterne: Hoffnung bleibt die Devise
STB-Eissterne: Hoffnung bleibt die Devise
STB-Eissterne: Hoffnung bleibt die Devise
Miss-Zöpfchen-Lauf: Alle Ergebnisse
Miss-Zöpfchen-Lauf: Alle Ergebnisse
Miss-Zöpfchen-Lauf: Alle Ergebnisse

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare