Handball

Plan erfüllt: Die BHC-Frauen sind Viertligist

Mit Krönchen: Der Bergische HC feiert den Aufstieg. Das letzte Oberliga-Spiel steigt am 14. Mai in Biefang.
+
Mit Krönchen: Der Bergische HC feiert den Aufstieg. Das letzte Oberliga-Spiel steigt am 14. Mai in Biefang.

Drei weitere Solinger Teams in Nachholspielen erfolgreich.

Von Lutz Clauberg

Solingen. Nach einem laut Trainer Lars Faßbender „coolen Spiel“ ist es vollbracht: Der Bergische HC verwandelte den ersten Matchball in Lobberich, ist Meister und steigt in die Regionalliga-Nordrhein auf. „Der Plan war zwei Aufstiege in zwei Jahren. Den haben wir erfüllt“, sagte Faßbender, seit 2019 im Amt. Die Saison 2020/21 wurde coronabedingt nicht gewertet. Der Coach sieht optimistisch in die Zukunft, angesichts der stärkeren Konkurrenz sei die Luft aber dünner. Freude kommt bei Faßbender auf, weil in der 4. Liga Haftmittel grundsätzlich erlaubt sind.

Frauen, Oberliga: TV Lobberich – Bergischer HC 27:33 (17:19). Vom Start weg entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Im Gegensatz zu vielen anderen Oberligisten war Lobberich dazu in der Lage, Fehler des BHC unmittelbar zu bestrafen. Die Solingerinnen setzten sich ab der 42. Minute mit drei Treffern in Folge von Darian Blume auf 26:21 ab und gerieten trotz des Aufbäumens des Tabellenzweiten nicht mehr in Gefahr – auch, weil die Deckung mit Torhüterin Ida Federschmidt prima stand.

BHC: Nassenstein, Federschmidt; Ruthenbeck (11), Prehn (7, 3), Blume (6), Maarse (3), Pilgram (2), Schulz (2), Meyer (2), Decker, Ahlendorf, Winkelhoch

HSV Solingen-Gräfrath II – TV Witzhelden 29:28 (19:11). Nach einer in jeder Beziehung überragenden ersten Halbzeit des HSV kam Witzhelden wie verwandelt aus der Kabine. Trainer Andreas Spitzer: „Wir haben aber immer weiter dagegen gehalten.“ Stark waren Sophia Dorgathen und Eva Rauer.

HSV II: Cuerten; Dorgathen (7), Taymaz (6, 1), Scholl (4), Pasternak (3), Rauer (3), Schloßmacher (2), Pohlenz (2), Plat (2), Hombrecher

Männer, Landesliga: Ohligser TV - Unitas Haan II 30:29 (14:18). Leszek Hofts Truppe deckte mit Wiederanpfiff im Mittelblock deutlich besser und glich nach einem tollen Lauf nach 16:21-Rückstand (35. Minute) zum 22:22 (45.) aus. In der spannenden Partie sorgte Aaron Grothues für das entscheidende 30. Tor.

OTV-Tore: Köstler-Bals (8), Kirsch (7), Grothues (5), Weghaus (3), Bialowons (2), Herrmann (2, 2), Wilmink, Pfeil und Gießelmann

Männer, Bezirkliga-Abstiegsrunde: TSV Aufderhöhe III - SG Langenfeld IV 30:22 (13:9). Der auch in der Höhe verdiente Sieg macht Frank Seidlers verstärkter Truppe einige Hoffnung im Abstiegskampf

TSV-Tore: Paffrath (7), Freund (6), Nowosadtko (6, 2), Heinrichs, Liebsch (je 3), Meyerjürgens (1, 1), Butzen, Stock, Dübbert und Püttbach

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
DM hat begonnen
DM hat begonnen
DM hat begonnen
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus

Kommentare