Paladins suchen mentale Stärke

In der Regionalliga wollen die Paladins bei der Betreuung noch einmal draufsatteln. Foto: Kurt Kosler

FOOTBALL Die Spieler des Aufsteigers bekommen eine Sportpsychologinan ihre Seite.

Von Fabian Herzog

Mit einer großen Portion Zufriedenheit seitens der Verantwortlichen sind die Solingen Paladins in die Saisonvorbereitung gestartet. Denn 15 potenzielle Neuzugänge – teils von anderen Vereinen, teils ohne vorherige Football-Erfahrung – kamen zum ersten Training und sorgten mit für den erhofften Start des Regionalliga-Aufsteigers. Nach Instruktionen des neuen Trainerteams, mit den Zugängen Maik Odenhoven, Martin Wagner und Christian Höffken, standen auf dem Kunstrasenplatz an der Adolf-Clarenbach-Straße zunächst eine Reihe von Übungen an, ehe ein abschließendes, gemeinsames Grillen den Auftakt abrundete. „Wir sind begeistert, wie viele Interessenten den Weg zu uns gefunden haben“, sagte der Vorsitzende Michael Marku.

Ein Neuzugang der besonderen Art

INFO MIRIAM KOHLHAAS In den vergangenen Jahren hat sie weitreichende Erfahrungen im Spitzensport gesammelt, war bei den Fußballern des FC Schalke 04, VfL Bochum und Rot-Weiß Oberhausen, den Basketballern der Baskets Essen und bei den Footballern der Essen Cardinals aktiv. www.mk-coaching.net Über einen Neuzugang der etwas anderen Art freut man sich besonders. Denn dieser ist nicht übermäßig stark, auch nicht groß und weder angsteinflößend noch schwer. Dennoch könnte der neueste Neuzugang der Solingen Paladins ein ganz wichtiger werden. Denn „Er“ ist eine „Sie“, heißt Miriam Kohlhaas und wird den Regionalliga-Aufsteiger in der anstehenden Saison nicht auf dem Spielfeld, sondern abseits des Platzes unterstützen. Als sportpsychologische Beraterin soll sie mit den Spielern an der mentalen Stärke arbeiten.

Dass es in der ersten Regionalliga-Saison der Vereinsgeschichte nur darum geht, die Klasse zu halten, ist angesichts der starken Konkurrenz aus Essen, Langenfeld oder Troisdorf allen bewusst. Auch aus diesem Grund haben sich die Paladins dazu entschlossen, nicht unversucht zu lassen, das Team bestmöglich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. „Uns war klar, dass wir im mentalen Bereich noch große Defizite haben“, erklärt Headcoach Tim Rüttgers und ergänzt: „Diese Schwächen werden im nächsten Jahr über den Verbleib in der Regionalliga entscheiden.“

Beim „Tryout“ der Paladins war Kohlhaas zum ersten Mal im Einsatz. .Ich freue mich wahnsinnig auf eine spannende und aufregende Zeit bei den Paladins“, sagt Miriam Kohlhaas. Die Solinger ihrerseits sind stolz, die renommierte Sportpsychologin für sich gewonnen zu haben und wollen deren Kompetenzen auch im Jugend- und Damen-Bereich nutzen. „Jeder bei uns im Verein wird von dieser neuen Dimension profitieren“, ist sich Paladins-Vorsitzender Michael Marku sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fünf Rote Karten überschatten ein torloses Derby
Fünf Rote Karten überschatten ein torloses Derby
Fünf Rote Karten überschatten ein torloses Derby
Mit BHC-Podcast - In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
Mit BHC-Podcast - In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
Mit BHC-Podcast - In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
Kalte Dusche vor neuer Eiszeit
Kalte Dusche vor neuer Eiszeit
Kalte Dusche vor neuer Eiszeit

Kommentare