Handball

OTV überzeugt und hegt leise Hoffnungen

Reichlich Grund zum Jubeln gab es beim Ohligser TV mit (v. l.) Jan-Lukas Stibbe, Maximilian Köstler-Bals, Lennart Kirsch, Tom Gießelmann und Trainer Leszek Hoft. Foto: Christian Beier
+
Reichlich Grund zum Jubeln gab es beim Ohligser TV mit (v. l.) Jan-Lukas Stibbe, Maximilian Köstler-Bals, Lennart Kirsch, Tom Gießelmann und Trainer Leszek Hoft.

Handball-Landesliga: Nachholspiel und Terminübersicht.

Von Lutz Clauberg

Der Ohligser TV hat auch sein zweites Nachholspiel 2022 für sich entschieden und ganz leise Hoffnungen, im Aufstiegskampf vielleicht doch noch ein Wörtchen mitreden zu können. Mit zehn Verlustpunkten liegt Leszek Hofts Truppe auf dem sechsten Rang, Spitzenreiter TSV Aufderhöhe II hat fünf „Miese“.

32:26 (13:12) gewann der OTV gegen den TV Witzhelden. „Wir haben die Tore von Jonas Kühl bewusst in Kauf genommen“, sagte Hoft in der Analyse. „Unterbinden wollten wir das Spiel über den Kreis. Und Lars Hepp wollten wir in den Griff bekommen. Das hat ganz gut geklappt.“ Spielmacher Hepp (ein Tor), zuletzt Trainer des aus der 3. Liga zurückgezogenen Leichlinger TV, war mit seinen knapp 44 Jahren übrigens nur der zweitälteste Witzheldener: Der drei Mal erfolgreiche David Nemitz ist 45 Jahre alt.

Beim OTV überzeugten junge Leute. Linksaußen Maximilian Köstler-Bals (22) zum Beispiel. Oder der beste Werfer Jakob Fagin (23). Leszek Hoft: „Er muss in der Abwehr noch ein wenig besser werden.“ In dieser Hinsicht war Jan-Lukas Stibbe (22) herausragend: „Was er in dem Alter in der Deckung leistet, ist schon sehr beachtlich. Das haben mir selbst die Schiedsrichter bestätigt“, meinte Hoft. Dank der starken Hintermannschaft und viel Schwung nach vorne setzten sich die Ohligser mit Wiederanpfiff schnell ab. An diesem Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) sollten beim Abstiegskandidaten Mettmann-Sport II die Zähler 15 und 16 eingefahren werden.

OTV-Tore: Fagin (8), Köstler-Bals (7, 1), Pfeil, Kirsch (beide 4), Stibbe (3), Seher, Junker (je 2), Sitek und Gießelmann

TSV Aufderhöhe II - HG Remscheid II (Sa., 16 Uhr, Heiligenstock – keine Zuschauer). Beim Top-Spiel Erster gegen Zweiter ist Trainer Andreas Brüser selbst nicht an Bord. Er weiß aber: „Erste Pflicht ist ein Sieg.“ Nach der langen Pause gehe es darum, den starken Gegner über die Einstellung zu knacken. Den 21:20-Hinspielerfolg sicherte Matthias Jentzsch kurz vor Schluss.

WMTV - ATV Hückeswagen (Sa., 19.30 Uhr, Vogelsang). Die Solinger wollen nicht die Ersten sein, die gegen den punktlosen Letzten verlieren. Nur Philipp Schönfeld (Daumenbruch) fehlt, ein längerer Ausfall droht. „Das ist ein Endspiel, wir sind guter Dinge“, sagt Coach Marc Riehmer.

Verbandsliga: SG Langenfeld II - Solinger TB (Sa., 16.30 Uhr). Die nachzuholende Partie gegen die Bergischen Panther II am Donnerstag musste kurzfristig erneut abgesagt werden. In Langenfeld – das erste Duell entschied Robert Heinrichs’ Truppe überraschend mit 29:27 für sich – fehlt Matthias Ley. Heinrichs: „Das macht die Sache auf keinen Fall leichter. Langenfeld ist gut drauf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Vanessa Brandt ist die Zweitliga-Spielerin der Saison
Vanessa Brandt ist die Zweitliga-Spielerin der Saison
Vanessa Brandt ist die Zweitliga-Spielerin der Saison
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“

Kommentare