Badminton

Nur im ersten Spiel läuft es wie am Schnürchen

Niels Kock punktete jeweils im Doppel für den STC. Foto: Moritz Alex
+
Niels Kock punktete jeweils im Doppel für den STC.

Badminton: Zweitligist STC Blau-Weiß Solingen holt vier Punkte.

Von Daniel Bernards

Einem tollen und berauschenden Samstagnachmittag folgte für die Badmintonspieler des STC Blau-Weiß die Ernüchterung am dritten Advent. Erst präsentierte sich der Solinger Zweitligist in bestechender Form und gewann sein Heimspiel gegen die Berliner Brauereien mit 7:0. Die SG EBT Berlin, der zweite Gast aus der Bundeshauptstadt, erwies sich als härtere Kost und bezwang die Hausherren mit 4:3.

Für die STC-Spielerinnen und Spieler kann sich die Ausbeute am letzten Doppelspieltag des Jahres dennoch sehen lassen: Vier Punkte bringen den eher unglücklich gestarteten STC weiter ins gesicherte Mittelfeld. Vor allem der dreifache Punktgewinn gegen das Brauerei-Team war wichtig und sorgt für ein beruhigendes Weihnachtspolster auf Rang elf, den in diesem Jahr einzigen Abstiegsplatz.

Die Begegnung am Samstag wurde schnell zu einer, in der für die Solinger alles wie am Schnürchen lief. In allen sieben Spielen waren dem abstiegsbedrohten Team aus Berlin ganze vier gewonnene Sätze vergönnt. Die STC-Akteure traten in Bestbesetzung an, während der Gast im ersten Herreneinzel mit Bennet Köhler einen Ersatzspieler aufbieten musste. Ins Bild des Tages passte es, dass auch die knapperen Auseinandersetzungen allesamt zugunsten der Blau-Weißen kippten. So hatten das Eingangsdoppel Niklas Niemczyk/Niclas Lohau, das Mixed Markus Hennes/Annalena Diks als auch Steffen Becker im Schlusseinzel sehr wohl ihre Not, bis sie sich am Ende in jeweils vier knappen Sätzen durchsetzen konnten. Recht souverän hingegen vollbrachten Alicia Molitor im Einzel und Molitor/Diks im Doppel der Frauen sowie das ebenfalls in drei Sätzen erfolgreiche Herrendoppel Markus Hennes/Niels Kock ihre Arbeit. Punkt Nummer sieben ging auf das Konto von Kapitän Niklas Niemczyk, der sein Einzel mit 11:5 im vierten Satz entschied.

Dass der zweite Berliner Gast sich als deutlich stärker erwies, lag auch daran, dass dieser seine beiden dänischen Spitzenspieler Frederikke Østergaard und Philip Illum Klindt mit nach Solingen brachte. Die beiden beteiligten sich an allen vier Spielgewinnen der siegreichen SG, wobei sich beide STC-Eingangsdoppel nur knapp nach fünf Sätzen geschlagen gaben. Das zweite Herrendoppel Hennes/Kock hielt Blau-Weiß dann auf Kurs, so dass die Spielgewinne durch das Mixed Kock/Molitor (kampflos) und Steffen Becker noch den Ehrenpunkt sicherten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die ambitionierten Mädchenteams überzeugen erneut
Die ambitionierten Mädchenteams überzeugen erneut
Die ambitionierten Mädchenteams überzeugen erneut
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente
Szücs sieht Perspektive für BHC-Talente
Der souveräne BHC II ist zu Hause eine Macht
Der souveräne BHC II ist zu Hause eine Macht
Der souveräne BHC II ist zu Hause eine Macht
Das „Goldköpfchen“ wird 60
Das „Goldköpfchen“ wird 60
Das „Goldköpfchen“ wird 60

Kommentare