Fußball-Bezirksliga

Null Zähler: Am Weyersberg jubeln nur die Gäste

Ob die Britannia – hier Samet Yücel im Derby gegen Bünyamin Dogan – oder Ditib-Vatanspor: Zu Boden gingen am Sonntag beide Weyersberg-Teams in ihren Heimspielen. Foto: Christian Beier
+
Ob die Britannia – hier Samet Yücel im Derby gegen Bünyamin Dogan – oder Ditib-Vatanspor: Zu Boden gingen am Sonntag beide Weyersberg-Teams in ihren Heimspielen.

Die Partien DV Solingen - TSV Eller sowie FC Britannia - Dabringhauser TV.

Von Timo Lemmer

Solingen. Bei herrlichem Sonnenschein hatten sich sowohl Ditib-Vatanspor als auch FC Britannia sicherlich mehr vom Tag versprochen – am Ende standen beide nach ihren Heimspielen indes ohne Zähler da. Kurios: Um exakt 17.02 Uhr kassierten beide Teams wenige Sekunden nacheinander Gegentore. Bei der Britannia war es das entscheidende 0:3, bei DV lebte beim 0:1 indes noch die Hoffnung auf Zählbares.

DV Solingen - TSV Eller 0:1 (0:0)

Doch mit Leben gefüllt werden konnte sie nicht. Im Spitzenspiel zweier legitimer Aufstiegsaspiranten wog nicht zuletzt die Hypothek der 55-minütigen Unterzahl zu schwer. „Das Spiel spiegelt leider ein wenig die letzten Wochen“, befand DV-Trainer Alfonso del Cueto, dessen Innenverteidiger Nusret Yagmur nach einer Notbremse früh hatte duschen gehen müssen. Del Cueto weiter: „Normalerweise spielt man so ein Spiel 0:0, ist dann mit einem Punkt zufrieden.“ Im Moment aber verliere man solche Partien: Für seine Elf, zuvor einige Wochen lang Tabellenführer, war es immerhin die zweite Meisterschaftsniederlage in Folge.

Den Trainer störte dabei nicht einmal die eigene Spielqualität. Zwar erreichte DV beileibe nicht sein Leistungsmaximum, es sprangen aber dennoch etliche Chancen für die Hausherren heraus. Gerade der Spielbeginn war äußerst lebhaft, als beide Mannschaften offensiv immer wieder in gute Positionen kamen.

Ausgerechnet in der Spielphase, in der Yagmur den Platzverweis erhielt, hätte DV das Spiel dennoch leicht in die richtigen Bahnen lenken können. „In Unterzahl muss so ein Ding natürlich rein“, ärgerte sich del Cueto über die beste Chance seiner Elf. Habib Daff trat nach Foulspiel an Shanthushan Srikanthan zum Strafstoß an, schoss von sich aus aber viel zu lasch nach rechts unten. Der Keeper parierte.

In der Schlussphase warf Ditib-Vatanspor vor immer lauterem – aber auch unruhigerem – Publikum alles nach vorne. Tayfun Uzunlar hatte noch eine gefährliche Kopfballchance, sich aber aufgestützt. Und der spät reingeworfene Serkan Hacisalihoglu wollte zwar unbedingt, bekam aber keinen vernünftigen Ball mehr auf den Fuß – es blieb beim 0:1.

DV: Karagiannis; Urata (82. Hacisalihoglu), Uzunlar, Yagmur, Demirtas; Karakus, Demba, Srikanthan, Adachi; Dogan (80. Alhanoglu), Daff
Tor: 0:1 (64.)

FC Britannia - Dabringhauser TV 0:3 (0:1)

Die Britannia startete gut ins Duell der Tabellennachbarn, näherte sich rasch dem gegnerischen Tor an – allein die Qualität im allervordersten Spielfeldteil ließ zu wünschen übrig. Umso bezeichnender, dass die Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten am Ende doch noch so deutlich ausfiel.

„Wir spielen eine ordentliche erste Halbzeit. Nach der Pause hat man dann aber schnell gemerkt, dass bei einigen Spielern die Kräfte nachlassen“, sagte Spielertrainer Bastian Kreienbaum mit Blick auf zwei Auswechselspieler. Er ärgerte sich insbesondere, dass vor dem 0:1 niemand auf den Distanzschützen rausrückte. Daraus müsse man lernen: „Wir wussten ja, dass es eine schwierige und lange Saison wird. Wir glauben immer noch daran, dass wir es viel besser machen können.“

Unglücklich die Phase rund um das 0:2: Erst hatte Dabringhausens Melvin Najdanovic bei seinem Nachtreten gegen Constantin Schnabel Glück, nicht Rot zu sehen. Und kurz darauf arbeitete Dabringhausen dann eine Ecke regelrecht ins Tor. Spielertrainer Kreienbaum hatte noch vor dessen Ausführung die unzureichende Zuteilung moniert. Allein – auch das bezeichnend – sein Hinweis verhallte ohne Umsetzung.

Nach zuvor einem Zähler sowie einem ordentlichen Derby gegen den TSV war das Kellerduell ein echter Tiefschlag für die Britannia, aber: „Überbewerten sollten wir es nicht, sondern wir müssen die richtigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen.“

FCB: D. Kreienbaum; Benabdellah (58. Yücel), Nötza, Ziehe, Schnabel; B. Kreienbaum (74. Vuckovic), Tabakovic, Küll, La Mendola; Tierno, Kalongi
Tore: 0:1 (23.), 0:2 (63.), 0:3 (74.)

Blick in die Liga

Spitzenspiel: Die 03- und DV-Verfolger Benrath und HSV trafen gestern direkt aufeinander: Die Düsseldorfer setzten sich beim 7:2 (2:1) überraschend klar gegen die Langenfelder durch.

Ausblick: Am kommenden Sonntag ist Solingen durchweg auswärts gefordert – DV in Wersten, Wald 03 in Benrath, der TSV beim HSV und die Britannia bei Monheim II.

Kreisliga A im Überblick - Nicolas Kern & Co. können sich auf Dennis Fax verlassen

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Weyersberg erlebt eine verkehrte Fußball-Welt
Weyersberg erlebt eine verkehrte Fußball-Welt
Weyersberg erlebt eine verkehrte Fußball-Welt
TSV und Wald 03 tauschen ihre üblichen Rollen
TSV und Wald 03 tauschen ihre üblichen Rollen
TSV und Wald 03 tauschen ihre üblichen Rollen
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge

Kommentare