Badminton

Niemczyk und Co. jubeln am Wochenende nur ein Mal

Niklas Niemczyk feuerte sich selbst an, um gegen Hohenlimburg zwei Fünf-Satz-Matches zu gewinnen. Foto: Moritz Alex
+
Niklas Niemczyk feuerte sich selbst an, um gegen Hohenlimburg zwei Fünf-Satz-Matches zu gewinnen.

Der STC Blau-Weiß Solingen schlägt Hohenlimburg 5:2, unterliegt gegen Mülheim aber 1:6.

Von Thomas Rademacher

Steffen Becker sah in seinem Einzel gegen Christopher Skrzeba lange wie der Sieger aus. Im Zweitliga-Duell gegen den 1. BV Mülheim lag der STC Blau-Weiß Solingen zwar 1:2 hinten, doch der Ausgleich schien nur Formsache zu sein. So vergab Becker zwar seinen ersten Matchball im dritten Satz, führte im vierten aber erneut 10:7. Einem Fehlaufschlag folgte ein langer, intensiver Ballwechsel, in dem Becker mehrere Male ganz nah dran an der Entscheidung war. Doch es kam anders. Skrzeba gewann nicht nur diesen Schlüsselpunkt, sondern brachte Becker damit wohl auch ins Zweifeln. Der Mülheimer holte sich den Satz mit 12:10 und wenig später das Match mit 11:6 im fünften Durchgang.

Beckers Niederlage war symptomatisch für den STC-Auftritt. In allen Partien waren die Solinger dran, verloren aber dennoch. So gaben Alicia Molitor und Niklas Niemczyk in ihren Einzeln 1:0-Satzführungen aus der Hand, Niclas Lohau und Annalena Diks kämpften im Mixed um jeden Zentimeter, unterlagen nach einem 2:1-Vorsprung aber trotzdem. Da nur Markus Hennes und Niels Kock ihr Doppel gewannen, stand am Ende eine 1:6-Niederlage, die dem Spielverlauf nicht unbedingt gerecht wurde.

Gegen Hohenlimburg hat der STC die besseren Nerven

Einen Tag zuvor hatten die Klingenstädter an ihren starken Saisonstart angeknüpft. Gegen den BC Hohenlimburg sicherte sich das Team einen 5:2-Erfolg, in dem auch ein 6:1 drin gewesen wäre. „Das ist etwas ärgerlich, weil wir damit drei Tabellenpunkte bekommen hätten“, meinte Teamsprecher Niklas Niemczyk. „Wir hatten im Vorfeld allerdings nur auf einen Zähler gehofft, so dass wir mit dem beiden Punkten trotzdem sehr zufrieden sind.“

Gegen Hohenlimburg entschied der STC gleich drei Fünf-Satz-Matches für sich. Niemczyk siegte mit Lohau im Doppel sowie gegen Rowan Scheurkogel im Einzel mit 13:11 im Entscheidungssatz. „Das Spiel hatte ich vorige Saison noch verloren“, freute sich Niemczyk auch angesichts einen abgewehrten Matchballs. Zugang Markus Hennes gewann ebenfalls hauchdünn mit 11:9 im letzten Abschnitt. „Mit seinem Sieg hatten wir nicht unbedingt gerechnet. Wir wussten, dass er auf diesem Niveau spielen kann. Es war toll, zu sehen, dass das geklappt hat.“ Die beiden weiteren Zähler holten Alicia Molitor sowie Molitor/Annalena Diks im Doppel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mit dem Weggang von Vitaliy Chernous endet eine Solinger Ära
Mit dem Weggang von Vitaliy Chernous endet eine Solinger Ära
Mit dem Weggang von Vitaliy Chernous endet eine Solinger Ära
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Einbeinstand für Anfänger und Fortgeschrittene
Einbeinstand für Anfänger und Fortgeschrittene
Einbeinstand für Anfänger und Fortgeschrittene

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare