Nachruf

Nicht nur der VfB Solingen trauert um Frank Marks

Frank Marks verstarb plötzlich. Foto: VfB
+
Frank Marks verstarb plötzlich.

Auf der Zielgeraden des Jahres heißt es noch einmal Abschied nehmen von jemandem, der den Fußball maßgeblich geprägt hat.

2021 hat auch den Abschied von einigen bekannten Menschen zum Inhalt gehabt – der Tod der Sportbund-Ehrenpräsidentin Ruth Hein sei hier beispielhaft aufgeführt. Im Alter von 86 Jahren starb die leidenschaftliche Sportfunktionärin, die eine der großen Persönlichkeiten des Solinger Sports war.

Auf der Zielgeraden des Jahres heißt es noch einmal Abschied nehmen von jemandem, der den Fußball maßgeblich geprägt hat. Frank Marks ist in diesen Tagen plötzlich verstorben, er wurde nur 62 Jahre alt. Früher selbst aktiver Fußballer, leitete der Solinger seit langem den am Bavert beheimateten VfB, wo unter anderem die Jugendarbeit groß geschrieben wird. Freundschaftlich, kooperativ, erfrischend – so trat er stets auf. „Mit ihm verlieren wir nicht nur unseren Chef, sondern auch einen Freund“, beschreibt Rossi Tilaro, Trainer des Landesliga-Teams, die über den eigenen Verein hinausgehende Trauer. jg

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV hat Besuch aus der Oberliga
TSV hat Besuch aus der Oberliga
HSV-Talente spielen für „Wölfe“
HSV-Talente spielen für „Wölfe“
BHC geht in Wetzlar unter
BHC geht in Wetzlar unter
BHC geht in Wetzlar unter
Zwei Ausfälle beim TSV
Zwei Ausfälle beim TSV

Kommentare