Handball

Nachholspiel: HSV-Frauen in Bremen

Fast alle Spielerinnen an Bord.

Das überragende 32:20 gegen Beyeröhde hat Wirkung gezeigt. „Alles fällt einem leichter“, sagt Kerstin Reckenthäler beschwingt. Vor dem Nachholspiel des Handball-Zweitligisten HSV Solingen-Gräfrath am Mittwoch (19.30 Uhr) bei Werder Bremen warnt die Trainerin aber auch: „Nichts läuft von alleine. Wir müssen die gute Stimmung beibehalten.“ Duelle mit den Bremerinnen haben für sie fast Derbycharakter. „Beide Mannschaften sind da immer extrem motiviert.“ Was bei Werder auch am heftigen 26:34 jüngst beim MTV Heide liegen dürfte. Reckenthäler, die bis auf Lara Karathanassis (Belastungssteuerung) alles an Bord hat, glaubt: „Die werden anders auftreten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC-Podcast: Stimmen zum Spiel gegen Melsungen
BHC-Podcast: Stimmen zum Spiel gegen Melsungen
BHC-Podcast: Stimmen zum Spiel gegen Melsungen
BHC muss zur MT Melsungen
BHC muss zur MT Melsungen
BHC muss zur MT Melsungen
Mit Serkan Gürdere hat der BV Gräfrath fast eine Erfolgsgarantie
Mit Serkan Gürdere hat der BV Gräfrath fast eine Erfolgsgarantie
Mit Serkan Gürdere hat der BV Gräfrath fast eine Erfolgsgarantie
Trotz Tabellenführung nicht favorisiert
Trotz Tabellenführung nicht favorisiert
Trotz Tabellenführung nicht favorisiert

Kommentare