Fußball

Mannschaften aus der Klingenstadt stehen unter Druck

DV-Schlussmann Justin Illmann klärt gegen Brian Mitchell vom TSV. Am Sonntag würden beide am liebsten die Null stehen lassen. Foto:
+
DV-Schlussmann Justin Illmann klärt gegen Brian Mitchell vom TSV. Am Sonntag würden beide am liebsten die Null stehen lassen.

Fußball: Landesligist VfB genießt Heimrecht, alle Solinger Bezirksligisten müssen in der Fremde ran

Von Thomas Rademacher

Ob es um den Auf- oder gegen den Abstieg geht: Solingens hochklassigste Fußballmannschaften sind alle unter Bedrängnis. Während bei Bezirksligist Wald 03 die Ergebnisse stimmen und die Truppe vom Jäger zum Gejagten geworden ist, will Ditib-Vatanspor den Anschluss zur Spitze wieder herstellen. Der TSV hat vorige Woche einen Rückschlag erlitten, und die Britannia steht genau wie Landesligist VfB bereits früh in der Saison mit dem Rücken zur Wand. Der Ausblick auf den neunten Spieltag.

Landesliga: VfB Solingen – SG Unterrath (Sonntag, 15.30 Uhr, Bavert). Lange hatte der VfB bei Schwarz-Weiß Düsseldorf geführt, kassierte aber in der Schlussphase noch zwei Tore und damit die sechste Niederlage im siebten Spiel. Zum rettenden Ufer fehlen bereits sechs Punkte. „Es ist schwierig, die Jungs immer wieder aufzubauen“, sagt Rossi Tilaro, der die Mannschaft im Gespann mit Erdim Soysal trainiert. „Wir sind eigentlich guter Dinge, haben wieder gesehen, dass der Gegner nicht besser war als wir. Aber wieder waren wir es, die ohne Punkte dastanden.“

Da der Coach als Grund zuallererst den Kopf und nicht die fußballerischen Qualitäten seines Teams ausgemacht hat, versucht er im Vorfeld des Duells gegen die SG Unterrath etwas Außergewöhnliches. Am Freitagabend fiel das Training aus, ein Mannschaftsabend stand auf dem Programm. Tilaro: „Manche mögen jetzt sagen, dass wir doch unbedingt trainieren müssen, aber wir glauben, dass es hilft, wenn die Jungs einfach mal zusammen etwas erleben.“ Personell muss der VfB erneut improvisieren. Ob Eray Bastas sein Comeback geben wird, ist weiterhin offen. Dazu ist Matteo Agrusa krank, und Eike Motzko sowie Marvin Stahlhaus haben starke Prellungen. „Wir werden aus der A-Jugend wieder Altin Shala nach oben ziehen“, sagt der Coach. „Er hat vorige Woche super gespielt und auch getroffen.“

Bezirksliga: SV Wersten 04 – DV Solingen (Sonntag, 15 Uhr, Scheideweg in Düsseldorf). Einem überragenden 7:1-Erfolg gegen den SSV Dhünn folgten für Ditib-Vatanspor inklusive Kreispokal drei Niederlagen in Serie. Eine Krise? „Zuletzt gegen Eller haben wir wieder richtig gut gespielt, waren aber 70 Minuten zu zehnt“, relativiert Sportdirektor Vedat Atalay, der sich auch schon im Pokal über einen frühen Platzverweis geärgert hatte. „Wir hatten jetzt eine ruhige Woche, in der wir mit der Mannschaft arbeiten konnten. Das Spiel gegen Wersten kann psychologisch gelegen kommen.“

Die Düsseldorfer sind Vorletzter und gegen DV klarer Außenseiter. „Unterschätzen werden wir sie definitiv nicht. Aber die drei Punkte wollen wir natürlich unbedingt. Denn danach kommen schwierige Wochen mit Benrath, Wald 03 und Langenfeld“, sagt Atalay mit Blick auf die Duelle gegen den Zweiten, Ersten und Fünften. Rot-gesperrt sind am Sonntag noch Kevin Okereke und Nusret Yagmur. Jaouad Jaha ist angeschlagen, dazu klagt die Mannschaft über eine Krankheitswelle. Atalay: „Wir werden trotzdem eine gute Mannschaft stellen.“

VfL Benrath – 1. Spvg. Wald 03 (Sonntag, 15.30 Uhr, Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf). In Benrath will die Sportvereinigung ihre Tabellenführung verteidigen. Mit einem hohen Sieg könnte der zweitplatzierte VfL vorbeiziehen. „Das ist unser größter Konkurrent. Benrath war auch bis zum Abbruch voriges Jahr Erster“, sagt 03-Coach Kevin Dirks, der sich sicher ist: „Uns wird alles abverlangt.“

Die Forderung des Coachs klingt merkwürdig: „Wir müssen unsere Chancen besser nutzen und nicht nur jede dritte oder vierte reinmachen.“ Aktuell sind die Walder mit 30 erzielten Treffern offensiv deutlich das gefährlichste Team der gesamten Liga. „Trotzdem ist das unser größtes Problem.“ Bis auf Harun Gür und Tim Schreckenberg, der nach einer Meniskus-OP wieder mit dem Individualtraining begonnen hat, sind alle dabei. Dirks lobt in diesem Zusammenhang die athletische Abteilung. Übrigens: Wer 03 unterstützen möchte, darf im Fanbus mitfahren. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Carl-Ruß-Straße. Anmeldungen sind telefonisch möglich: Tel. 0173 – 6 81 36 62.

HSV Langenfeld – TSV Solingen (Sonntag, 15.15 Uhr, Heinrich-Völkel-Anlage). Überragend hatte der TSV vorige Woche in der ersten Halbzeit agiert, brach beim SC Unterbach aber in der zweiten Hälfte komplett ein und verlor 2:4. „Das ist ein Dämpfer. Da fehlt uns noch eine Menge“, sagt Trainer Nils Esslinger. „Wir sind gespannt, wie die Mannschaft am Sonntag reagiert.“ Die Partie beim HSV Langenfeld ist für den TSV eine besondere. „Das ist schon so eine Art Derby, seitdem wir uns damals in der Kreisliga regelmäßig duelliert haben. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe.“

Dabei sein wird Esslinger allerdings nicht. Er befindet sich im Kurzurlaub und überlässt Co-Trainer Karsten Ditscheid das Ruder. Der wird wohl nicht den kompletten Kader zur Verfügung haben. Florian Heuschkel fällt nach einem Schlag auf die Wade nahezu sicher aus. Weitere Spieler sind angeschlagen. Esslinger: „Wir werden trotz allem einen wettbewerbsfähigen Kader haben.“

1. FC Monheim II – FC Britannia (Sonntag, 11 Uhr, Rheinstadion). Zu ungewohnt früher Stunde tritt die Britannia an. In der Begegnung gegen den Drittletzten wollen die Solinger ihr drittes Saisontor erzielen und ihren ersten Sieg einfahren. „Wir schauen weniger auf den Gegner als auf uns selbst“, sagt Spielertrainer Bastian Kreienbaum. „Wichtig ist, dass wir uns auch von Rückschlägen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Wir wissen, dass wir in der Liga mithalten können, müssen aber unbedingt Willen und Leidenschaft auf den Platz bekommen.“ Der FCB benötigt ein Erfolgserlebnis, um wieder Anschluss an den Rest des Feldes herzustellen. Der Coach: „Wir haben keinen riesigen Kader, auch weil einige Schichtarbeit haben. Aber wir sind zuversichtlich.“

Niederrheinliga

Nachdem die Eintracht im sechsten Versuch ihren ersten Sieg eingefahren hatte, setzte es vorige Woche eine 0:6-Pleite. Gegen die SpVgg Steele wollen es die Niederrheinliga-Fußballerinnen am Sonntag (13 Uhr, Flockertsholz) besser machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch

Kommentare