Handball

LTV-Trainer schaut von Spiel zu Spiel

Lars Hepp ist gespannt darauf, was sein LTV zu leisten imstande sein wird.Archivfoto: Doro Siewert
+
Lars Hepp ist gespannt darauf, was sein LTV zu leisten imstande sein wird.Archivfoto: Doro Siewert

Am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) startet das Team von Lars Hepp bei der SGSH Dragons in Halver in die die Saison.

Ein weiterer Neuaufbau nach der Insolvenz der Spielbetriebs-GmbH, Corona, Hochwasserkatastrophe – Handball-Drittligist Leichlinger TV hatte und hat zahlreiche Probleme zu lösen. Am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) startet das Team von Lars Hepp bei der SGSH Dragons in Halver in die die Saison. „Wir sind eine Wundertüte und schauen von Spiel zu Spiel“, sagt der Trainer und berichtet in diesem Zusammenhang von zwei Testspielen: „Gegen den Oberligisten Bergischen HC II waren wir richtig schlecht und haben 34:36 verloren, dann haben wir den ambitionierten Regionalligisten HC Gelpe/Strombach 35:21 geschlagen.“

Der Trainingsbetrieb in den (kleinen) Ausweichhallen sei nicht drittligatauglich – schließlich darf die heimische Sportstätte Am Hammer nicht betreten werden. Die Heimspiele – bis dato war der Freitagabend Standard – gehen samstags oder sonntags in Burscheid über die Bühne. Dazu kommt, dass der Kader bislang noch nicht einmal komplett gewesen sei. Auch zum Auftakt fehlen diverse Spieler.

In Sachen Transfers war der LTV sehr emsig unterwegs. Hepp nennt beispielsweise den routinierten Ex-Zweitliga-Spieler Thomas Bahn sowie die Talente Maxim Siedelsky und Dennis Stöcker.

Modus: 82 Drittligisten spielen in sieben Gruppen. In Staffel D hat es der LTV neben den SGSH Dragons mit (in dieser Reihenfolge) VfL Gummersbach II, SG Menden, Tus Volmetal, ESG Gensungen/Felsberg, Tusem Essen II, Longericher SC Köln, HSG Krefeld Niederrhein, Bergische Panther, GSV Eintracht Baunatal und Tus Opladen zu tun. Die Rückrunde beginnt am 27. November. Die erst- und zweitplatzierten Teams jeder Staffel ziehen nach Hin- und Rückspielen in die Aufstiegsrunde zur 2. Liga ein. Die restlichen Teams kämpfen in fünf Gruppen um den Klassenerhalt. Die gegen einen direkten Konkurrenten erzielten Punkte werden mitgenommen. Platz eins und zwei berechtigen zum Drittliga-Verbleib.

Kader: David Ferne, Dennis Stöcker (VfL Gummersbach, Jugend), Simon Hüttel, Dennis Alius; Kris Zulauf, Dorian Wöstmann (auf Abruf), Tobias Weiler, Kaan Taymaz, Valdas Novickis, Sebastian Linnemannstöns, Felix Barwitzki (Tus Opladen), Moritz Barwitzki (HSG Krefeld), Alexander Kübler, David Schreibelmeyer (Haspo Bayreuth), Thomas Bahn (SG Ratingen), Jan Speckmann (TSV Bayer Dormagen II), Timo Blum, Lennart Mentges (Tus Ferndorf II), Maxim Swiedelsky (HSV Hamburg, Jugend), Kevin Symannek. lc

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
Top verstärkter OTV hadert, der TSV II ist guten Mutes
Top verstärkter OTV hadert, der TSV II ist guten Mutes
Top verstärkter OTV hadert, der TSV II ist guten Mutes
Löwen wechseln zum ersten Mal in die Außenseiterrolle
Löwen wechseln zum ersten Mal in die Außenseiterrolle
Löwen wechseln zum ersten Mal in die Außenseiterrolle
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt

Kommentare