Handball

In Lennep findet der Ex-Löwe sein Glück

Beim BHC bekam es Ace Jonovski (l., neben Fabian Gutbrod) unter anderem auch mit Andrej Kogut (Lemgo) zu tun. Foto: Kurt Kosler
+
Beim BHC bekam es Ace Jonovski (l., neben Fabian Gutbrod) unter anderem auch mit Andrej Kogut (Lemgo) zu tun. Foto: Kurt Kosler

Handball bestimmt das Leben von Weltenbummler Ace Jonovski.

Von Andreas Dach

Er ist ein Weltenbummler. Der Handball hat ihn Länder und Menschen kennenlernen lassen. Jetzt hat Ace Jonovski sein Glück gefunden, seinen Ruhepol – im idyllischen Lennep.

Ace wer? Die Frage ist schnell beantwortet: Ace Jonovski. Das fällt jedem leicht, der sich im Handballsport auskennt und auch die Geschichte des Bergischen HC verfolgt hat. Dort hat der gebürtige Mazedonier zwei Jahre lang gespielt. Bis Ende der Saison 2016/2017. Der Nationalspieler hat die Abwehr dicht gehalten und bei früheren Stationen seinen imponierenden Zwei-Meter-Körper auch vermehrt vorne am Kreis entsprechend eingesetzt. Ein guter Typ, verlässlich ohne Ende. Auf ihn konnte Trainer Sebastian Hinze bauen. Immer. Weshalb auch heute noch ein guter Kontakt besteht. Man mag und respektiert sich.

Inzwischen ist der Rechtshänder, der an diversen Welt- und Europameisterschaften teilgenommen hat, in der Regionalliga für die SG Ratingen tätig. Erst als Spieler, dann als Spielertrainer, seit November „nur“ noch als Coach.

Ratingen lockt Spieler aus der Bundesliga

„Der Verein hat ein gutes Potenzial“, sagt er. Nicht umsonst werden die Ratinger für die kommende Saison als Top-Favorit für den Aufstieg gehandelt. Was angesichts von Spielern wie Robert Markotic (ist gerade vom Erstligisten TVB Stuttgart gekommen), Alexander Oelze (einst Spielmacher beim Bergischen HC) und Thomas Bahn (früher in der 2. Liga bei den Rhein Vikings) nicht verwundert. „Wir holen vielleicht sogar noch einen Mann aus der Bundesliga“, verrät Jonovski.

Die Erwartungen in Ratingen sind groß. Auch an ihn, an Ace Jonovski. Dem will der Familienmensch gerecht werden. Als er 2017 über einen Landsmann aus Mazedonien von einem Haus in Lennep erfuhr, welches zu verkaufen war, fackelte er nicht lang. Er sicherte es sich. Und hat das keine Sekunde bereut. „Es ist super dort“, sagt der frühere Profi. „Kindergarten und Schule sind gleich in der Nähe, und wir genießen die Natur in unmittelbarer Umgebung.“

Wir – das sind außer ihm Ehefrau Anita und die drei Töchter Andrea (12), Ivana (6) und Joana (1). „Ich lebe mit vier Frauen unter einem Dach“, sagt Jonovski lächelnd. Ein Glückspilz. Die älteste Tochter ist auch Handballerin, spielt in der Jugend der HSG Radevormwald/Herbeck. „Bei Inés Engstfeld“, ist es dem stolzen Papa wichtig zu betonen, wer die Trainerin ist.

Man merkt: Familie Jonovski ist angekommen im Bergischen, in Lennep. Was auch damit zu tun hat, dass der A-Lizenz-Inhaber als Sportlehrer in der Hauptschule Hackenberg arbeitet. „Das macht mir Spaß“, sagt er.

Die Frage heißt: Lehrer oder Profitrainer?

Weiß aber noch nicht, wo sein beruflicher Weg ihn perspektivisch hinführen wird. Wird er irgendwann Profi-Trainer? Oder konzentriert sich ganz aufs Lehrerdasein?

Der Handball hat ihn geprägt, mit Länderspielen im dreistelligen Bereich und zehn Jahren in der Champions League. Der Weltenbummler hat seine Erfahrungen unter anderem in Mazedonien (RK Metalurg Skopje), der Türkei (Besiktas Istanbul), in der Schweiz (TSV St. Gallen), in Dänemark (Bjerringbro Silkeborg), in Spanien (CB Ciudad de Logrono) und der deutschen Bundesliga (BHC) gesammelt. Er kennt die Welt. Und seit drei Jahren auch Lennep.

Gerne hätte er übrigens Alexander Zapf nach Ratingen gelockt. Als spielenden Co-Trainer. Man kennt sich, man schätzt sich. „Doch Alex wollte lieber zur HGR wechseln“, zeigt Jonovski absolutes Verständnis für die Entscheidung.

So kommt es in der neuen Spielzeit zum direkten Aufeinandertreffen. Die HGR gegen Ratingen – das ist auch ein Duell zweier Lenneper, die sich hin und wieder mal beim Einkaufsbummel auf dem Markt in der Altstadt treffen. Was der Handball so alles möglich macht . . .

Zur Person

Ace Jonovski wurde am 29. Dezember 1980 in Struga (Mazedonien) geboren. Der Trainer der SG Ratingen kann auf eine große Handballerkarriere zurückblicken.

Hahn im Korb: Ace Jonovski im Kreis seiner vier „Mädels“. Bei seiner Familie findet er die nötige Entspannung.

Für sein Heimatland hat er an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen. Auf Vereinsebene ist er durch verschiedene Länder getingelt und hat seine Qualitäten als Abwehrspezialist unter anderem beim Bergischen HC eingebracht. Seit einiger Zeit lebt er mit seiner Familie (Frau und drei Töchter) in Remscheid-Lennep).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Vatanspor beschert Gül ein Traum-Comeback
Quartett vertritt Solingen in Berlin
Quartett vertritt Solingen in Berlin
Quartett vertritt Solingen in Berlin

Kommentare