Handball-Oberliga

Lennard Austrup ist in Form

Lennard Austrup war einer der Matchwinner beim BHC 2. Foto: Kurt Kosler
+
Lennard Austrup war einer der Matchwinner beim BHC 2.

Das Solinger Trio holt sechs Zähler. Überblick zu den Partien Adler Königshof - Bergischer HC II sowie bei den Frauen: HSV Solingen-Gräfrath 2 - Adler Königshof und Bergischer HC - HSG Hiesfeld/Aldenrade.

Von Lutz Clauberg

Männer: Adler Königshof - Bergischer HC II 26:31 (14:14). Es klingt paradox, ist es aber nicht: „Es war kein gutes Spiel von uns“, meinte Mirko Bernau. „Aber es war das wichtigste Spiel bislang.“ Der Tabellenführer hat nämlich, erläuterte seine Analyse, den „Kampf volle Kanne angenommen“ und dadurch einen klassischen Arbeitssieg errungen. Für die Krefelder ging es nach nur einem Sieg und zwei „Klatschen“ in Haan und in Mönchengladbach um Wiedergutmachung. „Wir haben uns einlullen lassen und die Pässe zum Kreis nicht verhindern können“, sagte Bernau. Vorne wie hinten fehlte im die Dynamik. Immerhin legte Kristian Nippes und Aaron Exner eine starke erste Halbzeit hin. Bernau: „Wir hätten auch zurückliegen können.“

Großartig Wechselmöglichkeiten hatte er nicht. Linksaußen Tobias Schmitz fehlte komplett, sein Vertreter Sören Berger ließ einige Chancen aus. Der angeschlagene Justus Ammelung vertrat ihn nur kurz. Ben Büscher konnte krankheitsbedingt ebenfalls nur bedingt aushelfen. Eine Idee Bernaus fruchtete derweil herausragend: Lennard Austrup avancierte auch deshalb zum Mann der zweiten Halbzeit, weil er von Abwehr-Aufgaben entbunden wurde. „Er hat das hervorragend gemacht“, freute sich Bernau über viele wichtige Tore des Distanzschützen, dem auch zwei, drei gelungene Pässe an den Kreis gelangen.

BHC: Joest, Johann; Austrup (8), Exner (8), Nippes (8, 1), Leppich (2), Artmann (2), Berger (1), Büscher (1), Gamradt (1), Santos, Ammelung, Breenkötter
Lesen Sie auch: Handball: Deshalb macht die Landesliga keine Laune mehr

Große Erleichterung und Freude: Der HSV II feierte nach einer tollen Energieleistung den zweiten Saisonsieg.

Frauen: HSV Solingen-Gräfrath 2 - Adler Königshof 32:26 (17:16)

Ein verdienter Sieg des Außenseiters, der sich nach allen Regeln der Kunst durchbiss, Rückschläge wegsteckte und das nötige Spielglück hatte. Zwei 18 Jahre alte Gräfratherinnen prägten das Spiel besonders: Melis Taymaz und Mona Pasternak. Taymaz deckte unglaublich engagiert, eroberte zahlreiche Bälle und gewann auch vorne nahezu alle Zweikämpfe. Trotz der ein oder anderen Fahrkarte traf die Rückraum-Linke zweistellig. Spielmacherin Pasternak war im Eins-gegen-Eins kaum zu bremsen – mit mehr Präzision bei Anspielen an den Kreis hätte sie sich die Note 1 verdient gehabt. Genau wie das ganze Team, das sich förmlich zerriss, aber zu viele Chancen vergab und der Adler-Linksaußen zu viele Freiräume gewährte. „Eine tolle Steigerung“, freute sich Trainer Alexander Braun. Torhüterin Charlotte Spitzer verwandelte die beiden einzigen Siebenmeter – die Referees waren in Sachen Strafwürfe allerdings arg geizig unterwegs.

HSV: Spitzer, Cuerten; Taymaz (11), Pasternak (6), Scholl (4), Groß-Bölting (4), Spitzer (2, 2), Hombrecher (2), Pohlenz (1), Kozik (1), Pannes (1), Plat, Rauer, Schloßmacher

Bergischer HC - HSG Hiesfeld/Aldenrade 34:17 (15:9)

Das einzige verlustpunktfreie Team benötigte ein wenig Anlauf. Viele technische Fehler verhinderten dann eine noch deutliche Führung, sagte Trainer Lars Faßbender. „Darüber habe ich mich geärgert, weil wir uns nicht belohnt haben.“ Unter dem Strich gewann der Spitzenreiter jedoch total souverän. Im zweiten Abschnitt boten die 16 Jahre alte Anastasia Karsch und Pauline Decker (18) gute Leistungen im Rückraum.

BHC: Federschmidt, Naßenstein; Ruthenbeck (8), Meyer (7, 1), Möller (4), Blume (4), Prehn (3), Pilgram (3), Decker (3, 2), A. Karsch (1, 1), Winkelhoch (1), L. Karsch

Oberliga BHC II

Eine Woche trainingsfrei hat Mirko Bernau verordnet, lediglich Laufeinheiten müssen die Spieler absolvieren. Danach will der Coach die Einheiten im Hinblick auf die „Kracher“ in Haan (14. November) und gegen Mönchengladbach (19. November) intensivieren. Erster Gegner nach der Pause ist Angermund am 30. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beim TSV herrscht beste Laune
Beim TSV herrscht beste Laune
Beim TSV herrscht beste Laune
Bei Rückraum-Toren ist der Bergische HC das Maß aller Dinge
Bei Rückraum-Toren ist der Bergische HC das Maß aller Dinge
Bei Rückraum-Toren ist der Bergische HC das Maß aller Dinge
Christoph Kramer verteidigt seinen Titel als Sportler des Jahres
Christoph Kramer verteidigt seinen Titel als Sportler des Jahres
Christoph Kramer verteidigt seinen Titel als Sportler des Jahres
Das Team am Jagenberg geht auf die Zielgerade
Das Team am Jagenberg geht auf die Zielgerade
Das Team am Jagenberg geht auf die Zielgerade

Kommentare