Handball

Lara Karathanassis verlängert beim HSV Gräfrath

Lara Karathanassis hat doppelten Grund zur Freude: Beim HSV läuft es optimal, und sie wird dem Club erhalten bleiben. Foto: Kurt Kosler
+
Lara Karathanassis hat doppelten Grund zur Freude: Beim HSV läuft es optimal, und sie wird dem Club erhalten bleiben.

Der Solinger Zweitligist stellt die Weichen für die kommende Saison.

Beim HSV Solingen-Gräfrath läuft es in diesen Tagen nicht nur sportlich hervorragend. Während die Zweitliga-Handballerinnen mit 13:3-Punkten in der gesamten Szene für großes Erstaunen sorgen, ist Geschäftsführer Stefan Bögel eifrig dabei, die Mannschaft für die kommende Saison zu rüsten. Nach den Vertragsverlängerungen der Leistungsträgerinnen Vanessa Brandt, Cassandra Nanfack und Franziska Penz hat nun auch Lara Karathanassis unterschrieben.

Die dynamische Rückraumspielerin kam vor dieser Spielzeit von Regionalligist TSV Bonn zum HSV und hat sich sehr schnell an das neue Level gewöhnt. Eigentlich als Zweitbesetzung für Spielmacherin Mandy Reinarz verpflichtet, beweist die 23-Jährige in diesen Tagen oft auch im rechten Rückraum ihre Qualitäten – zumal die dort gesetzte Melina Fabisch noch bis Ende des Jahres ausfällt. „Lara ist für mich auf allen Rückraumpositionen einsetzbar. Das macht unser Spiel nicht so ausrechenbar“, sagt Trainerin Kerstin Reckenthäler über die zweikampfstarke Karathanassis, die immer noch über großes Entwicklungspotenzial verfügt.

In der laufenden Saison hat die Rückraumspielerin 21 zum Teil auch entscheidende Treffer markiert. „Es zeigt einmal mehr, dass unsere Trainerin ein gutes Händchen in der Entwicklung unserer Spielerinnen hat, und sie sich stetig verbessern“, lobt Stefan Bögel. „Mit Kerstin Reckenthäler haben wir den optimalen Coach, um jungen Handballerinnen die Plattform zu bieten, sich weiterzuentwickeln und den nötigen Schliff für das Bundesliga-Geschäft zu holen.“

Handballerin pendelt derzeit zum Training

Lara Karathanassis lebt in Bonn und reist derzeit regelmäßig zusammen mit der ebenfalls dort beheimateten Mannschaftskameradin Carina Senel zum HSV-Training und zu den Spielen. Der Aufwand sei es ihr im Sinne ihrer sportlichen Weiterentwicklung wert, betonte die Handballerin im ST-Gespräch im August. trd

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

DM-Premiere mit Bravour
DM-Premiere mit Bravour
DM-Premiere mit Bravour
Fechter starten international
Fechter starten international
Kremsers ordentliches Rennen reicht nicht zum DM-Ticket
Kremsers ordentliches Rennen reicht nicht zum DM-Ticket
Kremsers ordentliches Rennen reicht nicht zum DM-Ticket
Das Abenteuer Niederrheinliga beginnt
Das Abenteuer Niederrheinliga beginnt
Das Abenteuer Niederrheinliga beginnt

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare