Fußball

Landesligist VfB kommt unter die Räder

Rossi Tilaro sah eine starke Benrather Elf. Foto: Kurt Kosler
+
Rossi Tilaro sah eine starke Benrather Elf.

Sechs Wochen Differenz ließen sich am Bavert nicht verbergen.

Im zweiten Heimspiel musste Landesligist VfB Solingen gegen den klassentieferen VfL Benrath seine erste Testspielniederlage hinnehmen – und mit 1:5 (1:2) fiel diese dann gleich auch ziemlich deutlich aus. Anders als der seit zwei Wochen trainierende VfB, der ohnehin nur 13 fitte Spieler zur Verfügung hatte und bei den angeschlagenen Akteuren wie etwa Daniel Rybicki kein Risiko eingehen wollte, bestritten die Düsseldorfer Gäste bereits ihr neuntes Vorbereitungsspiel in der achten Trainingswoche. Entsprechend groß waren die konditionellen und spielerischen Unterschiede. „Auch wenn das Endergebnis ein bisschen hoch ist, war es nicht unverdient“, resümierte Co-Trainer Rossi Tilaro. „Die Benrather sind ambitioniert und werden sicherlich oben mitspielen.“ Der 17-jährige Marvin Stahlhaus hatte für die Baverter nach 32 Minuten den 1:2-Anschlusstreffer erzielt, doch mehr war nicht drin. Mit zunehmender Spielzeit merkte man dem Team von Necati Ebrem die schweren Beine der Vorbereitung an. nb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jagenberg geht motiviert in die heiße Planungsphase
Jagenberg geht motiviert in die heiße Planungsphase
Jagenberg geht motiviert in die heiße Planungsphase
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
HSV startet bei Werder und hat ein frühes Derby
HSV startet bei Werder und hat ein frühes Derby
HSV startet bei Werder und hat ein frühes Derby
Neuzugänge bringen BHC-Profis auf Vordermann
Neuzugänge bringen BHC-Profis auf Vordermann
Neuzugänge bringen BHC-Profis auf Vordermann

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare