Fußball

Landesliga! DV krönt seine Aufholjagd

Ditib-Vatanspor hat es geschafft – der Jubel nach dem zweiten Tor durch Serkan Hacisalihoglu war riesig.
+
Ditib-Vatanspor hat es geschafft – der Jubel nach dem zweiten Tor durch Serkan Hacisalihoglu war riesig.

Bezirksligist macht mit dem 3:2 (0:0) gegen Berghausen alles klar.

Von Moritz Jonas und Jürgen König

Die Klingenstadt bleibt auf Deutschlands Fußball-Landkarte zumindest sechstklassig. DV wird in der kommenden Saison den Platz von Landesliga-Absteiger VfB einnehmen. 14 Siege aus 16 Spielen – die bravouröse Aufholjagd fand an diesem Sonntag mit dem 3:2 (0:0) über den SSV Berghausen ihre Krönung. Als der eingewechselte Serkan Hacisalihoglu in der 90. Minute das 2:1 erzielte und Tarkan Türkmen Sekunden später das 3:1 folgen ließ, brachen rund um Ditib-Vatanspor alle Dämme. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, dieses so wichtige Tor gemacht zu haben“, jubelte Hacisalihoglu.

Mit 20-minütiger Verspätung, zurückzuführen auf den mit Spielfest, BHC-Heimspiel und Fußball überfüllten Weyersberg, begann das abschließende Kapitel für DV. Dessen Tormaschine mit Ismail Cakici (21 Treffer seit der Winterpause), Türkmen (14) und Kollegen kam zunächst aber nicht auf Touren. Cakici fehlte bei einer Torchance ebenso die Durchschlagskraft wie Nusret Yagmur. Die beste Gelegenheit, die Platzherren vor 1000 Zuschauern in Front zu bringen, besaß Habib Daff, dessen Kopfball an die Latte ging. Das anschließende Tor fand wegen vermeintlichen Foulspiels keine Anerkennung. Auch wenn DV spielerisch ein Übergewicht besaß, waren die Gäste ein starker Gegner – wie schon beim 3:0 über die Sportvereinigung bissig in den Zweikämpfen und hellwach. Großchancen konnte sich der SSV allerdings nicht erarbeiten. Mit zunehmender Spielzeit ging es auch um Nerven, so sah ausgerechnet Solingens Coach Deniz Aktag nach zu heftigem Protest die einzige gelbe Karte des ersten Durchgangs.

Meistermacher: Deniz Aktag von DV Solingen.

In Hälfte zwei waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, als Riesenjubel den gesamten Sportpark zum Beben brachte. Cakici war elfmeterwürdig gefoult worden, Tayfun Uzunlar verwandelte den fälligen Strafstoß zur verdienten 1:0-Führung. Die von den nie aufsteckenden Gästen aber noch egalisiert werden sollte. Doch DV glaubte auch nach weiterer SSV-Großchance an das Unternehmen Aufstieg und schaffte spät die umjubelte Wende.

Klarheit herrscht mittlerweile auch, was die Nachfolge des überglücklichen Deniz Aktag (zum Landesligisten Rather SV) angeht. Acar Sar wird den Erfolgstrainer beerben. „DV hat sich ungemein um mich bemüht. Und für mich ist es eine tolle Sache, einen ambitionierten Landesligisten trainieren zu können“, sagt der 45-Jährige, der in Dabringhausen Aufbauarbeit leistete, danach beim FC Remscheid sowohl als Coach wie auch auf Vorstandsebene tätig wurde. Zuletzt war der SV Wermelskirchen in der Landesliga Station von Sar, der dort das Amt des Sportlichen Leiters bekleidete. Gemeinsam mit Sportdirektor Vedat Atalay wird er nun den Kader für die Saison 2022/23 formen.

DV: Karagiannis; Uzunlar, Yagmur, Urata, Demirtas (80. Azhil), Demba, Adachi (83. Hacisalihoglu), Türkmen (90. +3 Önel), Daff, Dogan, Cakici

Tore: 1:0 (50.) Uzunlar, 1:1 (77.), 2:1 (90.) Hacisalihoglu, 3:1 (90. + 3) Daff, 3:2 (90. +4)

TSV-Vorhaben mitSchützenhilfe bleibt aus

Ungeachtet vom DV-Spiel wollte der TSV Schützenhilfe für das Solinger Aufstiegsduo – 03 hatte spielfrei – leisten. Denn der TSV Eller konnte zu Beginn des vorletzten Spieltages noch an die erste Position rücken. Und ging gegen den zuletzt überzeugend aufspielenden und kräftig punktenden Namensvetter von der Höher Heide auch zeitig in Front, stellte mit dem 2:0 bis zur Pause die Weichen auf dreifachen Punktgewinn. Und damit vorübergehend auf ungeheure Spannung im Aufstiegskampf. „Es war ärgerlich, dass wir nach guter Leistung nicht selbst in Führung gegangen sind. Letztlich haben wir verdient verloren“, kommentierte TSV-Coach Nils Esslinger.

TSV: Bogun; Heuschkel, Krone, Nyhof (76. Schröer), Nöpel, Barretta (62. Orsillo), Inden, Romas (73. Evertz), Rüdingloh, Zäh (46. Wischnewski), Mitchell

Tore: 1:0 (31.), 2:0 (53.), 3:0 (73.)

FC Britannia

Der Traditionsverein, demnächst Teil der Fusion mit dem VfB, hat die nächste Packung einstecken müssen. Beim VfL Benrath unterlagen die Solinger mit 1:12 (0:5) und standen von Beginn an mit dem Rücken zur Wand. Torschütze zum 1:9 (72.): Hasan Ücüncü. Am Sonntag kommt 03 zum Schlusslicht, dann endet die Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BV Gräfrath krönt die klasse Saison
BV Gräfrath krönt die klasse Saison
BV Gräfrath krönt die klasse Saison
Großfeldhandball erlebt Zuspruch
Großfeldhandball erlebt Zuspruch
Großfeldhandball erlebt Zuspruch
Aus für Lucy Jörgens
Aus für Lucy Jörgens
Kremser gelingen gleich zwei Bestzeiten
Kremser gelingen gleich zwei Bestzeiten

Kommentare