Fußball

Kunstrasen-Runde ist bald durch

An der Höher Heide ist der neue Belag bestens angenommen worden.
+
An der Höher Heide ist der neue Belag bestens angenommen worden.

Im Walder Stadion wird der Naturrasen geprüft.

Von Jürgen König

Anfang September jährt sich um 25. Mal das große Fest zur Wiedereröffnung des Walder Stadions. Fast drei Jahrzehnte kümmert sich der Förderkreis Jahnkampfbahn nunmehr um die Sportstätte und dufte gerade erst eine gute Nachricht zur Kenntnis nehmen. Der Sportausschuss bewilligte rund 15 000 Euro, um die Maßnahmen und Kosten zur Verbesserung des Naturrasens zu ermitteln. „Wenn es zu einem Förderverfahren kommt, haben wir so eine belastbare Prüfung“, erklärt Horst Schulten, der als Leiter des Stadtdienstes Sport und Freizeit über die Mittel verfügen kann und im engen Dialog mit dem Ausschuss steht. Ganz zur Freude des Vorsitzenden Ernst Lauterjung, dessen SPD-Parteikollege Ingo Schäfer (Bundestag) von sich aus auf den Förderkreis zuging und Bundeszuschüsse für möglich erachtet. „Über diese Initiative haben wir uns sehr gefreut“, sagt Guido Rohn, der Chef des Förderkreises.

Auch um den künstlichen Rasen dreht sich derzeit viel in der Klingenstadt. Wenn im Sommer die Beläge auf der Herbert-Schade-Sportanlage, am Weyersberg 1 und an der Adolf-Clarenbach-Straße erneuert werden, ist man mit der ersten kompletten Sanierungsrunde durch. „Dann sind wir für die Zukunft wieder gewappnet“, hält Schulten aufgrund der gestiegenen Qualität des Kunstrasens eine Lebensdauer von bis zu 18 Jahren für wahrscheinlich. Trotz der großen Zeitspanne wird sofort gehandelt: 250 000 Euro wandern aus der Sportpauschale auf das Kunstrasen-Konto.

Auch andere Maßnahmen aus diesem Topf wurden beschlossen. So werden 25 000 Euro für die Einzäunung der Freisportanlage Flockertsholz investiert. Bis auf den Weyersberg und Ritterplatz, wo öffentlich gewidmete Wege es nicht ermöglichen, sind dann alle Freisportanlagen eingezäunt. Am Bavert wurden weitere 10 000 Euro bewilligt, um die Vorfläche des Umkleidegebäudes zu überarbeiten – das Gesamtvolumen liegt jetzt bei 60 000 Euro.

Kleinere Maßnahmen wurden ebenfalls verabschiedet. So erhält das Variobecken des Klingenbades einen Sichtschutz (5500 Euro). Und beim Wald-Merscheider TV werden für rund 5200 Euro Arbeiten durchgeführt, die der Verbesserung der Fläche vor der Halle dienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare