Fußball

Königs eröffnet Torreigen bei WSV-Gala

Marco Königs erlebte ein berauschendes Spiel. Foto: B. Lenz/WSV
+
Marco Königs erlebte ein berauschendes Spiel.

Fußball-Blick über den Zaun: Cirillos Premiere per Panenka-Elfmeter

Von Fabian Herzog

Der Wuppertaler SV spielt weiter eine überragende Rolle in der Fußball-Regionalliga – doch kaum einer scheint das miterleben zu wollen. Im Westschlager gegen Alemannia Aachen verliefen sich gerade einmal knapp 2300 Zuschauer im weiten Rund des Zoo-Stadions, darunter etwa 300 aus der Printenstadt. Die, die da waren, sahen mit dem 5:0 (2:0)-Erfolg einen der besten WSV-Auftritte der jüngeren Vergangenheit. „Wir haben ein unfassbar geiles Spiel gemacht“, schwärmte Sturmtank Marco Königs. „Es hat richtig Bock gemacht.“

Auch der Solinger bestätigte seine aufstrebende Form und eröffnete den Torreigen in der achten Minute mit seinem fünften Saisontor. Königs, der mit seiner Mannschaft an diesem Mittwoch (19 Uhr, Zoo-Stadion) in der dritten Niederrheinpokalrunde auf den Bezirksligisten Viktoria Goch trifft, hat sich seinen Stammplatz beim Tabellendritten zurückerkämpft und ist mit seiner starken Physis wieder zum wichtigen Faktor geworden. Ganz nebenbei entschied er gegen Aachen auch das Solinger Duell mit Mergim Fejzullahu klar für sich. Der Spielmacher der Alemannia hatte anfangs gute Szenen, baute dann aber ab und wurde nach 68 Minuten ausgewechselt.

Einen weiteren Rückschlag musste Marco Cirillo mit dem KFC Uerdingen hinnehmen. Das Regionalliga-Schlusslicht kassierte im Kellerduell beim Vorletzten VfB Homberg einmal mehr einen späten Ausgleich und kam nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Immerhin durfte Cirillo seinen ersten Treffer im KFC-Trikot bejubeln. Ganz frech hatte er einen Handelfmeter im Panenka-Stil ins Tor gelupft.

In der Oberliga gab es für die beiden Aushängeschilder des Solinger Fußballkreis nichts zu feiern. Die wiedererstarkten SF Baumberg (mit Wiren Bhaskar über die volle Distanz) unterlagen dem Team der Stunde, dem VfB Hilden, mit 1:2 (0:1). Beim Überraschungs-Tabellenzweiten kam der zuletzt auch mal erfolgreiche Tuncay Altuntas wieder kurz vor Schluss in die Partie. Eine heftige 1:6 (1:3)-Abreibung kassierte der 1. FC Monheim beim Tabellendritten in Bocholt. In die Spur zurück fand der TVD Velbert, der sich zuvor von Trainer Marc Bach getrennt hatte. Beim 4:2 (1:2) gegen Turu Düsseldorf markierte der Solinger Fabio di Gaetano das wichtige 2:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch

Kommentare