Schwimmen

Klingenbad erlebt viele Höhepunkte

420 Athleten aus 41 Vereinen sorgten für einen gelungenen Stadtwerke-Cup – wozu das Klingenbad als klasse Sportstätte beitrug. Foto: Andreas Horn
+
420 Athleten aus 41 Vereinen sorgten für einen gelungenen Stadtwerke-Cup – wozu das Klingenbad als klasse Sportstätte beitrug.

Stadtwerke-Cup des TSV wird organisatorisch wie sportlich zum vollen Erfolg.

Von Moritz Jonas

Bei der neunten Auflage des Stadtwerke-Cups gingen insgesamt 420 Aktive aus 41 Vereinen an den Start. Gerade für die Solinger Athleten war es ein erfolgreicher Wettkampf, über 100 Mal durften sich Vertreter aus der Klingenstadt über eine Podiumsplatzierung freuen. Neben dem sportlich guten Abschneiden war die Schwimmabteilung des TSV Solingen-Aufderhöhe wieder einmal sehr zufrieden mit der Organisation des Events. „Wir haben den Cup nun schon zum neunten Mal ausgerichtet, und wieder ist alles gut und reibungslos abgelaufen“, freute sich Abteilungsleiter Thomas Fuhlbrügge.

Doch nicht nur das erfolgreiche Rahmenprogramm begeisterte ihn, auch mit der Vorstellung seiner Mannschaft konnte er mehr als zufrieden sein. Am Ende landete der Gastgeber auf einem sehr guten fünften Platz. Besonders heraus stachen beim TSV unter anderem Paul Ferres, der bei seinen fünf Starts im Jahrgang 2004 drei Mal als Zweiter anschlug und zwei Mal sogar der Zeitschnellste war.

Wir sind extrem stolz auf Mylana. Sie hat sich schnell bei uns zurechtgefunden.

Thomas Fuhlbrügge, Abteilungsleiter des TSV, über die Ukrainerin Mylana Tsyrbulova

Ihre guten Leistungen aus den vergangenen Wochen bestätigen konnte auch die zweifache Deutsche Meisterin Fabienne Otto. Sie ging an den drei Wettkampftagen im Jahrgang 2000 insgesamt vier Mal ins Becken und verließ es gleich über die 400 Meter Lagen, 400 Meter Freistil und die 200 Meter Freistil als Siegerin. Zudem gab es über die 1500 Meter Freistil noch einen sehr guten zweiten Rang. Dementsprechend happy war sie auch mit ihrer Leistung: „Insgesamt bin ich mit meinen Zeiten sehr zufrieden, weil im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften ein deutlicher Sprung nach oben zu erkennen war“, sagte Otto.

Darüber hinaus hatte der TSV mit Mylana Tsyrbulova eine ganz besondere Starterin im Team. Die im Jahrgang 2007 startende, aus der Ukraine stammende Schwimmerin trainiert seit ihrer Flucht vor dem Krieg in ihrer Heimat beim TSV mit. Über 200 Meter Brust ging sie sogar als schnellste Teilnehmerin hervor. Auf den Strecken 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken gab es jeweils eine Podiumsplatzierung und die damit einhergehende Qualifikation für die Verbandsmeisterschaften in der nächsten Woche. „Wir sind extrem stolz auf Mylana. Es ist erstaunlich, wie schnell sie sich bei uns zurechtgefunden hat“, sagte Thomas Fuhlbrügge.

Auch beim Ohligser TV gab es einige Gründe zum Jubeln. Insgesamt 66 Starts von 17 OTV-Schwimmern endeten mit gleich 32 Podiumsplätzen und einem siebten Platz im Gesamtklassement. Besonders entlohnt für ihre guten Leistungen wurden Alina Eckhardt und Jan Ziegler. Beide sicherten sich mit ihren Rennsiegen die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die vom 24. bis 28. Mai in Berlin ausgetragen werden. Eckhardt wird dort über die 50 Meter Rücken, Ziegler über die 50 Meter Brust antreten.

Für die erfreulichen Nachrichten beim SV Solingen-Süd sorgte allen voran die weibliche Fraktion der sechs Athleten starken Mannschaft. Olha Svitlichna war im Jahrgang 2008 über die 200 Meter Brust nicht zu schlagen, und auch in ihren anderen vier Wettkampfklassen kam sie maximal als Dritte an den Blöcken an. Aber ihre Teamkollegin Patricia Woltmann stand ihr in nichts nach. Im Jahrgang 2003 gewann sie das Rennen über 100 Meter Freistil, über die 50 und 200 Meter Freistil musste sie sich jeweils nur einer Konkurrentin geschlagen geben. Am Ende ergab sich so ein 15. Platz im Tableau des Stadtwerke-Cups für die Süder.

Beim vierten Teilnehmer der Klingenstadt, dem SC Solingen, schwang sich speziell Angela Pantke zu Bestleistungen auf. Von ihren sieben Final-Starts im Jahrgang 2007 gewann sie davon gleich vier. Am Ende landete der SC in der Gesamtwertung auf Platz 19.

Teilnehmer

41 Vereine gingen bei der neunten Auflage des Stadtwerke-Cups im Klingenbad ins Wasser. Sie kamen von nah (zum Beispiel SV Langenfeld, Leichlinger SV, STAG Monheim, Wermelskirchener TV) und fern (unter anderem FC Erzgebirge Aue, Wassersportverein Offenbach, SV Heidenheim, Wasserfreunde Spandau, SV Poseidon Limburg) nach Solingen. Den Gesamtsieg im Medaillenranking sicherte sich die SG Dortmund knapp vor der SG Mönchengladbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Gegner MTV Heide spielt um den Klassenerhalt
Gegner MTV Heide spielt um den Klassenerhalt
Gegner MTV Heide spielt um den Klassenerhalt
DV gegen 03: Showdown, Spitzenspiel und Derby
DV gegen 03: Showdown, Spitzenspiel und Derby
Sebastian Ziehe hat die Britannia im Blut
Sebastian Ziehe hat die Britannia im Blut
Sebastian Ziehe hat die Britannia im Blut

Kommentare