Preisverleihung

Jugendsport-Teams erschließen Neuland

Daniel Krebs (2. v. l.) zeichnete Melanie Müdder, Yaroslava Sereda, Sarah Fetahovic und Rafael Müdder, Kapitän des Schach-Teams, aus.
+
Daniel Krebs (2. v. l.) zeichnete Melanie Müdder, Yaroslava Sereda, Sarah Fetahovic und Rafael Müdder, Kapitän des Schach-Teams, aus.

Beim Sportbund-Empfang zeichnet die Krebs-Stiftung den Nachwuchs großzügig aus.

Von Jürgen König

Der Empfang des Solinger Sportbundes, über den wir bereits ausführlich berichteten, hielt noch weitere Höhepunkte bereit. Allen voran die Verleihung der Jugendsport-Team-Preise. 10 000 Euro hatte die Stiftung von Ulrike und Klaus Krebs ausgelobt – der starke Beifall für die Aktion machte die Wertschätzung überdeutlich.

Präsident Detlef Wagner (v. l.) sowie Karen Leiding und Christopher Winter (Geschäftsführung) führten für den Sportbund Regie.

Ganz im Sinne des verstorbenen Klaus Krebs galt das Hauptaugenmerk der Kategorie Leistungssport. Eine Jury hatte unter den insgesamt zahlreichen Bewerbungen die Schach-Mädchen der SG Solingen auf den ersten, mit 4000 Euro dotierten Platz gesetzt. Mit einem Durchschnittsalter von 15 Jahren aufwartend, ist das Team mittlerweile in der Bundesliga angekommen und spielt dort in der stärksten Liga der Welt. Sagte Trainer Rafael Müdder, der darüber hinaus einen Einblick gab: „Wir hatten uns vor einigen Jahren vorgenommen, den weiblichen Nachwuchs zu fördern. Da es keine Jugend-Bundesliga gibt, ist nunmehr die der Damen unser Zuhause.“ Cool finden das die Spielerinnen, die Erfahrung sammeln wollen – auch beim nächsten Kampf am kommenden Wochenende bei den Rodewischer Schachmiezen, wenn es unter anderem gegen die nahezu komplette tschechische Nationalmannschaft geht.

Der Sportverein ist die ideale Heimat, um Werte zu leben.

Jan Römer

Auch das andere prämierte Jugend-Team hat sich auf Neuland begeben. Die A-Jugend-Handballerinnen des Bergischen HC schafften erstmalig für die Klingenstadt den Aufstieg in die Bundesliga – 2000 Euro war dies der Stiftung wert, für die Vorstandsmitglied Daniel Krebs auf der Bühne der Sparkassen-Halle die Auszeichnungen vornahm. „Mit viel Training haben wir unser großes Ziel erreicht“, erzählten die Mädchen von Cheftrainerin Assina Müller und betrieben Eigenwerbung für das wegweisende Heimspiel am 19. November im Leistungszentrum an der Kanalstraße. Anwurf gegen Borussia Dortmund ist dann um 17.45 Uhr.

Neben dem Schwerpunkt Leistungssport wurden auch für besondere Projekte zwei Preise à 1000 Euro verliehen. Riesigen Beifall erhielt die Handball-Inklusionsgruppe von Max-Camp. „Es waren unvergessliche Momente“, schilderten Christian Sonnenberg und das Team die Eindrücke bei den Special Olympics, die für die Solinger mit dem Gewinn der Goldmedaille endeten – ein Traum sei es gewesen. Auch in Zukunft soll das Miteinander, unter anderem bei Camps, gefördert werden.

Jan Römer würdigte das immense Eishallen-Engagement.

Ebenfalls honoriert wurden die Bemühungen der Taekwondo-Jugend des Merscheider TV mit der Integration von ukrainischen Kindern. In diesem Zusammenhang sagte Karen Leiding: „Unser Dank geht an alle Solinger Vereine, die sich diesbezüglich engagieren.“ Die Geschäftsführerin des Sportbundes führte souverän durch die Jugend-Ehrungen – Jonas Reckermann hatte kurzfristig krankheitsbedingt absagen müssen.

Der Beachvolleyball-Olympiasieger von 2012 hätte ebenfalls in der Sparte Entwicklung seine Freude gehabt, denn auch dort bildet riesiger Einsatz die Basis für positive Trends und Erfolge. So beim Merscheider Turnverein, bei dem sich ein stattlicher und effektiver Jugend-Vorstand gebildet hat – vielfältige Aktionen, die teilweise sogar über den Sport hinausgehen, prägen das Wirken. Das sieht beim Solinger Leichtathletik-Club nicht anders aus, der für seine Jugendarbeit allgemein geehrt wurde. „Die jungen Athleten fördern, wo wir es können“, hieß es seitens des Vereins.

Abseits der Prämierungen durch die Familie Krebs stand ein weiterer Club im Fokus. Der EC Bergisch Land wurde von der Bergischen Krankenkasse für seine Bemühungen rund um den Erhalt der Eissporthalle mit 500 Euro und vielen lobenden Worten bedacht. Jan Römer übergab den „Ehrenpreis – Sport mit Zukunft“ an die 2. Vorsitzende Birgit Wolter. Römer stellte den Sportverein als die ideale Heimat dar, Werte zu leben. Sein Unternehmen wie die Vereine tragen täglich dazu bei, dass Menschen in Bewegung kommen und sich begegnen. Wie auch die Eishallen-Betreiber.

Sport-Gala

Am 11. Februar 2023 ist der Sportbund nach ebenfalls zweijähriger Corona-Zwangspause gemeinsam mit Stadt, Tageblatt und Förderkreis Jahnkampfbahn Gastgeber der 25. Solinger Sport-Gala. Der Vorverkaufsstart ist für Mitte Dezember geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Die Herausforderungen für den Sport wachsen
Die Herausforderungen für den Sport wachsen
Die Herausforderungen für den Sport wachsen
OTV wird beim Landesfinale Dritter
OTV wird beim Landesfinale Dritter
OTV wird beim Landesfinale Dritter

Kommentare