Handball

Joonas Klama vernagelt das Tor gegen Haan

Joonas Klama hatte allen Grund zum Jubel: Er hielt klasse, und sein Bergischer HC 2 gewann deutlich gegen Haan. Foto: Moritz Alex
+
Joonas Klama hatte allen Grund zum Jubel: Er hielt klasse, und sein Bergischer HC 2 gewann deutlich gegen Haan.

Männer, Oberliga: BHC gewinnt sicher, TSV holt Punkt in Angermund

Von Lutz Clauberg

Bergischer HC 2 - Unitas Haan 27:17 (16:11). Gegen einen Gegner antreten zu müssen, der eine lange Verletztenliste zu beklagen hat, ohne Harz trainiert, mit nur einer arg begrenzten Anzahl Oberliga-tauglicher Spieler antritt und für den Tempohandball ein Fremdwort ist, ist vor allem eines gefragt: Geduld. Und so dauerte es in der mit 230 Zuschauern sehr ordentlich besetzten Klingenhalle, ehe sich der eindeutig favorisierte Bergische HC 2 von 18:14 (42.) auf 25:14 (51.) absetzte. In dieser Phase überzeugte Mirko Bernaus Aufstiegstruppe in allen Beziehungen.

Ansonsten war es ein typisches Auftaktspiel mit reichlich Fehlern und nur wenigen Höhepunkten. Die lieferte vor dem Wechsel der Ex-Haaner Lennard Austrup mit einigen fulminanten Würfen aus dem Rückraum, nach dem Wechsel verblüffte insbesondere Keeper Joonas Klama. Zwischen der 31. Minute und 54. Minute kassierte er ganze drei Treffer, insgesamt nur sechs – eigentlich nur vier, denn Haan traf zwei Mal, als Klama zugunsten eines sechsten Feldspielers auf der Bank saß. Insgesamt standen bei dem 20 Jahre alten Torwart 13 Paraden zu Buche. „Mit dem Zusammenspiel Abwehr/Torwart war ich über 60 Minuten zufrieden“, sagte Trainer Mirko Bernau. „Dafür mit dem Angriff nicht. Wir haben es zu kompliziert gemacht.“

BHC 2: Joest, Klama; Gamradt (8, 5), Austrup (4), Schnitzker (3), Artmann (3), Exner (2), Leppich (2), Keull (2), Schmitz (2), Santos (1), Riemann, Büscher

TV Angermund - TSV Aufderhöhe 23:23 (11:10). Die Gäste hatten das Spiel laut Trainer Aki Ktenidis eine Dreiviertelstunde im Griff – bis Angermund nach dem 16:18-Rückstand die Ex-Aufderhöher Daniel Plöger und Dennis van Wesel brachte. Spielmacher Plöger erzielte fortan noch zwei Treffer, der Halbrechte van Wesel vier. „Es sah nicht gut aus für uns “, meinte Ktenidis. Jan Biesenroth sorgte in der Schlussminute für den Anschluss, kurz vor dem Abpfiff angelte sich der starke Florian Felder das Spielgerät von van Wesel, sprintete nach vorne und vollstreckte mit aller Kraft – in Unterzahl.

Ktenidis: „Wir haben nicht gut gespielt. Aber ich weiß, dass wir es besser können.“ Am kommenden Samstag um 19.15 Uhr steigt im „Bunker“ das Derby gegen den BHC.

TSV: Bachmann, Mollenkott; Felder (4), Biesenroth (4), Ickler (4), Wiese (3), Dörner (3, 1), Pepke (2), Sichelschmidt (2), Sikic (1), Hammacher, C. Richter, D. Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
Paladins-Start steht auf dem Prüfstand
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
BHC beendet eine besondere Bundesliga-Saison in Berlin
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Zuschauer sorgen beim BHC-Spiel für ein Stück Normalität
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend
Maarse verstärkt die 1. Mannschaft, Faßbender übernimmt die A-Jugend

Kommentare