Handball

Im Endspurt das Zünglein an der Waage

Hannah Kamp erzielte im Hinspiel gegen die Ketscher Bären ein Tor – auswärts kam sie auf fünf Treffer.
+
Hannah Kamp erzielte im Hinspiel gegen die Ketscher Bären ein Tor – auswärts kam sie auf fünf Treffer.

2. Bundesliga: HSV verliert in Schwetzingen gegen Ketsch.

Der HSV Solingen-Gräfrath spielt in Summe betrachtet eine Top-Saison. Der gute Eindruck wird jedoch aktuell ein wenig verwischt. In Lintfort gab es ebenso wenig etwas zu holen wie in Nürtingen. Jetzt ließen die Kurpfalz Bären die Mannschaft von Kerstin Reckenthäler schlecht aussehen. „Das ärgert mich“, sagt die ausgesprochen ehrgeizige Trainerin. „Ich bin ratlos und an einem Tiefpunkt angelangt. Weil ich nicht weiß, warum die Mannschaft das, was ich sage, nicht mehr umgesetzt bekommt.“

Das 36:28 (15:12) in der Schwetzinger Nordstadthalle sahen 345 Zuschauer, die Spielleitung hatten Marvin Volkening und Jonas Zollitzsch inne. Eine unglückliche Ansetzung, weil das Gespann bereits das 31:26 des HSV gegen Mainz pfiffen – und zwar nicht eben zur Zufriedenheit von Reckenthäler & Co.

Dennoch bäumte sich der HSV zunächst erfolgreich gegen sehr ambitionierte und temporeiche Ketscherinnen auf. Bis zur 11:9-Führung. Es folgten diverse Fehlwürfe, die den Gegner stark machten. Der 5:0-Lauf gab Ketsch das nötige Selbstvertrauen, um die 20:30-Hinspiel-Klatsche vergessen zu lassen. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich eine total einseitige Angelegenheit mit wenig guten Szenen bei den Gästen. Kerstin Reckenthäler fand lobende Worte für Hannah Kamp, die zuletzt sehr wenig Anteile bekam. Die Rechtsaußen erzielte gemeinsam mit der großen Kämpferin Mandy Reinarz die meisten Feldtore. Vanessa Brandt, mit jetzt 257 Treffern in der Zweitliga-Torschützenliste ganz weit und eigentlich uneinholbar vorne, war nicht so gut drauf.

Kerstin Reckenthäler möchte jetzt zwei vernünftige Schluss-Auftritte sehen. Im letzten Heimspiel am Samstag geht es für Gegner Waiblingen um den Aufstieg, der letzte Auswärts-Auftritt könnte unter Umständen für Heide noch von großer Bedeutung sein.

HSV Solingen-Gräfrath: Krückemeier, Gün; Reinarz (7, 2), Kamp (5), Karathanassis (5, 1), Brandt (4, 2), Jörgens (2), Senel (2), Tesche (2), Penz (1), Fabisch, Polsz

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare