Handball

HSV und BHC sorgen mit dem Derby für Höhepunkt

Ende 2019 war die Resonanz im Derby der Regionalliga-B-Jugend riesig. Jetzt geht es um noch mehr. Archivfoto: MA
+
Ende 2019 war die Resonanz im Derby der Regionalliga-B-Jugend riesig. Jetzt geht es um noch mehr.

Handball: Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga der Mädchen

Von Jürgen König

Der nächste Vorhang im Solinger Sportgeschehen öffnet sich, und das mit einem Höhepunkt. Am kommenden Samstag ist die neue Sporthalle Kannenhof ab 16 Uhr Schauplatz eines besonderen Derbys. In der Qualifikation zur Bundesliga stehen sich dann der HSV Solingen-Gräfrath und Bergische HC bei den A-Mädchen gegenüber. „Zuschauer sind im Rahmen der Corona-Schutzverordnung zugelassen“, informiert Andreas Spitzer für den gastgebenden HSV.

Der Modus ist gleichermaßen ungewöhnlich wie knochenhart. Vier Spiele in sieben Tagen müssen die fünf Mannschaften absolvieren, der Erste steigt direkt auf – auf den Zweiten warten Entscheidungsspiele gegen den Westfalen-Vertreter. Den Auftakt bestreitet die Gräfrather Talentschmiede an diesem Mittwoch um 19 Uhr bei der Turnerschaft St. Tönis, am Donnerstag steht die erste Heimpartie gegen den Tus Königsdorf auf dem Programm – um 19 Uhr ist in der neuen Sporthalle Kannenhof Anwurf. Nach dem Derby folgt noch die Tour zum HC Gelpe/Strombach in die legendäre Gummersbacher Eugen-Haas-Sporthalle (17. August, 18.30 Uhr).

HSV-Coach erwartet eine Wundertüte

Den HSV-Kader bilden Charlotte Spitzer, Nina Cürten, Ann Sagebiel, Leonie Plat, Melis Taymaz, Mona Paternak, Sophia Dorgathen, Clara Pannes, Thordis Scholl, Theresa Groß-Bölting und Inga Hombrecher sowie aus der B-Jugend Lisa Puschmann, Lilia Wittenbruch und Florentine Bauer. Seit Anfang Juli wird mit dem kompletten Kader trainiert, vorher durften dies nur die Auswahlspielerinnen tun. Mit drei bis vier Einheiten zuzüglich zwei weiteren in der Athletik wurde die Basis für ein gutes Abschneiden gelegt. „Es wird wohl eine Wundertüte werden, da man keine verlässlichen Informationen hat, wie und seit wann die anderen Teams im Training sind“, ist Alexander Braun dennoch zuversichtlich. Mit Carsten Schmidt und Andreas Spitzer bildet er das Trainer-Team.

Seit etwas mehr als sieben Wochen befindet sich der BHC in der Vorbereitung, die Urlaubszeit hat aber für Einschnitte gesorgt. Ähnlich wie beim HSV, wo die A-Jugend-Bundesliga als Unterbau zu den Zweitliga-Frauen ein Wunsch ist, hält man sich auch im Lager der Löwen mit Prognosen zurück. Coach Lars Faßbender glaubt indes: „Wer meldet, der will sicher auch die Qualifikation schaffen.“ Am Wochenende muss er auf seine B-Jugendlichen verzichten, die beim Sauerland-Cup in Menden im Einsatz sind. Auf das Team des BHC kommt ohnehin eine enorme Belastung zu.

BHC-Mammutprogramm: Vier Spiele in fünf Tagen

Denn hier sind es vier Begegnungen in fünf Tagen. Los geht es an diesem Mittwoch gegen Gelpe/Strombach (18.45 Uhr, Klingenhalle), einen Tag später ist dort zur gleichen Zeit St. Tönis zu Gast. Nach dem Derby am Samstag steht am Sonntag noch die finale Aufgabe in Königsdorf an (11 Uhr). Der Kader: Sophia Karsch, Kim Bassalay, Nora Becker, Finja Stock, Rieke Rosner, Anastasia Karsch, Dena Nolte, Nike Peters, Emily Lunk, Pauline Decker, Mona Zimmermann, Hannah Wirth, Lena Lindemann, Lucy Krahwinkel, Paulina Eigen, Lisa Schacht, Leslie Aprath, Maja Adina Prentzel, Paulina Wiegand, Annika Weck, Savannah Düring und Jessica Bente.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare