Handball

HSV erreicht sein Saisonziel

Für das obligatorische Jubelfoto posierten Handballerinnen ein Mal mehr nach dem Schlusspfiff.
+
Für das obligatorische Jubelfoto posierten Handballerinnen ein Mal mehr nach dem Schlusspfiff.

2. Liga: Die Solinger Handballerinnen durften nach einem Sieg im hohen Norden den Klassenerhalt feiern.

Der HSV Solingen Gräfrath hat frühzeitig sein Saisonziel erreicht und durfte am Samstagabend auf der langen Heimreise aus Flensburg den Zweitliga-Klassenerhalt feiern. Vorausgegangen war ein 31:26-Erfolg beim TSV Nord Harrislee, der sich schon zur Pause mit der 16:11-Führung abzeichnete. „Wir machen es am Ende noch mal spannend, aber es war insgesamt schon ein souveräner Auftritt“, sagte die glückliche Trainerin Kerstin Reckenthäler.

Und sie hatte ein Extra-Lob unter anderem für Melina Fabisch übrig. „Sie hat sich mit ihren Toren großartig belohnt.“ Elf Mal traf die Rückraum-Linkshänderin und sorgte so mit für die Basis einer schönen Heimfahrt bei Sekt und Radler. Glückwunsch, HSV!

Den ausführlichen Bericht gibt es hier: Melina Fabisch führt den HSV mit elf Toren zum Freudentanz

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FCB: Neuer Coach soll Aufschwung bringen
FCB: Neuer Coach soll Aufschwung bringen
FCB: Neuer Coach soll Aufschwung bringen
Verdienstkreuz: „Oheios“ lassen Rohn hochleben
Verdienstkreuz: „Oheios“ lassen Rohn hochleben
Verdienstkreuz: „Oheios“ lassen Rohn hochleben
Spätes 1:2 – BV Gräfrath verpasst den Coup nur um Haaresbreite
Spätes 1:2 – BV Gräfrath verpasst den Coup nur um Haaresbreite
Spätes 1:2 – BV Gräfrath verpasst den Coup nur um Haaresbreite
Ehrenamtler freuen sich über Würdigung ihrer Arbeit
Ehrenamtler freuen sich über Würdigung ihrer Arbeit
Ehrenamtler freuen sich über Würdigung ihrer Arbeit

Kommentare