Handball

HSV reist zu den unbequemen Rödertalbienen

Sina Ehmann, zuletzt gegen Nord Harrislee in der zweiten Halbzeit gut drauf, möchte auch in Sachsen glänzen.
+
Sina Ehmann, zuletzt gegen Nord Harrislee in der zweiten Halbzeit gut drauf, möchte auch in Sachsen glänzen.

Regionalligist Bergischer HC II freut sich auf das Heim-Debüt am Freitag.

Von Lutz Clauberg

Mit dem ersten Heimspiel des Neu-Regionalligisten Bergischer HC II wird am Freitag das Handball-Wochenende eröffnet.

Blumen von HBF-Chef Andreas Thiel, auch HSV-Urgestein Gerd Brems gratulierte: Vanessa Brandt, die Zweitliga-Spielerin der Saison 2021/22, muss auf ihren Saisoneinstand aber weiter warten.

Frauen. 2. Liga: HC Rödertal – HSV Solingen-Gräfrath (Sa., 18.30 Uhr). Die „Rödertalbienen“ aus Sachsen haben den Abstieg 2020 aus der 2. Liga perfekt weggesteckt. In der 3. Liga gab es ausnahmslos Siege – 26 an der Zahl. In Mainz hieß es zum Auftakt 28:28. „Eine unbequeme Mannschaft“, weiß HSV-Trainerin Kerstin Reckenthäler. Der sehr robuste Gegner agiert nämlich mit einer extrem offensiven 3:2:1-Deckung, auf der Spitze mit der 1,88 Meter großen Isabel Wolff. Reckenthäler: „Wir müssen die Abwehr knacken und dürfen uns nicht nervös machen lassen.“

Starke Nerven zeigte ihr Team bereits gegen den TSV Nord Harrislee. Auf den 21:24-Rückstand folgte ein starkes Comeback mit Happy End. „Man konnte mal wieder sehen, was man mit Wille und Kampfkraft erreichen kann“, lobte die Trainerin explizit Mandy Reinarz' Vorstellung. Auch Sina Ehmann machte in der zweiten Halbzeit einen guten Job. Reckenthäler: „Man darf ja nicht vergessen, was für ein Druck auf ihr lastet.“ In der Rückschau betonte die Trainerin zudem die sensationellen Erste-Welle-Pässe von Torhüterin Natascha Krückemeier und die (gut verteilte) Torausbeute generell. Verstärkung kommt aus dem eigenen Lager: Pia Adams hat ihre Corona-Erkrankung überwunden und fiebert ihrem Debüt entgegen. Vanessa Brandt fehlt weiter.

Frauen, Regionalliga: Bergischer HC – HSV Überruhr (Sa., 17.45 Uhr). Die Essenerinnen sorgten mit dem 29:26 (20:14) gegen den amtierenden Meister, 2021/22 aber nicht aufstiegsberechtigten TV Aldekerk II für die große Überraschung des Auftakt-Spieltages. Torhüterin Liesa Benger war maßgeblich daran beteiligt, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. „Ohne sie hätten wir womöglich verloren“, sagte Trainer Helmut Menzel, der dem Duell des BHC beim HC Gelpe/Strombach (30:30) Drittliga-Niveau attestierte. Menzel, von November 2015 bis Februar 2016 beim damaligen Drittligisten HSV in der Verantwortung, sieht den BHC eindeutig in der Favoritenrolle. „Unser Anspruch ist, unser erstes Heimspiel zu gewinnen“, sagt Lars Faßbender. Es gelte, an die Top-Leistung in der ersten Halbzeit anzuknüpfen und ein paar weniger Fehler zu machen. Alena Lambertz und Nadia Abu Rajab sind nicht dabei, die talentierte Linkshänderin Lucy Krahwinkel (16) rückt in den Kader.

„Wir müssen als Mannschaft auftreten und keine Angst zeigen.“

Jens Sieberger, A-Jugend–Coach

Männer, Regionalliga: BHC II – Neusser HV (Fr., 20.30 Uhr). Seit mehr als zwei Jahren ist der BHC II vor eigenem Publikum ungeschlagen – am 8. Februar 2020 verlor der damalige Verbandsligist mit 30:34 gegen den TV Ratingen. „Das soll auch so bleiben“, hat Trainer Mirko Bernau die Zähler drei und vier im Visier. Der kämpferisch so überzeugende 33:29-Erfolg am 4. September in Essen habe viel Rückenwind gegeben. Der Gegner startete mit einer 24:29-Niederlage gegen Langenfeld und verlor mit demselben Ergebnis gegen den TuSEM II.

„Neuss hat einen sehr guten Rückraum mit viel Wurfkraft und guten Kreisläufern“, meint Bernau und nennt Daniel Zwarg und Justin Kauwetter. Letztgenannter fehlte gegen Langenfeld. Die Bergischen müssen auf beide Linksaußen verzichten. Tobias Schmitz hat die Speiche am linken Arm gebrochen und steht voraussichtlich erst am 16. Oktober gegen Dinslaken wieder bereit. Sören Berger laboriert noch an den Folgen eines Muskelfaserrisses. Verstärkung kommt aus der Bundesliga-A-Jugend und dem BHC III (Landesliga): Paul Gießelmann und Leon Baier rücken auf. Zudem steht Kreisläufer Lennart Mentges vor seinem Comeback.

„Das soll auch so bleiben.“

Mirko Bernau, BHC-II-Trainer, zur Heimstärke seines Teams

Oberliga: Mettmann-Sport - TSV Aufderhöhe (Sa., 18 Uhr). „In allen Bereichen ist viel zu tun“, sagt Aufderhöhes Coach Heino Kirchhoff nach 0:4-Punkten zum Saisonauftakt. Das Ziel in Mettmann sei es, einen Schritt nach vorne zu machen. „Das reicht ja manchmal aus, um einen oder sogar zwei Punkte zu holen.“ Linksaußen Sebastian Pepke wird wieder an Bord sein, Tim Becker (Nasenbeinbruch) eher nicht.

Verbandsliga: SG Langenfeld II - TSV Aufderhöhe II (Sa., 19 Uhr). Auch der dritte Gegner des auf Rang drei notierten und verlustpunktfreien Aufsteigers ist nicht eben ein Schwergewicht. „Wir wollen gewinnen“, sagt entsprechend Trainer Andreas Brüser mit dem Ziel, ein Polster aufzubauen und wenn möglich bis zur Herbstpause mit „weißer Weste“ dazustehen. Für die ehemaligen Langenfelder Christian Majeres und vor allem Andreas Nelte hat der Auftritt an alter Wirkungsstätte einen besonderen Charakter. „Er ist heiß auf das Spiel“, weiß Brüser.

MTG Horst Essen - Solinger TB (So., 18.30 Uhr). Mit breiter Brust die Tabellenführung zu verteidigen lautet das eindeutige Ziel von Turnerbund-Trainer Robert Heinrichs. Mit Ausnahme der späten Anwurfzeit geht er guten Mutes in die Partie, auch wenn Urlauber Kevin Symannek fehlt: „Ich bin guter Dinge.“

A-Jugend, Bundesliga: Bergischer HC - TSV Burgdorf (So., 15 Uhr). Der Hannoveraner Nachwuchs sei individuell besser und auf allen Positionen doppelt besetzt. „Also müssen wir als Mannschaft auftreten und dürfen keine Angst zeigen“, findet Coach Jens Sieberger. „Eine Chance gibt es immer, vor allem zu Hause.“ Der Top-Favorit in der West-Staffel patzte zum Auftakt bereits überraschend gegen Bayer Dormagen, der BHC gewann in Anderten.

Weibliche Jugend

Die weibliche U17 Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes absolviert vom 26. bis 28. September einen Regionallehrgang in Hannover. Mit dabei sind Clara Leenen und Lina Seiffarth (beide Jahrgang 2007) vom HSV Solingen-Gräfrath. Die ehemalige BHC-Spielerin Hannah Wirth (2006), inzwischen für den den TSV Bayer Leverkusen am Ball, steht auf der Reserveliste von Bundestrainer Gino Smits.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Christoph-Kramer-Tribüne: Weltmeister will in Solingen einsteigen
Steuerabzug: Wie viel Geld bleibt von der Energiepauschale übrig?
Steuerabzug: Wie viel Geld bleibt von der Energiepauschale übrig?
Steuerabzug: Wie viel Geld bleibt von der Energiepauschale übrig?
Ukraine-Krieg: Russland räumt Verstöße bei Mobilisierung ein – Rekruten üben auf der Krim
Ukraine-Krieg: Russland räumt Verstöße bei Mobilisierung ein – Rekruten üben auf der Krim
Ukraine-Krieg: Russland räumt Verstöße bei Mobilisierung ein – Rekruten üben auf der Krim

Kommentare