Handball

HSV peilt nächsten Zweitliga-Sieg an

Das letzte Duell gegen Beyeröhde entschied der HSV mit 34:30 für sich. Am 6. Februar 2021 traf Franziska Penz fünf Mal. Foto: Moritz Alex
+
Das letzte Duell gegen Beyeröhde entschied der HSV mit 34:30 für sich. Am 6. Februar 2021 traf Franziska Penz fünf Mal.

Zum Auftakt des Handball-Wochenendes spielt Oberligist BHC 2 am Freitag gegen Mettmann.

Von Lutz Clauberg

Das vergangene Handball-Wochenende war aus Sicht der höherklassigen Solinger Teams ein Traum. Es gab fast durch die Bank Siege zu feiern – nur die Verbandsliga-Frauen des Wald-Merscheider TV scherten aus der Reihe.

Frauen, 2. Liga: HSV Solingen-Gräfrath - TVB Wuppertal (Sa., 18.15 Uhr, Klingenhalle). So schnell kann es gehen: Die „Beyeröhder Handballgirls“ waren jahrelang die erste Adresse im Bergischen, spielten sogar ein Jahr in der 1. Liga – während der HSV drauf und dran war, in die viertklassige Regionalliga-Nordrhein abzurutschen. Mittlerweile haben sich die Vorzeichen geändert. Der TVB ist zwar immer noch in der 2. Liga (mit einer sehr respektablen Mannschaft) am Start. Aber der von Kerstin Reckenthäler und Stefan Bögel formierte HSV ist mittlerweile die Nummer eins. 2020/21 landeten die Gräfratherinnen auf Platz fünf, Beyeröhde wurde nach einer starken Rückrunde immerhin Neunter.

„Dieses Derby ist natürlich etwas Besonderes“, sagt Kerstin Reckenthäler, die mit dem HSV zwei Siege landete (32:22 gegen Herrenberg, 27:26 in Leipzig); das Nachholspiel in Bremen geht am 29. September über die Bühne. Es gibt immer noch reichlich Querverbindungen, Berührungspunkte und Freundschaften. Beyeröhde (je 23:25 gegen Nürtingen und Mainz, 21:22 gegen die Kurpfalz Bären) hat noch kein Spiel gewonnen, aber in allen drei Begegnungen super mitgehalten und vor allem hervorragend verteidigt. „Wir haben glücklich in Leipzig gewonnen und vorgelegt. Das zählt aber nicht, wenn wir am Samstag unsere Leistung nicht abrufen“, weiß Reckenthäler. Sie rechnet mit einer kampfbetonten Partie und hat ein gutes Gefühl: „Die Mannschaft hält zusammen. Alle freuen sich.“ Die Zweitliga-Derbybilanz fällt positiv aus: Zwei Siege, eine Punkteteilung und nur ein Beyeröder Sieg stehen zu Buche.

Karten: An der Tageskasse oder bei solingen-live.de

Oberliga: BHC - Rheydter TV (So., 15 Uhr, Wittkulle). „Wir müssen und wollen uns steigern“, sagt Coach Lars Faßbender und baut dabei zum Beispiel auf die erst spät zum Kader gestoßene Spielmacherin Sharelle Maarse. „Sie macht ihren Job sehr gut.“ Vor Rheydt hat Faßbender durchaus Respekt. „Ich kennen und schätze Trainer Janosch Greinert. Er kann ein Spiel lesen und ist sehr akribisch.“

HSV Solingen-Gräfrath II - Fortuna Düsseldorf II (So., 17 Uhr, Kannenhof). „Die Vorzeichen könnten besser sein“, meint Trainer Alexander Braun. Er beklagt definitive und mögliche Ausfälle. Nichtsdestotrotz erwartet er eine Verbesserung in der Deckung und – weil im Gegensatz zu den meisten Auswärtsspielen bei den Heimspielen Harzbenutzung erlaubt ist – schnelleres Passspiel.

Der zuletzt gegen Geistenbeck gut aufgelegte Aaron Exner und der BHC 2 treffen am Freitag auf Mettmann.

Männer, Oberliga: Bergischer HC - Mettmann-Sport (Fr., 20.30 Uhr, Wittkulle). Weil die Tribüne in der Sporthalle Herrenhauser Straße gesperrt ist, einigten sich die Clubs auf den Heimrechttausch. Trainer Mirko Bernau möchte nach dem sicheren 33:26 gegen Geistenbeck an zwei Schrauben drehen. „In der zweiten Welle haben wir zu viele Fehler gemacht und sind zu oft umsonst nach vorne gelaufen.“ Außerdem gelte es, die Abläufe und Auftakthandlungen gegen die gewiss nicht schlecht aufgestellten Mettmanner zu optimieren. Der Gegner hielt ohne den ehemaligen Aufderhöher Sven Meißel (krank) gegen den BHC-Rivalen Borussia Mönchengladbach prima mit, verlor aber 26:32.

Karten: Nur über solingen-live.de

Landesliga: Im Derby stehen sich am Samstag (17 Uhr, Heiligenstock) die Erzrivalen TSV Aufderhöhe II und Ohligser TV gegenüber. Zuschauer sind nicht zugelassen. Der Ortskampf ist auch deshalb brisant, weil der neue TSV-Coach Andreas Brüser Jahr und Tag beim OTV wirkte. „Dieses Spiel ist sicher etwas Besonderes für mich“, sagt Brüser. „Klar ist, dass wir gewinnen wollen. Wie jedes Derby. Das ist unser Ziel“ „Alles ist möglich“, sagt der Ohligser Übungsleiter Leszek Hoft.

A-Jugend

Dritter Spieltag: In der A-Jugend-Bundesliga deutet sich ein erbitterter Kampf um den zweiten Platz (und die direkte Qualifikation für die Hauptrunde) hinter dem TSV Bayer Dormagen an. Mit Ausnahme des Schlusslichts VfL Eintracht Hagen scheinen sich Gummersbach, Düsseldorf, Tusem Essen und Bergischer HC (alle 2:2 Punkte) in etwa auf Augenhöhe zu begegnen. Somit ist jedes Spiel ein Endspiel – auch das des BHC am Samstag (Anwurf 18.30 Uhr, Margarethenhöhe) in Essen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dersimspor gibt sich keine Blöße
Dersimspor gibt sich keine Blöße
Dersimspor gibt sich keine Blöße
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge
4:3 – VfB verarbeitet die Nackenschläge
Jakob Stange sorgt für das Glanzlicht
Jakob Stange sorgt für das Glanzlicht
Jakob Stange sorgt für das Glanzlicht
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV

Kommentare