Handball

HSV-B-Mädchen überraschen den BHC

Florentine Bauer feierte mit der B-Jugend des HSV einen ansprechenden Derbysieg gegen den BHC. Die Kreisläuferin wird am Mittwoch 16 Jahre alt und darf dann auch in der Frauen-Oberliga eingesetzt werden. Links im Bild: BHC-Linkshänderin Lucy Krahwinkel. Foto: Christian Beier
+
Florentine Bauer feierte mit der B-Jugend des HSV einen ansprechenden Derbysieg gegen den BHC. Die Kreisläuferin wird am Mittwoch 16 Jahre alt und darf dann auch in der Frauen-Oberliga eingesetzt werden. Links im Bild: BHC-Linkshänderin Lucy Krahwinkel.

Jugendhandball-Regionalliga: Drei Derbys prägen den Spieltag

Von Lutz Clauberg

Zwei der drei Derbys gegen den HSV Solingen-Gräfrath entschied der Bergische HC für sich.

A-Mädchen: Bergischer HC – HSV Solingen-Gräfrath 28:23 (13:10). Gunther Weck sprach von einem hochklassigen Spiel mit hoher Intensität und starker Abwehrarbeit seines Teams. „Wir hatten stets gute Lösungen parat, so dass wir uns immer weiter absetzen konnten. Ein verdienter Sieg“, meinte der BHC-Coach. Sein Gegenüber auf der HSV-Bank fand das generelle Niveau bei weitem nicht so hoch und kritisierte in Abwesenheit von Mona Pasternak (Nasenbeinbruch) die extrem hohe Fehlerquote in seinen Reihen. Eine gute Leistung attestierte er Melis Taymaz und Inga Hombrecher, die von Rechtsaußen für ihre vier Tore nur vier Versuche benötigte.

BHC-Tore: Decker (5, 1), Wille, A. Karsch, Zimmermann, Wiegand (alle 4), Bassalay, Wirth, Krahwinkel (je 2) und Weck

HSV-Tore: Taymaz (5), Hombrecher (4), Dorgathen (4, 2), Thomas (3, 1), Plat, Pannes, Scholl (alle 2) und D. Manthey

B-Mädchen: Bergischer HC – HSV Solingen-Gräfrath 13:15 (5:7). Ein Rückschlag für den BHC im Titelkampf. „Das war ein gebrauchter Tag“, sagte Trainer Thomas Goertz. „Gräfrath hat verdient gewonnen, weil wir einfach zu viele Fehler gemacht haben.“ Torhüterin Lena Lindemann und die ordentliche Abwehrarbeit verhinderten Schlimmeres. Der HSV-Sieg geriet nach der 14:7-Führung durch einen 5:0-Lauf des BHC ein wenig in Gefahr, aber Emily Kramer sorgte per Strafwurf in der vorletzten Minute für die Entscheidung für das von Luca Tesche und Jette Clauberg gecoachte Team. „Die Deckung stand richtig stark“, meinte Clauberg. Fabienne Manthey hielt überdies super, vorne setzte Franziska Thomas für die Glanzlichter.

BHC-Tore: Krahwinkel (5), Wirth (3), Peschke, Boddenberg, Themann, Emgen und Kökkaya

HSV-Tore: Thomas (7, 1), Kramer (5, 1), D. Manthey, Bauer und Schlösser

C-Mädchen: TD Lank – HSV Solingen-Gräfrath 15:25 (8:11). Eine durchschnittliche Leistung reichte zum deutlichen Sieg. „Wir waren oft zu hektisch und zu nervös“, sagte Trainerin Julia Spitzer. Am Samstag kommt es zum direkten Duell gegen den vermeintlich härtesten Rivalen im Meisterschaftsrennen. Die Partie gegen die Turnerschaft St. Tönis wird um 15 Uhr in der Halle Kannenhof angepfiffen.

HSV-Tore: Kampel (11, 4), Seiffarth (6), Kupfer, Henke (je 2), Nilson, Späth, Grund und M. Zakszewski

B-Jungen: HSV Solingen-Gräfrath – Bergischer HC 21:38 (9:17). Wie erwartet sorgte der BHC für klare Verhältnisse. Zufrieden war Lars Halfmann jedoch nicht wirklich. „Die Jungs haben in der Abwehr nicht genug Intensität in die Zweikämpfe gebracht, daher haben wir zu viele Gegentore bekommen“, sagte der Trainer. „Mit der Angriffsleistung können wir halbwegs zufrieden sein.“ Spieler des jüngeren Jahrgangs bekamen einige Einsatzzeit. HSV-Coach Julius Bögel Dichter sprach von einem attraktiven Spiel, in dem sein Team in beiden Halbzeiten Anlaufschwierigkeiten hatte. „Der BHC hat eine super Truppe. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie sich nicht hängengelassen hat.“

HSV-Tore: Manthey (6), Gallittu, Schmidt (beide 3), Bohne (3, 1), Martin, J. Heinekamp (je 2), Dräger und Iske

BHC-Tore: Altena (7), Graf (6), Schober, Brinkmann, Steffens (alle 5), Höhschler (4, 1), Weiß (3), Austermann (2) und Schaper

C-Jungen: VfL Gummersbach – Bergischer HC 18:30 (6:14). Der zweite Saisonsieg ging leicht von der Hand.

BHC-Tore: Bernau, Kreitz (beide 5), Kpeglo (4), Büdenbender, Reifl, Niechoj, Püttmann (alle 3), Scheithauer und Fischer (je 2)

A-Jugend-Bundesliga

Sechste Niederlage: Der Bergische HC verlor auch das sechste Hauptrundenspiel. Gegen die starke HSG Hanau hieß es 24:34 (14:18). Bis zum 12:12 in der 21. Minute hielt Jens Siebergers Team prima mit, leistete sich aber fortan zu viele Fehler. „Die Kräfte ließen nach“, sagte der Trainer. „Vielleicht geht ja am Sonntag gegen Hagen etwas.“ Anwurf ist um 15 Uhr in der Klingenhalle. Tore gegen Hanau: Esser (7), Schaffert, Peters, Schäfer (alle 3), Hentschke (2), Puschmann (2, 2), Weiß, Schwarz, Höschler und Franco.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beim Jugend-Endspieltag räumt Solingen doppelt ab
Beim Jugend-Endspieltag räumt Solingen doppelt ab
Beim Jugend-Endspieltag räumt Solingen doppelt ab
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Ein Abend zwischen Wehmut und Befürchtungen
Clinton Thomson und das Grand-Slam-Feeling
Clinton Thomson und das Grand-Slam-Feeling
Clinton Thomson und das Grand-Slam-Feeling
OTV überzeugt und hegt leise Hoffnungen
OTV überzeugt und hegt leise Hoffnungen
OTV überzeugt und hegt leise Hoffnungen

Kommentare