Handball

HSV freut sich aufs Gipfeltreffen

Ausführlich berichteten wir am Samstag über den 34:24 (12:13)-Erfolg des HSV Solingen-Gräfrath in Aldekerk.

„Wir haben in der ersten Hälfte zu viele freie Chancen vergeben, waren nervös und haben uns beeindrucken lassen“, sagte Trainerin Kerstin Reckenthäler, die in der Pause ungewöhnlich laut wurde und ihr Team auf Kurs brachte.

Damit war der Weg frei für die mit Freude erwarteten Spitzenspiele im März. Zunächst geht es bereits am Freitag zum Zweitliga-Kracher nach Waiblingen zwischen dem dortigen VfL und Gräfrath – Zweiter gegen Erster, mehr Aufstiegskampf geht nicht. -jg-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Tennis: In Ohligs und Widdert stimmt die Basis
Tennis: In Ohligs und Widdert stimmt die Basis
Tennis: In Ohligs und Widdert stimmt die Basis
Vor dem Pokalfinale: Kevin Kampl über RB Leipzig, das Finale und seine Heimat Solingen
Vor dem Pokalfinale: Kevin Kampl über RB Leipzig, das Finale und seine Heimat Solingen
Vor dem Pokalfinale: Kevin Kampl über RB Leipzig, das Finale und seine Heimat Solingen
TSV-Handballer verlieren auch Philipp Schönfeld
TSV-Handballer verlieren auch Philipp Schönfeld
TSV-Handballer verlieren auch Philipp Schönfeld
DV gegen 03: Showdown, Spitzenspiel und Derby
DV gegen 03: Showdown, Spitzenspiel und Derby

Kommentare