2. Bundesliga Handball

HSV-Frauen legen Kaltstart mit größter Belastung hin

Jubelnd abdrehen wie hier Melina Fabisch beim 28:23-Erfolg gegen die TG Nürtingen möchte der HSV auch zum Saison-Abschied aus der Klingenhalle an diesem Montagabend. Foto: Lars Breitzke
+
Jubelnd abdrehen wie hier Melina Fabisch beim 28:23-Erfolg gegen die TG Nürtingen möchte der HSV auch zum Saison-Abschied aus der Klingenhalle an diesem Montagabend.

Das besondere Saisonfinale in der 2. Bundesliga

Solingen. Am vergangenen Donnerstag ist der HSV Solingen-Gräfrath nach seiner rund zweiwöchigen Zwangspause wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, ab diesem Montag folgen innerhalb von sechs Tagen drei Zweitliga-Spiele. „Die Vorbereitung für dieses Pensum könnte natürlich nicht schlechter sein“, weiß Kerstin Reckenthäler, die dennoch an ihr Team glaubt und unter anderem auf Kampf sowie Einsatzbereitschaft setzt. „Die Mädels wollen es sicherlich auch genießen, weil es ganz einfach eine geile Saison ist“, sagt die Trainerin.

In der Quarantäne war nur wenig möglich – Online-Krafttraining, Übungen für Herz und Kreislauf. Viel mehr ging nicht. Für Reckenthäler wird es eine große Aufgabe sein, die Einsatzzeiten gleichmäßig zu verteilen. So sei es sicherlich keine Maßnahme, eine Spielerin zum Kaltstart 60 Minuten lang aufs Feld zu bringen. „Wir müssen die Kräfte dosieren“, blickt die 38-Jährige gleichermaßen auf die zurückliegenden zwei Wochen wie auch auf das finale Mammutprogramm.

Biegler kommt in die Klingenhalle

Mit drei Trainingseinheiten von Donnerstag bis Samstag geht es zunächst gegen den HC Leipzig. Der ungewöhnliche Termin kommt durch das Gastspiel des früheren Deutschen Meisters an diesem Sonntag beim TVB Wuppertal zustande. Der bergische Nachbar, seit kurzem im Abstiegskampf gerettet, setzte seine Serie an guten Ergebnissen mit einem 32:28 (14:13)-Erfolg fort. Hanna Wagner, Anna Lena Bergmann für Beyeröhde sowie Stefanie Hummel (HC) trafen jeweils sieben Mal aus dem Feld.

Um 18.45 Uhr ist an diesem Montag in der Klingenhalle Anwurf, der HSV plant die Live-Übertragung bei Sportdeutschland.TV mit einem Kommentatoren-Duo: Manager Stefan Bögel wird begleitet von Michael Biegler. Der gebürtige Leichlinger, in früheren Jahren auch beim Ohligser TV und TSV Aufderhöhe als Trainer tätig, betreute viele namhafte Teams – unter anderem die deutschen Frauen und polnischen Männer, dazu etliche Bundesligisten.

Ob die befreundeten Bögel/Biegler einen Sieg von Liga-Überraschungsteam Gräfrath im Kampf um den noch möglichen vierten Platz erleben werden? Es wäre einer der bedeutenderen in dieser Saison, denn die zweite lange Quarantäne-Auszeit des HSV dürfte doch sehr viel an Substanz gekostet haben.

www.sportdeutschland.tv

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Frauen-Verbandsliga: WMTV verliert
Frauen-Verbandsliga: WMTV verliert
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
Landesliga: Der WMTV startet furios
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Bezirksliga: Kantersieg für den HSV
Bezirksliga: Kantersieg für den HSV

Kommentare