Handball

Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus

Trainerin Assina Müller und ihr „Co“ Sebastian Zilger haben Großes vor.
+
Trainerin Assina Müller und ihr „Co“ Sebastian Zilger haben Großes vor. Foto: Moritz Alex

Jugendhandball: Qualifikationsturniere für Ober-, Regional- und Bundesliga gehen weiter.

Von Lutz Clauberg

Der Bergische HC möchte mit zwei Mannschaften in die A-Jugend-Bundesliga. Bei den Ober- und Regionalliga-Qualifikationsturnieren dominierten die Teams des Bergischen HC.

Die A-Jungen mit Coach Jens Sieberger haben es im ersten Anlauf in Essen vergeigt und müssen jetzt am Wochenende ohne den verletzten Rückraum-Shooter Cornelius Mucha in Gummersbach Farbe bekennen: und zwar gleich zum Auftakt am Samstag um 13 Uhr gegen den favorisierten Gastgeber. Die weiteren Gegner in der Schwalbe-Arena sind der ASV Hamm-Westfalen (am Sonntag um 13.30 Uhr) und die Bonner JSG (16 Uhr). Nur der Gruppensieger steigt direkt auf. Drei weitere Mannschaften ziehen in die bundesweite Qualifikation über Pfingsten ein.

Es geht darum, Minden zu schlagen. Egal wie.

BHC-Trainerin Assina Müller

A-Mädchen-Trainerin Assina Müller sieht für ihren BHC den Vorteil, frisch und ausgeruht am Sonntag um 15 Uhr in Frechen-Königsdorf gegen den HSV Minden-Nord antreten zu dürfen. Um 12.30 Uhr nämlich spielt Minden bereits gegen den klaren Favoriten Königsdorf, gegen den der BHC um 17 Uhr aufläuft. „Es geht darum, Minden zu schlagen. Egal wie“, sagt Assina Müller. „Das ist auch unser Anspruch.“ Die Gruppensieger aus der Vorrunde 1 (der BHC-Gruppe) und der Vorrunde 2 (mit St. Tönis, TV Verl und SC DJK Everswinkel) steigen direkt auf, die Zweiten und Dritten spielen eine Woche später einen weiteren Aufsteiger aus. Die Ergebnisse werden mitgenommen. Es gibt keine bundesweite Qualifikation mehr.

Die A II des BHC tritt in Sachen Regionalliga-Qualifikation ausschließlich mit Spielern des B-Jugend-Jahrgangs 2006 an. Die in jeder Beziehung überzeugende Truppe kanterte zuletzt den überforderten Ohligser TV mit 20:5 und den Haaner TV mit 24:5, außerdem standen klare Siege gegen Lüttringhausen (19:11) und den HSV Solingen-Gräfrath (20:13) zu Buche. Mit 8:0-Zählern geht es am Wochenende in die nächste Runde am 28./29. Mai gegen die Mitstreiter aus dem Kreis Bonn/Euskirchen/Sieg, von denen die HSG Siebengebirge (6:2), der TV Palmersheim und die HSG Sieg (beide 5:3) besser dastehen als der HSV (4:4). Der BHC sollte die Regionalliga-Qualifikation packen, der HSV könnte unter Umständen in die Oberliga aufsteigen.

Die B II des BHC II hat ihre Hausaufgaben erledigt und wurde mit sieben klaren Erfolgen Qualifikationssieger, darf aber „nur“ in der Oberliga an den Start, weil die B I schon in der Regionalliga spielt. Weitere Solinger Mannschaften waren nicht dabei. Krass: Der Gruppenletzte JSG NieTro kam komplett unter die Räder und verlor zum Beispiel gegen den Dritten SG Langenfeld mit 0:33.

Die C I des BHC hat mit zehn Punkten die Regionalliga vor Augen. Der BHC II (6:4) peilt wie der TSV Aufderhöhe (6:4) die Oberliga an. Gegner am Wochenende sind fünf Truppen des Kreises Bonn/Euskirchen/Sieg.

Die B-Mädchen des WMTV und des HSV Solingen-Gräfrath II kämpfen am Wochenende in Oberpleis und Bonn um Oberliga-Tickets. Beide bestreiten sieben Spiele. Die C-Mädchen des BHC und des HSV Solingen-Gräfrath II reisen ebenfalls am 28./29 Mai nach Bonn. Für beide stehen je sechs Begegnungen auf dem Plan.

Wald-Merscheider TV

Bei den A-Mädchen zog der Haaner TV kurzfristig zurück. Das Turnier fiel zum Leidwesen des Gastgebers Bergische Panther aus – die Panther hatten schon sämtliche Einkäufe zur Bewirtung erledigt. Somit schaffte der Wald-Merscheider TV kampflos den Sprung in die Oberliga – zur Freude der Trainer Daniel Konrad und Thomas Simon.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Alina Scheben und der TSV sind obenauf
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit
Fabienne Otto spurtet zur neuen Bestzeit
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Werbebotschaft, Kirche und einige Auftritte im Walder Stadion
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen
Springob fiebert Rückkehr entgegen