Triathlon

Hobby-Triathleten haben Biss

Für das Triathlon-Quintett des TV Witzhelden mit (hintern v.l.) Daniel Stüdtgen, Katja Maus, Andreas Frings, (vorne v.l.) Thomas Klopp und Michael Maus war Belek einmal mehr eine Reise wert. Foto: KM
+
Für das Triathlon-Quintett des TV Witzhelden mit (hintern v.l.) Daniel Stüdtgen, Katja Maus, Andreas Frings, (vorne v.l.) Thomas Klopp und Michael Maus war Belek einmal mehr eine Reise wert.

Solinger Sportler schätzen die Mischung beim TV Witzhelden.

Von Fabian Herzog

Ehrgeizig sind sie alle. Wenn die Triathletinnen und Triathleten des TV Witzhelden bei einer Veranstaltung an den Start gehen, wollen sie alles aus sich herausholen. Von Verbissenheit ist dabei aber keine Spur. „Es ist völlig okay, wenn einer mal etwas länger braucht“, sagt die Solingerin Katja Maus, die der Hobbytruppe des TVW schon seit Jahren angehört und eben genau diese Mischung aus sportlichen Ambitionen und durch unterschiedliche Leistungslevel bedingte Lockerheit sehr zu schätzen weiß.

Immer wieder pickt sich das Witzheldener Triathlon-Team besondere Events heraus. Zumindest dann, wenn Corona es zulässt. „Lange Zeit durften wir ja nicht starten“, blickt Maus auf die zurückliegenden anderthalb Jahre zurück.

„Da kamen endlich wieder Wettkampfgefühle und Emotionen zurück.“

Katja Maus, Solinger Triathletin

Dann war es aber soweit. Nachdem ihr Mann Michael und Natalie Bormann-Russ schon bei der Ironman-Veranstaltung in Duisburg Ende August endlich wieder Wettkampfpraxis sammeln konnten, machte sich ein Quintett des TVW auf den Weg in die Türkei. Beim Mitteldistanz-Ironman in Belek stellten sich die Solinger Michael Maus, Katja Maus und Daniel Stüdtgen sowie die Burscheider Thomas Klopp und Andreas Frings der Herausforderung, 1,9 Kilometer zu schwimmen, 90 Kilometer mit dem Rad zu fahren und 21 Kilometer zu laufen. „Da kamen endlich wieder lang vermisste Wettkampfgefühle und Emotionen zurück“, berichtet die 50-Jährige.

Zu der sportlichen Anforderung gesellten sich für Jahreszeit und Region ungewöhnliche Wetterbedingungen. Am Morgen vor dem Wettkampf zog ein Gewitter auf, das die Bergischen sogar über einen Rückzug nachdenken ließ. Man entschloss sich aber zu starten. Trotz des auch heftigen Windes, der den Schwierigkeitsgrad der Schwimmstrecke im Meer mit starkem Wellengang noch einmal verschärfte. Selbst Stüdtgen, der beste Schwimmer im Team, hatte zu kämpfen. Seine 35:55 Minuten konnten sich aber ebenso sehen lassen wie die anschließende Radleistung von 2:25:44 Stunden.

Zum Ende kam dann aber noch die Sonne raus, sodass alle versöhnt, abgekämpft, aber glücklich das Ziel erreichten und die herausragende Stimmung samt Einlauf über einen roten Teppich genießen konnten. „Das ist einfach eine tolle Veranstaltung“, findet Katja Maus, die schon mehrfach im türkischen Strandort an den Start gegangen ist. Nächstes Jahr soll das Saisonhighlight dennoch woanders zelebriert werden: „Wir wollen mal nach Italien.“

Bis dahin wird trainiert. Allerdings unter erschwerten Bedingungen. Das durch die Flutkatastrophe zerstörte Leichlinger Blütenbad kann zum Schwimmen nicht mehr genutzt werden. Im Sommer wich man gerne zum Fühlinger See aus, auch das Leverkusener Freizeitbad CaLevornia eignet sich als Ausweichstätte. Nicht zu trainieren ist für die Hobby-Sportler keine Option. Dafür sind dann doch alle viel zu ehrgeizig.

TVW-Triathlon

Wer Interesse hat, sich den Witzheldenern – Katja Maus: „Wir hoffen immer, dass vielleicht der eine oder andere Hobby-Triathlet auch Lust bekommt, unser Team zu verstärken.“ – anzuschließen, kann über die Homepage Kontakt aufnehmen:

www.tvw-witzhelden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
In der kritischen Phase läuft alles gegen die Löwen
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
Erster Heimpunkt beschließt schwache Hinrunde
„Wir wurden von der Kulisse getragen“
„Wir wurden von der Kulisse getragen“
„Wir wurden von der Kulisse getragen“
BHC zeigt Reaktion, verliert aber
BHC zeigt Reaktion, verliert aber
BHC zeigt Reaktion, verliert aber

Kommentare