Handball

Handball-Paukenschlag: Bergischer HC verpflichtet Ramona Ruthenbeck

Ramona Ruthenbeck (r.) spielt derzeit noch in der 2. Liga für den TVB Wuppertal. Im Rückspiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath war sie kaum zu stoppen. Sie erzielte zwölf Treffer, neun davon aus dem Feld. Foto: Moritz Alex
+
Ramona Ruthenbeck (r.) spielt derzeit noch in der 2. Liga für den TVB Wuppertal. Im Rückspiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath war sie kaum zu stoppen. Sie erzielte zwölf Treffer, neun davon aus dem Feld.

Die Zweitplatzierte der Torschützenliste der 2. Liga kommt vom TV Beyeröhde Wuppertal zum Fünftligisten – sie plant langfristig.

Die Frauenabteilung des Bergischen HC hat ein großes Ziel: Irgendwann soll die Mannschaft in der Handball-Bundesliga spielen. Diese Ambition unterstreicht der Oberligist durch die bemerkenswerteste Verpflichtung, die ihm in seiner noch jungen Geschichte je gelungen ist. Ramona Ruthenbeck kommt vom TV Beyeröhde Wuppertal. Die Spielmacherin ist dort Leistungsträgerin und aktuell Zweite der Torschützenliste in der 2. Liga. „Es war mein großer Wunsch, eine echte Anführerin und ein Vorbild zu uns zu holen“, freut sich Trainer Lars Faßbender über den Transfer, der im Sommer vollzogen wird.

Im Leistungszentrum posiert Ramona Ruthenbeck in dem Trikot, das sie künftig tragen wird: das des Bergischen HC.

Ruthenbecks sportliche Vita spricht für sich: Bei Bayer Leverkusen wurde die Handballerin drei Mal Deutsche A-Jugend-Meisterin – zwei Mal davon übrigens unter Trainerin Kerstin Reckenthäler, die inzwischen bei Zweitligist HSV Solingen-Gräfrath die Verantwortung trägt. 46 Mal kam Ruthenbeck in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz, bevor sie zunächst mit Doppelspielrecht und später komplett zum TV Beyeröhde Wuppertal in die 2. Liga wechselte. „Grund dafür war vor allem, dass ich in Leverkusen zumeist linksaußen gespielt habe, ich aber mehr auf der Mitte antreten wollte“, blickt Ruthenbeck zurück. In Wuppertal avancierte die Spielmacherin schnell zur Leistungsträgerin und liegt mit 135 Toren (66 davon per Siebenmeter) aktuell auf dem zweiten Platz der ligaweiten Torschützenliste – nur hinter Gräfraths Vanessa Brandt (140, 43).

Keine Frage, Ramona Ruthenbeck wäre auch für den HSV eine herausragende Verpflichtung gewesen. Doch sie entschied sich für den BHC, der zwar ins Oberhaus will, in der kommenden Saison aber in der Regionalliga oder Oberliga antreten wird – je nachdem, ob es noch zu einer Aufstiegsrunde kommt und die Löwinnen diese für sich entscheiden können. „Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich meine Prioritäten zumindest für eine gewisse Zeit anders setzen möchte“, erläutert die Handballerin. „Ich betreibe seit vielen Jahren Leistungssport und brauche nun auch mal ein, zwei Jahre, um mich mehr auf meinen Beruf und mein Privatleben konzentrieren zu können. Zwischendurch hatte ich sogar darüber nachgedacht, ganz aufzuhören.“

Daher kam der Bürokauffrau, mit 25 Jahren im besten Handballerinnen-Alter, das Angebot des Bergischen HC gerade recht. „Ich bin vom Gesamtpaket begeistert. Beim BHC kann ich nicht nur auf dem Feld helfen, sondern auch im Nachwuchs und vielleicht auch im Sponsoring-Bereich“, sagt Ruthenbeck. „Und das Leistungszentrum in Höhscheid spielt natürlich auch eine Rolle. So etwas haben sogar viele Bundesligisten nicht. Genau das wünscht man sich als Handballerin.“

Mit ihrem Freund, dem Handballer Henrik Heider, lebt die Sportlerin in Witzhelden etwa 15 Autominuten vom Leistungszentrum entfernt. „Mit Ramona haben wir eine Spielerin aus der Region verpflichten können, mit der wir in den nächsten Jahren unsere Ziele nachhaltig erreichen wollen, und, die auch für unsere Jugendlichen ein großes Vorbild sein kann“, freut sich Max Ramota, der Sportliche Leiter der BHC-Frauen, über den Zugang. Denn auch Ruthenbeck plant ihr Engagement langfristig: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, den Weg mit dem BHC in die Bundesliga zu gehen. In den ersten Jahren habe ich nun auch etwas mehr Zeit für mich. Dann noch mal voll anzugreifen und auf höchstes Niveau zurückzukehren, finde ich extrem reizvoll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sportvereinigung drängt mit Macht aufs Finale
Sportvereinigung drängt mit Macht aufs Finale
Sportvereinigung drängt mit Macht aufs Finale
Beim TC Ohligs entwickelt sich einiges
Beim TC Ohligs entwickelt sich einiges
Beim TC Ohligs entwickelt sich einiges
Fontaine zieht es nach Nordhorn
Fontaine zieht es nach Nordhorn
Fontaine zieht es nach Nordhorn
Trainer-Trio genießt die Atmosphäre
Trainer-Trio genießt die Atmosphäre
Trainer-Trio genießt die Atmosphäre

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare