Handball

Fünf schwache Minuten kosten den Sieg

Der BHC, erst am 4. Dezember wieder im Einsatz, verlor mit dem vier Mal erfolgreichen Ben Büscher in Mönchengladbach. Foto:
+
Der BHC, erst am 4. Dezember wieder im Einsatz, verlor mit dem vier Mal erfolgreichen Ben Büscher in Mönchengladbach.

Männer-Oberliga: Der BHC 2 muss sich zunächst hinten anstellen

Aus Mönchengladbach berichtet Lutz Clauberg

Das Spitzenspiel entschied Borussia Mönchengladbach für sich, doch der Titelkampf bleibt offen: Das ist die Erkenntnis nach dem in jeder Hinsicht bemerkenswerten 29:27 (13:15) der Borussen gegen den Bergischen HC II.

400 Zuschauer sahen ein unglaublich intensives, kampfbetontes, aber auch spielerisch überzeugendes Top-Spiel, dem in der ersten Halbzeit der langjährige Bundesliga-Spieler Kristian Nippes seinen Stempel aufdrückte – obwohl ihm schon nach wenigen Augenblicken eine Verletzung an der linken Wade zu schaffen machte. Nippes hatte vorne wie hinten die Fänden in der Hand, agierte, motivierte, schimpfte, warf fünf Tore und wurde in der 25. Minute übel gefoult. Sünder Jonas Vonnahme war mit einer Zeitstrafe der mit vielen Aufs und Abs leitenden Schiedsrichter Jan Heckes/Tobias Oversberg ausgesprochen gut bedient.

„Mönchengladbach hat nicht damit gerechnet, dass sie dieses Spiel verlieren können“, sagte Trainer Mirko Bernau. „Ich war selten so stolz auf eine Mannschaft und fast nie so enttäuscht nach einer Niederlage“, meinte er – denn die Gastgeber hatten mehr Spielglück und siegten. Zum Beispiel, weil schon vor der Pause Dennis Aust einen Einwurf regelkonform direkt einlochte. Der BHC hielt sich den Gegner dank grandioser Vorstellungen von Aaron Exner, Jonas Leppich & Co. lange vom Leib. Und das sogar, obwohl Nippes kein wesentlicher Faktor mehr war. Bernau stellte den Halbrechten nur noch im Angriff auf, um ihn zu schonen. Nippes fabrizierte reichlich Fahrkarten, hatte Pech mit einem Wurf frei durch an den Innenpfosten – hätte er den famosen Torwart Matthias Hoffmann überwunden, hätten die Gladbacher mit dem starken Niklas Weis (9) aus dem 23:24-Rückstand in der 52. Minute den 5:0-Lauf zum 28:24 (57.) nicht hinbekommen. Außerdem zeigte wieder Tobias Schmitz Nerven. Er scheiterte mehrfach aus aussichtsreicher Position.

„Ich wollte unbedingt einen Punkt“, begründete Bernau die nun folgenden risikoreichen taktischen Maßnahmen Manndeckung und siebter Feldspieler. Zumindest der Anschluss war mit dem in der Schlussphase starken Ben Büscher knapp 30 Sekunden vor dem Abpfiff möglich. Schmitz scheiterte aber vom Punkt erneut an Hoffmann. In der Endabrechnung zählt bei Punktgleichheit der direkte Vergleich – somit würde dem neuen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach eine Niederlage mit einem Tor Differenz nichts ausmachen.

BHC: Joest; Exner (5), Nippes (5), Schmitz (5, 3), Leppich (4), Büscher (4), Austrup (2), Santos (1), Artmann (1), Gamradt

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

VfB II setzt auf geballte Routine
VfB II setzt auf geballte Routine
VfB II setzt auf geballte Routine
Samer El Youssef holt sich klaren Junioren-Sieg
Samer El Youssef holt sich klaren Junioren-Sieg
Samer El Youssef holt sich klaren Junioren-Sieg
Torhüter-Konzept des BHC soll konstant Früchte tragen
Torhüter-Konzept des BHC soll konstant Früchte tragen
Torhüter-Konzept des BHC soll konstant Früchte tragen
Leistungssport erhält einen Schub
Leistungssport erhält einen Schub
Leistungssport erhält einen Schub

Kommentare