Rallye

Fünf Bufdis erfinden eine sportliche Schnitzeljagd

Aaron Exner, Tim Jüntgen, Ben Büscher, Christian Spieß und Robin Leibel (v. l.) bündelten ihre Kräfte, indem sie eine moderne Schnitzeljagd mit Bewegungsaufgaben und Rätseln ins Leben riefen. Fotos: SSB
+
Aaron Exner, Tim Jüntgen, Ben Büscher, Christian Spieß und Robin Leibel (v. l.) bündelten ihre Kräfte, indem sie eine moderne Schnitzeljagd mit Bewegungsaufgaben und Rätseln ins Leben riefen.

Eine Familien-Rallye sorgt für Bewegung an der Luft und vernetzt die jungen Leute.

Von Jutta Schreiber-Lenz

„Neue Wege gehen – eine Rallye in deiner Stadt“, heißt der Slogan, mit dem fünf junge Erwachsene, die derzeit im Sportbund und in Solinger Sportvereinen ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren, Kindern und ihren Eltern Lust auf Spiel und Spaß im Freien machen möchten. „Dieses Projekt der fünf BFDler (Bufdis) ist entstanden, weil sie sich durch die Corona-Kontakteinschränkungen bisher nicht – wie ihre Vorgänger in den normalen Jahren zuvor – kennenlernen und vernetzen konnten“, sagt Magdalene Möhring vom Sportbund. „So kam die Idee auf, sich für eine Gemeinschaftsaktion zusammen zu tun.“

„Viele Angebote könnten wir ohne diese engagierte Hilfe überhaupt gar nicht anbieten.“

Egbert Busch, Geschäftsführer des HSV Solingen-Gräfrath, über die Bundesfreiwilligendienstler

Durch die Schließung der Freizeitanlagen und Sportplätze seien Familien mit Kindern viel draußen in der Natur unterwegs. „So viel, dass sich mittlerweile spürbar Lustlosigkeit auf immer die gleichen Spazierwege breitmacht. Da setzen wir mit unserer Rallye an und schicken die Leute nicht nur auf andere Wege abseits des Üblichen, sondern spicken die Strecken mit Rätselaufgaben und Bewegungsspielen“, erläutert Robin Leibel, einer der Bufdis. Der 21-Jährige absolviert sein freiwilliges Jahr beim Sportbund und ist seit dem Beginn des Lockdowns im Spätherbst vornehmlich mit organisatorischen und administrativen Aufgaben betraut. Zuvor sei er viel mit Bewegungsangeboten in kooperierenden Schulen und Kitas unterwegs gewesen, berichtet er.

Seine Kollegen Aaron Exner und Ben Büscher (beide beim Max-Camp von Max Ramota tätig), Tim Jüntgen (HSV Solingen-Gräfrath) sowie Christian Spieß (BC Burg) erzählen Ähnliches von ihrer bisherigen Tätigkeit. Exner, Büscher und Jüntgen waren auch als Begleiter in den Notbetreuungen an Grundschulen eingesetzt. „Da lag der Fokus vielfach mehr auf der Anleitung von schulischen Aufgaben“, sagt Ben Büscher. Aber sie seien auch schon mal mit den Kids ins Freie gegangen, „damit die sich mal durchlüften und bewegen.“

Uninteressant waren die jeweiligen BFD-Jobs an den Schreibtischen oder in den Klassenzimmern keineswegs, betonen alle, obwohl sie sich natürlich mehr direkte Sport-Begegnungen in Präsenz-Übungsstunden der Vereine oder bei besonderen Spiel- und Sport-Aktionen gewünscht hätten.

BFDler üben sich in Flexibilität und Frustrationstoleranz

„Die jungen Leute haben in ihrem Corona-Bundesfreiwilligendienst neben Einblicken in die Administration und Organisation von Vereinen viel gelernt, um ihre Persönlichkeit zu stärken“, sagt Egbert Busch, als Geschäftsführer des HSV Solingen-Gräfrath einer der „Anleiter“ der Bufdis. „Sie haben sich erfolgreich in immer wieder neue Rahmenbedingungen eingefügt und viel Flexibilität und ganz sicher auch Frustrationstoleranz trainiert.“

Übrigens seien BFDler für Sportvereine prinzipiell eine feste Größe, mit der sie gerne rechnen. „Viele Angebote könnten wir ohne diese engagierte Hilfe überhaupt gar nicht umsetzen. Das gilt mit und ohne Corona“, sagt Busch. Deshalb wünscht sich der Geschäftsführer auch im kommenden Jahr ab dem 1. August neue Interessenten für das Angebot des Bundesfreiwilligendienstes im Sport.

Familien-Rallye

Die von den BFDlern ausgearbeitete Rallye, die über die Internetseite des Sportbundes zu finden ist, schlägt fünf unterschiedliche Routen vor. Die Rätsel können unterwegs per QR-Code abgerufen werden – oder über den Klickpfad auf der Sportbund-Seite abgerufen werden. Ebenso sind die Strecken auf der kostenfreien App „Biparcours“ zu finden.

solingersport.de

Direktlink: t1p.de/exz0

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Hans-Joachim Erbel aus Solingen leitet den nationalen Pferdesport
Hans-Joachim Erbel aus Solingen leitet den nationalen Pferdesport
Hans-Joachim Erbel aus Solingen leitet den nationalen Pferdesport
Olympia: Sanità erlebt tolle Premiere
Olympia: Sanità erlebt tolle Premiere
Olympia: Sanità erlebt tolle Premiere
André Sanità landet Volltreffer auf und neben der Planche
André Sanità landet Volltreffer auf und neben der Planche
André Sanità landet Volltreffer auf und neben der Planche

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare