Fußball

VfB feiert gelungenen Spinella-Einstand

Freud und Leid liegen nahe beieinander. Pascal Peponis (vorne) und Vincenzo Lorefice drehen jubelnd ab, Holzheim ist geschlagen. Fotos: Uli Preuss
+
Freud und Leid liegen nahe beieinander. Pascal Peponis (vorne) und Vincenzo Lorefice drehen jubelnd ab, Holzheim ist geschlagen.

Landesliga: Die Baverter melden sich eindrucksvoll in der Sechstklassigkeit zurück und klettern direkt an die Tabellenspitze.

Von Nils Buchmann

Dass die Aussagekraft einer Fußball-Tabelle vom ersten Spieltag einer Saison genauso unbedeutend ist wie die Ergebnisse aus den vorangegangenen Vorbereitungsspielen, ist nichts Neues. Das wird allen Beteiligten rund um den VfB Solingen allerdings recht egal sein, denn wenigstens bis Mittwochabend sind die Walder Liganeulinge Landesliga-Spitzenreiter. Ein souveräner Auftritt gegen die ebenfalls aufgestiegene Holzheimer SG brachte den Bavertern einen verdienten 4:1-Erfolg und ordentlich Selbstvertrauen für die anstehende Englische Woche ein.

Einen besseren Einstand hätte sich Trainer Sebastiano Spinella, der im Sommer das bisherige Übungsleiter-Duo Sahin Sezer/Ganija Pjetrovic abgelöst hatte, wohl kaum vorstellen können. Seine Elf war vom Anpfiff weg hellwach, konzentriert und bot vor allem spielerisch wie taktisch ansprechenden Fußball. „Kompliment an die Mannschaft, so haben wir uns das vorgestellt“, waren sich Spinella und sein „Co“ Rossi Tilaro nach Spielende einig. „Wir haben nicht nur gekämpft, sondern auch gespielt.“ Und gerade letzterer Aspekt dürfte für die kommenden Wochen, wenn zweifellos weitaus spielstärkere Gegner auf dem Programm stehen, positiv stimmen.

Neuzugang Lorefice schlägt bereits in der 2. Minute zu

Hier schirmt Goran Stojanovic den Ball noch clever ab. Später traf er zum 4:1 und beschenkte sich damit vorzeitig selbst: Der Torjäger wird am Montag 28.

Die Spielfreudigkeit der Hausherren zeigte sich das erste Mal nach knapp zwei gespielten Minuten: Christopher Otto schlug einen langen Ball auf Cihan Demirtas, der legte das Spielgerät kurz vor der Torauslinie an die Strafraumkante zurück – Neuzugang Vincenzo Lorefice schob platziert zur frühen Führung ein. Die Ballkontakte der Gäste ließen sich bis hierhin fast an zwei Händen abzählen. Die Spinella-Elf bestimmte mit der Führung im Rücken Rhythmus und Intensität, musste sich aber in Teilen in der Defensive zu große Passivität vorwerfen lassen. Was nach 12 Minuten noch glücklich ausging, als die Neusser Gäste völlig unbedrängt am Aluminium scheiterten, wurde dann nach 23 Minuten bestraft. Maurice Girke wurde vom Mittelkreis bis zum Strafraum nur begleitet statt angegriffen und besorgte per Flachschuss den Ausgleich.

RUND UM DEN VFB

SPIELFÜHRER Das Kapitänsamt war nach dem Abgang von Nikola Aleksic zunächst vakant. Nun ist klar, Schlussmann Florian Kölmel, seit langem eine der Stützen des Teams, trägt in dieser Spielzeit die Binde.

LIGA Lediglich einer der vier Oberliga-Absteiger war zum Auftakt erfolgreich. Der DSC 99 gewann, Krefeld-Fischeln remisierte, Cronenberg und Vohwinkel blieben gar punktlos.

AUSBLICK Am Mittwoch kommt es für den VfB um 20 Uhr in Krefeld bereits zum 2. Spieltag.

Beeindrucken ließ sich davon aber keiner der elf grün gekleideten Akteure. Besonders über die linke Außenbahn, die Demirtas, Goran Stojanovic und Sechser Mehmet Karakus bearbeiteten, wurde es regelmäßig gefährlich. Auch Gaspare Spinella, Karakus’ Partner im defensiven Mittelfeld, war inzwischen enger an den Gegenspielern, so dass die Holzheimer Angriffe zunehmend früher gestoppt wurden. Neuzugang Pascal Peponis, der als Sturmspitze mit dem etwas zurückhängend agierenden Lorefice bestens harmonierte, stellte schließlich nach etwas mehr als einer halben Stunde die Führung wieder her.

Sehenswerter Kombinationsfußball erfreut Trainer Spinella

VfB Solingen - Holzheim 4:1 (2:1)

VfB: Kölmel; La Rosa (72. Petti), Aslan (16. Brettschneider), Otto, Demirtas; Karakus, Ga. Spinella; Orsillo, Lorefice, Stojanovic; Peponis (68. Pjetrovic)

Tore: 1:0 (2.) Lorefice, 1:1 (24.), 2:1 (32.) Peponis, 3:1 (52.) Lorefice, 4:1 (55.) Stojanovic

Im zweiten Durchgang sorgten dann zwei perfekte Spielzüge für die frühe Vorentscheidung. Ennio Orsillo schickte Peponis an die Eckfahne, der fand von dort Lorefices Kopf im Fünfmeterraum, so dass das 3:1 nur noch zur Formsache wurde (52.). Zwei Minuten später kombinierte sich das Trio erneut durch die Gäste-Defensive, bis Stojanovic im Rückraum völlig freistehend den Endstand erzielen durfte. Zwei sehenswert herausgespielte Tore, die besonders für den 90 Minuten positiv auf seine Spieler einwirkenden Sebastiano Spinella an der Seitenlinie eine Genugtuung waren – das war ganz nach seinem Geschmack.

Gute Chancenverwertung und eine minimale Anzahl an Defensivfehlern werden allerdings auch in den kommenden Wochen benötigt, um in der Landesliga mithalten zu können. Erster Prüfstein: Am Mittwoch geht es bei Krefeld-Fischeln gegen einen langjährigen Oberligisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Solinger führt Hilden in die Bundesliga
Solinger führt Hilden in die Bundesliga
Solinger führt Hilden in die Bundesliga
Gary Hines löst mit den USA das WM-Ticket
Gary Hines löst mit den USA das WM-Ticket
Gary Hines löst mit den USA das WM-Ticket
Solinger Inlinehockey-Legenden fehlt nur die Krönung
Solinger Inlinehockey-Legenden fehlt nur die Krönung
Solinger Inlinehockey-Legenden fehlt nur die Krönung
Lucy Jörgens fällt mehrere Monate aus
Lucy Jörgens fällt mehrere Monate aus
Lucy Jörgens fällt mehrere Monate aus