Faustball

Faustballerinnen schließen Hinrunde als Spitzenreiter ab

Zwei weitere Erstliga-Punkte gingen auf das Konto von (hinten, v. l.) Jessica Marks, Kaja Hutz, Kati Hofmann, (vorne, v. l.) Jacqueline Börste, Lina Hasenjäger und Jana Hasenjäger.
+
Zwei weitere Erstliga-Punkte gingen auf das Konto von (hinten, v. l.) Jessica Marks, Kaja Hutz, Kati Hofmann, (vorne, v. l.) Jacqueline Börste, Lina Hasenjäger und Jana Hasenjäger.

Der OTV verlor das letzte Spiel zwar, enttäuscht sind sie aber nicht.

In den schicken neuen weißen Trikots gelang es zwar nicht, die weiße Weste nach zuvor sechs Siegen in sechs Spielen zu verteidigen, von Enttäuschung war bei den Erstliga-Faustballerinnen des Ohligser TV aber keine Spur. Zum einen, weil sie dennoch die Hinrunde als Spitzenreiter abschlossen und sich Herbstmeister nennen dürfen. Zum anderen, weil sie erneut stark spielten.

Auch ohne die fehlende Verena Heidelberg schlug das Team um Kaja Hutz Hannover extrem souverän mit 3:0 (11:5, 11:7, 11:5), ehe es zum Showdown mit Gastgeber TV Jahn Schneverdingen kam. Dieser ging mit 3:1 (11:5, 11:9, 7:11, 11:8) an den Titelverteidiger. „Natürlich haben wir uns über die erste Niederlage geärgert“, gab die Kapitänin zu. „Aber das war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, das wir einzuordnen wissen.“

Ohne Punkte blieb die zweite Frauen-Mannschaft des OTV in der 2. Liga. Die Heimspiele gegen den Lemwerder TV (8:11, 8:11, 13:15) und Spitzenreiter Wardenburger TV (8:11, 7:11, 4:11) gingen mit 0:3 verloren. „Im ersten Spiel war was drin“, haderte Trainer Benjamin Otto. „Wardenburg war dann eine Klasse für sich.“

Die Ohligser Verbandsliga-Männer festigten Platz eins zum Jahresausklang mit Siegen gegen den gastgebenden Zweiten Voerde (11:9, 11:8, 7:11, 9:11, 11:8) und den TV Asberg (11:6, 11:6, 11:7). Alex Ebert und Jens Karban aus der Zweiten halfen gekonnt aus. fab

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der souveräne HSV geht einen Schritt weiter
Der souveräne HSV geht einen Schritt weiter
Der souveräne HSV geht einen Schritt weiter
Bemerkenswerte Vorgänge im Solinger Sport
Bemerkenswerte Vorgänge im Solinger Sport
Bemerkenswerte Vorgänge im Solinger Sport
98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später
98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später
98 Tage, 26 Punkte und viel Sicherheit später

Kommentare