Eishockey

Erstliga-Ass bleibt dem ECB treu

Schon seit vier Jahren läuft Pia Clauberg für die Mannheim Mad Dogs auf und trägt zu deren positiver Entwicklung bei. Foto: Andy Friedemann
+
Schon seit vier Jahren läuft Pia Clauberg für die Mannheim Mad Dogs auf und trägt zu deren positiver Entwicklung bei.

Pia Claubergs Verbundenheit zu ihrem Heimatverein ist groß.

Von Fabian Herzog

Sie hat in Essen gespielt. Auch in Neuss, Bergkamen und Hannover. Seit vier Jahren geht Pia Clauberg ihrer Leidenschaft Eishockey in Mannheim nach, wo sie auf höchstem nationalen Niveau im Einsatz ist. Die Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt hat darunter aber nie gelitten. Clauberg ist und bleibt Solingerin, was sie nicht zuletzt Anfang des Jahres eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Auch nächste Saison spielt Clauberg in Mannheim.

Da wechselte die 22-Jährige für zwei Partien zurück zum EC Bergisch Land und half bei den Zweitliga-Frauen aus, weil dort die personelle Not groß war. „Das war für mich eine Selbstverständlichkeit“, sagt die hoch veranlagte Stürmerin mit einem sympathischen Lächeln.

Ihre damalige Mission, den Klassenerhalt mit den Raptors unter Dach und Fach zu bringen, war erfolgreich. Schon durch ein 4:4 bei ihrem ersten Einsatz in Ratingen, wo sie direkt das 1:0 erzielte, war das Abstiegsgespenst verscheucht. Gegen Spitzenteam Hannover wehrten sich die Solingerinnen anschließend nach Kräften, mussten beim 2:4 aber ihrem Mini-Kader Tribut zollen. „Ich glaube ich habe noch nie so lange auf dem Eis gestanden wie in diesem Spiel“, blickt Clauberg zurück. „Danach habe ich echt beinahe eine Sauerstoffflasche gebraucht.“

Ihre Verbundenheit zum ECB ist auch eng mit dem Trainer verknüpft. Unter Andreas Jordan hat Clauberg bei den Bambini mit dem Eishockeyspielen angefangen. „Jo hat schon öfter gefragt, ob ich nicht mal endlich wieder wechseln und unter ihm spielen möchte“, erzählt die 22-Jährige, die unter der Woche regelmäßig in Solingen trainiert. „So lange ich aber in Mannheim 1. Liga spielen kann, möchte ich das auch weiterhin machen.“

„Ich freue mich, dass ich das, was ich gelernt habe, an die Kids weitergeben kann.“
Pia Clauberg über ihre Rolle als Nachwuchstrainerin

Zumal sie sich in der Quadratestadt zwischen Neckar und Rhein pudelwohl fühlt. Was zum einen daran liegt, dass ihr Vater Dirk den Posten des Teammanagers bei den Mad Dogs bekleidet und sie so zusammen oft die 270 Kilometer zurücklegen. Zum anderen herrsche in Mannheim ein ganz besonderer Teamgeist, der einen völlig vergessen lasse, dass Spielerinnen aus ganz Deutschland und zum Teil auch aus dem Ausland zusammenkommen. „Das merkt man überhaupt nicht“, schwärmt Clauberg vom Zusammenhalt.

So oft sie kann, versucht sie am Freitagstraining in Mannheim teilzunehmen. Häufig kommt es aber auch vor, dass die Solingerin nur zu den Spielen zum Team stößt, die samstags und sonntags fast ausschließlich im Doppelpack ausgetragen werden.

Die Play-offs der besten vier Teams verpassten Clauberg und Co. in den vergangenen Jahren zwar, doch die Tendenz spricht für sie. Nach Platz sieben (2017/18) und sechs (2018/19) landete Mannheim in der zurückliegenden Abbruch-Saison auf Platz fünf. „Man sieht eine enorme Steigerung“, sagt die Solingerin.

Schon jetzt stellt die frühere Jugend-Nationalspielerin, die 2015 in Frankreich und 2016 in Ungarn an U18-Weltmeisterschaften teilgenommen und bei Letzterer Silber geholt hat, die Weichen für die Zukunft auf anderer Ebene. Gerade hat Clauberg ihre Trainerlizenz gemacht. Bei der U13 der Raptors war sie zuletzt zwei Jahre lang Co-Trainerin, nun übernimmt sie die U9. „Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er mir dieses Vertrauen schenkt“, sagt sie. „Und ich freue mich, dass ich das, was ich gelernt habe, an die Kids weitergeben kann.“

Pia Clauberg

Beruf: Nach der Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der Berufsgenossenschaft arbeitet sie dort seit drei Jahren im Bereich der Bauwirtschaft.

Herkunft: Aufgewachsen im Stieglitzhof in Höhscheid, wohnt sie mittlerweile am Katternberg.

Sport: Neben dem Eishockey spielt sie mit Begeisterung auch Skaterhockey. Aktuell bei den Langenfeld Devils in der Bundesliga.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
Sebastian Trägner: Vom Fußballer zum Szenefotograf mit Herz
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare