Fußball

VfB erlebt ein Wechselbad der Gefühle

Frust nach Gegentreffern und 90 Minuten – der VfB Solingen kassierte am heimischen Bavert eine heftige Packung. Foto: Moritz Alex
+
Frust nach Gegentreffern und 90 Minuten – der VfB Solingen kassierte am heimischen Bavert eine heftige Packung.

Landesligist geht nach Zwischenspurt mit 2:6 unter.

Von Jürgen König

Dem VfB Solingen ist der Befreiungsschlag im Kampf gegen einen Abstiegsplatz vorenthalten geblieben. Das Team des Trainergespanns Rossi Tilaro/Erdim Soysal unterlag dem 1. FC Viersen mit 2:6 (2:2) – darauf deutete nach einem starken ersten Durchgang überhaupt nichts hin. „Wir mussten insbesondere in der Defensive wieder zu viel wegen Verletzungen auswechseln, ohne einen Bastas, La Rosa und auch Agrusa waren wir dann einfach nicht mehr konkurrenzfähig“, ordnete Tilaro das Geschehen ein. Und war ab dem 2:3-Rückstand äußerst unzufrieden.

Ungemein konzentriert und mit der notwendigen Aggressivität eröffneten die Platzherren das Duell. Krönung der ersten Phase war eine sehenswerte Kombination über Matteo Agrusa, Niklas Albrecht und Davide Mangia, der aber beim Abschluss zögerte – die Strafe sollte auf dem Fuß folgen, gleich zwei Konter schloss Viersen gekonnt ab. Enver Perviz, zwischen den Pfosten Ersatz für den grippekranken Dennis Trunschke, war zwei Mal machtlos.

Wer jetzt ein weiteres Debakel seitens der Baverter befürchtete, sah sich zunächst positiv getäuscht. Der VfB machte weiter Druck und gestaltete viele Zweikämpfe für sich. Franceso La Rosa, erneut Albrecht und Mangia hieß die Ballfolge nach 20 Minuten, die zum verdienten Anschlusstreffer führte. Und die Solinger blieben am Drücker, wurden nach Freistoßflanke von Ivan Solida noch vor der Pause mit dem 2:2-Ausgleich durch Maximilian Noll belohnt.

Hochverdient war das Pausen-Remis, aber es sollte bergab gehen. Daran konnte auch der neue japanische Außenverteidiger Ryotaro Fujimoto nichts ändern. Mit dem dritten Gegentor agierte der VfB enttäuschend.

VfB: Perviz; Fujimoto, Bastas (46. Pjetrovic), La Rosa (78. Lauriola), Bajut; Marinovic, Noll, Agrusa (58. Savinov), Solida (81. Weidmann), Albrecht; Mangia

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (12.), 1:2 (20.) Mangia, 2:2 (43.) Noll, 2:3 (64.), 2:4 (71.), 2:5 (76.), 2:6 (87.)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Sportvereinigung triumphiert im dritten Anlauf
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Spaßige HSV-Frauen haben neuen Vorstand
Solinger sind unter sich
Solinger sind unter sich
Solinger sind unter sich
Weyersberg-Duo sorgt für sehenswerte Spektakel
Weyersberg-Duo sorgt für sehenswerte Spektakel
Weyersberg-Duo sorgt für sehenswerte Spektakel

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare