Mein Blick auf die Woche im Sport

Engagement ist Schlüssel zur Rettung der Eishalle

tom
+
thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de

Wolfgang Lingen und seinem Team gebührt größtmöglicher Respekt.

Ernst Lauterjung (SPD) brachte es im Sportausschuss auf den Punkt: „Wir alle sind froh und dankbar, dass Sie den Mut haben, das Risiko und die Verantwortung auf sich zu nehmen.“ Diese Worte richtete der Vorsitzende an Wolfgang Lingen und Marcus Mayer-Kereszetes, die den EC Bergisch Land (ECB) im Ausschuss vertraten und künftig mit Hilfe einer neu gegründeten gemeinnützigen GmbH die Eissporthalle als Erbpächter betreiben werden.

Zwei Meilenstein-Entscheidungen gerieten beinahe zur Formsache. Die Stadt wird die Eishalle von der Lebenshilfe-Tochter „anders leben“ kaufen und dem ECB mit 163 000 Euro aus der Sportpauschale unter die Arme greifen. Diese Summe dient zur Instandsetzung der Sportstätte, so dass eine Öffnung im Oktober realistisch ist. Und ganz nebenbei: Der Verein wird die in den Maßnahmen enthaltene Mehrwertsteuer an die Stadt zurückerstatten, wodurch sich die Summe sogar noch etwas reduziert.

Bemerkenswert an diesem gesamten Vorgang sind insbesondere zwei Dinge. Zum einen demonstriert der Sportausschuss Einigkeit. Nicht nur waren die Entscheidungen einstimmig, auch die vorangegangene Diskussion stand immer unter dem Aspekt, dass alle Fraktionen die nun umgesetzte Lösung außerordentlich begrüßen. Der Umstand, dass die Eishalle ein Solinger Alleinstellungsmerkmal im Bergischen Land ist und nicht nur für den Sport, sondern auch als Begegnungsstätte erhalten bleiben soll, eint offenbar die gesamte politische Bandbreite.

So sehr der Ausschuss die Lösung begrüßt und in diesem Fall die Verwaltungsarbeit für die Ausarbeitung des Deals mit der Lebenshilfe lobt, so deutlich lässt sich sagen, dass ohne das Engagement des Vereins überhaupt nichts laufen würde. Was Vorsitzender Wolfgang Lingen und sein Team in den vergangenen Monaten erarbeitet haben, lässt sich nur erahnen. Es existiert ein ausgeklügeltes energetisches Konzept weit über die Instandsetzung der Halle hinaus. Der Verein will die Sportstätte nicht nur irgendwie betreiben, sondern hat Ideen inklusive Nutzung der warmen Abluft, Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie der Eishalle als Party-Location. Na klar: Lingen und Co. möchten freilich auch ihr geliebtes Eishockey retten. Dafür schlägt ihr Herz. Ein solch leidenschaftliches Engagement mit bisher schon unzähligen Arbeitsstunden für das eine große Ziel ist dennoch fast beispiellos und verdient den größtmöglichen Respekt – das hat offenkundig auch die Politik erkannt.

TOP Mountainbike-Rennen ist am Samstag und Sonntag zurück am Halfeshof.

FLOP American Football: Klassenerhalt der Paladins ist in Gefahr – auch, weil Quarterback Jeremy Konzack verletzt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV bietet überragende Partie
TSV bietet überragende Partie
TSV bietet überragende Partie
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
Paladins wechseln Cheftrainer
Paladins wechseln Cheftrainer

Kommentare