Ehemaliger Knipser des KFC Uerdingen stürmt für DV

Der 28-jährige Aliosman Aydin bringt viel Erfahrung mit und soll die Torausbeute von Ditib-Vatanspor verbessern. Foto: Timo Lemmer
+
Der 28-jährige Aliosman Aydin bringt viel Erfahrung mit und soll die Torausbeute von Ditib-Vatanspor verbessern. Foto: Timo Lemmer

Bei der Niederlage von Ditib-Vatanspor gegen Unterrath war Aliosman Aydin bereits schwer zu halten

Von Timo Lemmer

Auf zwei Positionen haben die Verantwortlichen von Ditib-Vatanspor Solingen Luft nach oben gesehen. Eine dieser Lücken im ohnehin schon üppigen Kader ist zur Freude von Trainer Alfonso del Cueto nun hochkarätig geschlossen worden: Für den Sturm kommt Aliosman Aydin, 28 Jahre, der Erfahrung aus Regional- und Oberliga mitbringt. Der Fußballer aus Dormagen sei „genau das, was uns noch gefehlt hat“, sagt Sportdirektor Vedat Atalay: „Wenn er vorne am Ball ist, ist er schwer zu stoppen. Mit der Torausbeute waren wir in den vergangenen Jahren nicht zufrieden. Aliosman ist kaltschnäuzig und robust.“

Dass der Stürmer schwer zu stoppen und vom Ball zu trennen ist, wenn er das Spielgerät einmal hat, untermauerte er gleich im ersten Einsatz – da fiel es auch dem gut aufspielenden Landesligisten SG Unterrath schwer, Aydin zu halten. Obwohl dieser noch einige Einheiten für sein gewohntes Level brauchen wird. „Wir haben damit jetzt eine sehr gute Truppe zusammen“, sagt Atalay. Die Vita von Aydin untermauert die Freude der Verantwortlichen. Für Fortuna Düsseldorf 2, KFC Uerdingen oder SC Verl spielte Aydin bis 2016 in der Regionalliga. Für Uerdingen gelangen ihm 2014/15 elf Treffer. Auch die folgenden Oberliga-Jahre bei der SSVg Velbert waren von Erfolg gekrönt. Bestwert: 23 Tore.

Atalay: „Es ist jetzt schon ein Luxus für einen Bezirksligisten, da wir viele Positionen doppelt oder durch Rotation dreifach besetzt haben.“ In der Innenverteidigung wird man – erst recht, nachdem Milad Mansoori doch nicht kommen wird – die Augen noch offenhalten, zumal Leader Kevin Okereke bislang angeschlagen außen vor ist.

Auf ungewohntem Platz setzte es gegen den VfB-Gegner der kommenden Saison dennoch eine klare Niederlage: An der Ritterstraße unterlag DV der SG Unterrath 2:5 (0:3). Der Landesligist um den 33-jährigen Trainer Suat Tokat, lange bei Rot-Weiß Essen aktiv, spielte einen ganz gepflegten Ball, während bei DV noch Sand im Getriebe ist. Apropos Sand: Nur noch der fehlt am Weyersberg, wo am Sonntag erstmals ein DV-Testspiel auf heimischem Platz stattfinden soll. Wenn mit dem Bau alles klappt, kommt um 15 Uhr Bayer Wuppertal. Ist der Platz doch noch nicht fertig, wird DV vermutlich erneut schon am Vormittag auf dem Britannia-Platz testen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Solinger wollen Wald 03 mit dem GSV ärgern
Solinger wollen Wald 03 mit dem GSV ärgern

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare