Fußball

Effzeh-Fußballerinnen wollen durchstarten

Das neue Frauen-Team des 1. FC Solingen auf dem Wochenmarkt (v.l.): Lisa Pottbeckers, Luca Vinciguerra (Co-Trainer), FC-Vorstand Frank Litke, Trainer Achim Wall, Jill Brunmayr und Jennifer Beate. Foto: Moritz Jonas
+
Das neue Frauen-Team des 1. FC Solingen auf dem Wochenmarkt (v.l.): Lisa Pottbeckers, Luca Vinciguerra (Co-Trainer), FC-Vorstand Frank Litke, Trainer Achim Wall, Jill Brunmayr und Jennifer Beate.

Der 1. FC Solingen ist dabei, ein neues Team aufzubauen.

Von Moritz Jonas

Seit kurzem schnüren am Schaberg auch die Frauen die Fußballschuhe. Beim 1. FC Solingen wird seit Herbst 2020 am Aufbau einer Mannschaft gefeilt, dieser verlief bisher aber leider eher schleppend. Doch nun soll richtig Bewegung in das Projekt kommen. Zu den Gründen für die Implementierung eines Frauen-Teams äußert sich der 2. Vorsitzende Frank Litke wie folgt: „In der Vergangenheit sind immer wieder Mädels auf uns zugekommen und haben ihren Wunsch von Frauenfußball beim 1. FC geäußert.“

Momentan umfasst der Kader der Schabergerinnen aber grade einmal zwölf Spielerinnen. Als Grund für diese eher bescheidende Resonanz sieht Litke vor allem die Corona-Pandemie. Doch das hält sie nicht davon ab, Fußball zu spielen. „Man merkt den Mädels einfach an, dass sie richtig Lust haben, zu kicken“, lobt Litke die Spielerinnen. Inzwischen konnte die Mannschaft auch ihre ersten Testspiele absolvieren. Vor zwei Wochen wurde sogar mit einem 4:0 über den SV Velbert der erste Sieg eingefahren.

Mit Beginn der Rückrunde am 6. März spielt die Mannschaft in der Kreisliga. Zwar außerhalb der Wertung und im Modus Neun gegen Neun, was der kleinen Kadergröße geschuldet ist. Litke sieht dies jedoch als wichtigen Schritt, damit die Mannschaft zueinander finden könne und eine Spiel-Idee entwickelt würde.

Der neue Trainer bringt einiges an Erfahrung mit

Der Mann, der diese Idee mitbringen soll, ist mit Achim Wall unterdessen auch bereits gefunden. Der 68-jährige Solinger blickt bereits auf 35 Jahre Trainererfahrung zurück. Unter anderem auch im Frauenfußball. In Düsseldorf schaffte er mit dem SV Lohausen den Durchmarsch von der Landes- bis in die Regionalliga. Das Projekt am Schaberg ist allerdings seine wohl bisher größte Herausforderung: „Bei meinen bisherigen Stationen gab es immer schon ein Fundament, auf dem man aufbauen konnte. Hier fangen wir bei null an.“ Aber das sei gerade das Reizvolle an der Aufgabe, meint Wall. Seine Ziele seien es, die zumeist noch fußballerisch unerfahrenen Spielerinnen zu verbessern und bis zum Beginn der nächsten Saison einen zahlenmäßig schlagkräftigen Kader beisammenzuhaben, um in den regulären Ligabetrieb einzusteigen.

Damit dieses Ziel auch erreicht wird, rührte das Frauenteam des Effzeh am Samstag auf dem Solinger Wochenmarkt noch einmal ordentlich die Werbetrommel für ihre Mannschaft. „Wir sind sehr zufrieden mit der Aktion, wir konnten einige Akteurinnen für ein Probetraining gewinnen“, freut sich Frank Litke. Aber auch in den kommenden Wochen soll der Kader noch an Frauenpower hinzugewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare