Fußball

DV will die positive Entwicklung festigen

Am Weyersberg gewannen Tarkan Türkmen und DV beide Spiele, auch auswärts punktete der Landesligist zuletzt gut.
+
Am Weyersberg gewannen Tarkan Türkmen und DV beide Spiele, auch auswärts punktete der Landesligist zuletzt gut.

In der Bezirksliga sind gleich drei Teams auf Wiedergutmachung aus.

Von Moritz Jonas

Der TSV Solingen, die Sportvereinigung Wald und der BV Gräfrath blieben am vergangenen Wochenende alle ohne Zähler. Das soll sich am nächsten Spieltag auf keinen Fall wiederholen. Ditib-Vatanspor – wie der TSV auf Initiative des Gegners schon am Freitagabend im Einsatz – und der SV wollen ihre jüngsten Erfolgserlebnisse bestätigen.

Landesliga: SpVgg Steele – DV Solingen (Freitag, 19 Uhr, Steeler Straße). Nachdem Engin Kizilarslan in seinen ersten vier Spielen als Interimstrainer ohne Niederlage geblieben war, entschied sich der Verein dazu, ihn zur Dauerlösung zu machen. Für Sportdirektor Vedat Atalay ein nur allzu logischer Schritt: „Die Ergebnisse sprechen für sich, und deshalb wollen wir einem jungen Trainer die Chance geben, sich zu beweisen.“

Auch in seiner ersten Partie als Cheftrainer konnte Kizilarslan mit dem 3:2 gegen den TuSEM Essen den Dreier einfahren. Eine Entwicklung, die Atalay sehr positiv stimmt: „Wir haben unsere Zeit gebraucht, aber jetzt sind wir in der Liga angekommen.“ Er sehe beim Tabellensiebten der Landesliga auch das Potenzial für eine Top-Fünf-Platzierung, wenn seine Mannschaft die aktuelle Leistung auf einem konstanten Level zeigen könne, so Atalay weiter.

Bezirksliga: SSV Germania Wuppertal – TSV Solingen (Freitag, 20.15 Uhr, Am Freudenberg). Auf einem konstant guten Niveau möchte auch der TSV wieder agieren. Zuletzt gingen die Aufderhöher allerdings drei Mal leer aus. Zudem wartet mit Germania das formstärkste Team der Liga. Weshalb sich TSV-Trainer Nils Esslinger auch erst einmal in Demut übt, obwohl nur drei Punkte zwischen den beiden Teams liegen: „Wir dürfen zurzeit keine Ansprüche stellen und sollten uns auf uns konzentrieren.“ Dennoch: Gerade mit dem gestalterischen Spiel zeigt sich der Coach zufrieden. Es mangele zurzeit allen voran an der Abschlussstärke. „Uns fehlt aktuell der echte Neuner im Kader, aber das wussten wir von Anfang an“, meint Esslinger. Deshalb sei es seine Aufgabe und die der Mannschaft, den Torriecher wieder zu stärken.

SV Bayer Wuppertal – 1. Sportvereinigung Solingen-Wald (Sonntag, 15.30 Uhr, Rutenbecker Weg). Die Sportvereinigung verpasste die Gelegenheit, erstmals seit dem zweiten Spieltag die Tabellenführung zu übernehmen. „Das waren Big Points, die wir gegen Germania verspielt haben. Zu oft sollte uns das nicht mehr passieren“, mahnt der Sportliche Leiter von 03, Peter Resvanis – auch wenn er mit dem spielerischen Auftritt durchaus zufrieden gewesen sei. Trotzdem müsse es dem Team gelingen, auch Begegnungen gegen tief stehende Gegner für sich zu entscheiden. Denn diese Spielweise werde seiner Mannschaft in den kommenden Begegnungen häufig blühen. Zum Beispiel gegen Bayer Wuppertal, im Nachholspiel 3:1-Sieger beim abgeschlagenen Schlusslicht BV Burscheid. Aber Resvanis ist sich sicher, dass Trainer Fabian Springob die Mannschaft weiter gut führen und nach vorne bringen werde.

SC Radevormwald – SV Solingen (Sonntag, 15.15 Uhr, Jahnstraße). Mit dem Erfolg über den ASV Mettmann konnten die Baverter Boden auf die Spitzenplätze gut machen: „Das war ein super Sieg für uns, bei dem wir mal wieder gezeigt haben, dass wir auch große Teams schlagen können“, freut sich SV-Trainer Erdim Soysal. Er sehe jedoch auch eine Gefahr: „Wir dürfen nicht in einen Trott verfallen wie nach dem 03-Spiel.“ Auf den Erfolg über den damaligen Tabellenführer folgte nur ein Sieg aus fünf Partien. Diesem Trend möchte der SV mit einer kämpferischen Leistung und den nächsten drei Punkten entgegenwirken.

„Alles andere als einen Sieg lasse ich nicht gelten.“

Sascha Schulz, BV Gräfrath

BV Gräfrath – BV Burscheid (Sonntag, 15.30 Uhr, Flockertsholz). Für den BVG und Sascha Schulz ist die Devise vor dem nächsten Heimspiel klar: „Alles andere als einen Sieg und auch eine andere Einstellung als zuletzt lasse ich nicht gelten“, sagt der Trainer. Andernfalls bestehe auch gegen das Schlusslicht aus Burscheid eine erhöhte Stolpergefahr. Diesen Ausrutscher sollten die Gräfrather tunlichst vermeiden, denn dann würden sie wieder voll im Abstiegskampf stecken. Stattdessen möchte Schulz lieber noch sieben bis neun Punkte vor der Winterpause einfahren. Die ersten drei sollen am Sonntag gefeiert werden.

Kreisliga A

Ohne Derby geht es weiter. Mit elf Punkten Rückstand auf den BV Neukirchen ist die Sportvereinigung-Zweite – bei Genclerbirligi Opladen gefordert – als Fünfter bestes Solinger Team. Spitzenreiter Neukirchen tritt am Sonntag um 15.15 Uhr auf der Herbert-Schade-Sportanlage beim auf einem Abstiegsplatz befindlichen 1. FC Solingen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Gute BHC-Stimmung wird durch die Duschen vermiest
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Droht der Klingenhalle das Aus?
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
Bergische Löwen vergolden ihren November
B-Jungs des BHC holen sich gutes Gefühl fürs Spitzenspiel
B-Jungs des BHC holen sich gutes Gefühl fürs Spitzenspiel

Kommentare