Fußball

DV überzeugt im ersten Heimspiel der Saison

Furkan Kücüktireli brach mit seinem Treffer in der ersten Halbzeit den Bann. Ditib-Vatanspor schaute nach Wiederanpfiff nicht mehr zurück.
+
Furkan Kücüktireli brach mit seinem Treffer in der ersten Halbzeit den Bann. Ditib-Vatanspor schaute nach Wiederanpfiff nicht mehr zurück.

Fußball-Landesliga: 4:1 (1:0) gegen die bis dahin auf Platz zwei rangierenden SF Niederwenigern.

Von Thomas Rademacher

Sechs Mal hintereinander musste DV Solingen in seiner Premieren-Saison in der Fußball-Landesliga zum Auftakt auswärts antreten. Sogar den Trainer hatte der Fußballverein bereits ausgetauscht, bevor er zum ersten Mal am heimischen Weyersberg ein Ligaspiel bestreiten durfte. Doch am Sonntagnachmittag war es soweit. Die SF Niederwenigern kamen an die Kotter Straße – allerdings nicht zum DV-Feld Weyersberg II, sondern zur Heimat des SV Solingen, dem Weyersberg I. Mit dem Fusionsclub hatte DV kooperiert, um dort zur etwas ungewöhnlichen Anstoßzeit um 16.30 Uhr spielen zu können. Das Arrangement hat sich gelohnt. Die Gastgeber schlugen den bisherigen Tabellenzweiten überzeugend mit 4:1 (1:0).

Bis zum ersten zählbaren Erfolg dauerte es allerdings fast bis zur Pause. Ditib-Vatanspor spielte zwar gefällig nach vorne, kam aber nicht zu zwingenden Chancen. Seine Stärke spielte der Verein vielmehr in der Abwehr aus. „Da haben wir wenig anbrennen lassen“, lobte Sportdirektor Vedat Atalay die von Engin Kizilarslan eingestellte Mannschaft. Unter dem Interimscoach war es schon vorige Woche bei Schlusslicht 1. FC Wülfrath im Ergebnis besser gelaufen als unter der Leitung des an den ersten fünf Spieltagen in der Verantwortung stehenden Acar Sar.

Dem 5:1 ließ Kizilarslans Team nun die nächste konzentrierte Leistung folgen. Und vor dem Halbzeitpfiff hatte es schließlich auch Grund zur Freude. Jonas Schulte bediente Furkan Kücüktireli im 16-Meter-Raum. Der zog volley kurz hinter dem Elfmeter-Punkt zum 1:0 ab, was gleichzeitig Pausenstand war.

In der Folge sorgte DV für klare Verhältnisse. Yuji Adachi flankte, Ismail Cakici köpfte ein. Und wenig später war der Stürmer erneut zur Stelle. Die erfolgreiche Abnahme von Tarkan Türkmens Pass zum 3:0 war bereits sein sechster Saisontreffer. Die Partie war damit entschieden. Zwar verkürzten die Gäste aus Hattingen noch auf 1:3, doch DV kam nicht mehr in Verlegenheit. Soufiane Azhil spielte einen langen Ball nach vorne, den Türkmen annahm und in den Strafraum beförderte. Von dort zog er ab und stellte den 4:1-Endstand her.

„Das ist das Niveau, das wir zeigen wollen und können“, sagte Vedat Atalay. „Genau das war das Problem am Anfang der Saison. Da hatten wir die Qualität, die in uns steckt, nicht abgerufen. Das gelingt uns nun.“ Nach dem Sieg beim Schlusslicht vorige Woche ordnete der Sportdirektor diesen Erfolg noch deutlich höher ein. „Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns, weil wir gegen den Zweiten gespielt haben. So konnten wir sehen, wo wir stehen.“

Mit dem ersten Heimspiel waren die DV-Verantwortlichen zufrieden. „Es hat sich vor gut 300 Zuschauern auch wie ein Match zu Hause angefühlt – selbst wenn wir den Platz normalerweise nicht nutzen“, meinte Atalay. Eine Dauerlösung soll die Nutzung des Feldes Weyersberg I aber trotz des Erfolgserlebnisses nicht sein. „Es ist schon schwierig“, sagte er. „Wir können an dem Platz natürlich keinen eigenen Stand aufbauen, so dass unser Publikum zum gesperrten Feld rübergehen muss, um unser Catering zu nutzen. Also es war ein Heimspiel mit Abstrichen.“

DV: Karagiannis; Agzikara (78. Azhil), Zaimenko, Perne, Laila, Adachi, Cakici (83. Yalcin), Türkmen (90.+2 Yildiz), Schulte, Kücüktireli (67. Yagmur), Urata

Tore: 1:0 (39.) Kücüktireli, 2:0 (47.) Cakici, 3:0 (51.) Cakici, 3:1 (69.), 4:1 (81.) Türkmen

Ausblick

In zwei Wochen soll DV Solingen erneut am Weyersberg antreten. Zu Gast ist dann der TuSEM Essen. Ob das Duell aber erstmals auf dem an den Parkplatz angrenzenden zweiten Feld – der eigentlichen DV-Heimspielstätte – ausgetragen werden kann, ist offen. „Ich soll Anfang der Woche eine Nachricht seitens der Stadt zu diesem Thema bekommen“, sagt DV-Sportchef Vedat Atalay.

Kommentar von Thomas Rademacher: DV kommt in Saison an

thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de

Die Umstände waren nicht gut für Ditib-Vatanspor gewesen. Als Landesliga-Debütant musste der Verein seine ersten sechs Saisonspiele allesamt auswärts bestreiten. Der Start war entsprechend holprig und verlief auch nicht ganz folgenlos. Ob der frühe Trainerwechsel von Acar Sar zu einem noch nicht bestimmten Nachfolger wirklich nötig war, ist fraglich. Doch Interimscoach Engin Kizilarslan kommt offenbar gut beim Team an. Den 5:1-Pflichtsieg in Wülfrath bestätigte die Truppe nun durch einen 4:1-Erfolg über Niederwenigern. Der DV ist damit in der Liga angekommen und ist Teil des breiten Mittelfelds.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Weyersberg-Duo vor der Krönung
Weyersberg-Duo vor der Krönung
Weyersberg-Duo vor der Krönung
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
Gebeutelter HSV glaubt an die Energie
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu
Perne traut sich ein Jahr Oberliga zu
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an
ECB tritt im Rheinenergie-Stadion an

Kommentare