Fußball

DV in der Fremde und viel Bezirksliga-Druck

Teilsperrung am Weyersberg II und kein DV-Heimspiel – sieht dazu auch den Bericht unten.
+
Teilsperrung am Weyersberg II und kein DV-Heimspiel.

Nur die SV-Fußballer genießen am kommenden Spieltag Heimrecht.

Von Moritz Jonas

Vier der fünf Solinger Landes- und Bezirksligisten müssen am Wochenende auswärts antreten. Nichtsdestotrotz sollen auch in der Fremde Punkte eingefahren werden.

Landesliga: DJK Blau-Weiß Mintard – DV Solingen (Sonntag, 16 Uhr, Mülheim). Die spielerische Leistung seiner Mannschaft war für DV-Trainer Acar Sar bei der 0:1-Niederlage gegen Velbert durchaus zufriedenstellend. Das Ergebnis und die aktuellen Begleitumstände lösen allerdings wenig Freude in ihm aus: „Solch ein Spiel dürfen wir eigentlich nicht verlieren. Generell müssen wir mehr Kapital aus unserer Überlegenheit schlagen“, fordert Sar. Neben der fehlenden Effektivität plagen Ditib-Vatanspor auch immer noch Personalsorgen. Weiterhin rotgesperrt sind Sufian Abou Laila und Emin Safikhanov. Hinzu kommen die Verletzungen von Kenan Agzikara und Soufiane Azhil. Außerdem musste das Heimrecht wieder einmal getauscht werden, weil der Platz am Weyersberg nach wie vor nicht zu bespielen ist. „Das ist alles nicht optimal, aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen“, betont Sar.

Erdim Soysal hofft auf Punkte mit dem SV.

Bezirksliga: SV Solingen – SV Bayer Wuppertal (Sonntag, 15.30 Uhr, Bavert). Nach der Niederlage gegen Germania Wuppertal (1:2) möchte der SV zurück in die Erfolgsspur finden. Dafür werden laut Trainer Erdim Soysal vor allem zwei Dinge entscheidend sein: „Wir müssen vor dem Tor konsequenter sein und dürfen den Gegner nicht zu Toren einladen.“ Einer, der die fehlende Kaltschnäuzigkeit zurückbringen könnte, ist Eray Bastas. Der Stürmer ist nach seiner Schulterverletzung wieder im Training, ein Einsatz am Sonntag kommt aber wohl noch zu früh. Dennoch sollten die Bavarter gegen den Tabellenvorletzten favorisiert sein, wenngleich Soysal ein schweres Spiel gegen einen laufstarken Gegner erwarte.

BV Burscheid – 1. Spvg. Solingen-Wald (Sonntag, 15 Uhr, Griesberg). „Es ist schön, wieder auf dem heimischen Platz zu trainieren“, sagte Fabian Springob nach der ersten Einheit mit seiner neuen Mannschaft. Am Montag hatte die Sportvereinigung überraschend bekanntgegeben, dass Springob Kevin Dirks auf der Trainerposition ersetzen werde. Für den zuletzt in der Oberliga beim FC Kray aktiven Springob erscheint die Heimkehr zwar erst einmal wie ein sportlicher Rückschritt, dennoch war er gleich vom Projekt überzeugt: „Ich glaube, der Verein hat Großes vor. Und dabei möchte ich helfen, denn ich weiß auch, was der Verein für mich getan hat.“

Dabei ist der 28-Jährige gleich gefordert. Aktuell liegt seine Mannschaft nur auf Platz sieben und hinter den Erwartungen. Der neue Coach bleibt aber gelassen: „Es ist noch niemand am siebten Spieltag aufgestiegen, trotzdem müssen wir Punkte sammeln.“

Dabringhauser TV – TSV Solingen (Sonntag, 15.15 Uhr, Höferhof). Mit zuletzt vier Siegen in Serie ist der TSV die formstärkste Mannschaft der Klingenstadt. Für den Sportlichen Leiter, Yorik Heiber, liege das allen voran am guten Zusammenhalt im Team und an den starken Defensiv-Leistungen. „Das Derby gegen den SV war für uns ein echter Brustlöser“, meint Heiber. Dieser Trend soll nun fortgesetzt werden. Mit Morris Bastian und Nils Watzlawik drohen allerdings zwei zuletzt formstarke Spieler auszufallen.

SC Radevormwald – BV Gräfrath (Freitag, 19.45 Uhr, Jahnstraße). Für den BVG geht es mit dem letzten Aufgebot nach Radevormwald. „Stand jetzt stehen mir aufgrund von Verletzungen und Urlaub elf Spieler zur Verfügung“, erklärt BVG-Trainer Sascha Schulz. Trotz Leistungssteigerungen gab es nun schon fünf Pleiten in Serie. „Bei uns muss einfach der Knoten platzen“, meint Schulz. Seiner Elf traue er in jedem Fall zu, dieses zu schaffen.

Frauen

Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV empfangen am Sonntag um 11 Uhr den SC Bayer 05 Uerdingen zum Spitzenspiel – an der Neuenkamper Straße trifft der Dritte auf den Zweiten. Diese Position hat sich der Solinger Aufsteiger mit zwei Siegen in Folge erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

DV-Neustart erfolgt beim punktlosen Schlusslicht
DV-Neustart erfolgt beim punktlosen Schlusslicht
Mut – von der Eishalle bis zu DV unerlässlich
Mut – von der Eishalle bis zu DV unerlässlich
Mut – von der Eishalle bis zu DV unerlässlich
BV empfängt SV zum Derby der kriselnden Teams
BV empfängt SV zum Derby der kriselnden Teams
BV empfängt SV zum Derby der kriselnden Teams
TSG bietet dem Favoriten gekonnt die Stirn
TSG bietet dem Favoriten gekonnt die Stirn
TSG bietet dem Favoriten gekonnt die Stirn

Kommentare