Tennis

Drittligist STC bangt um Gero Kretschmer

Gero Kretschmer ist seit vielen Jahren eine Leitfigur des Solinger Tennissports, der seit dem vergangenen Wochenende boomt.
+
Gero Kretschmer ist seit vielen Jahren eine Leitfigur des Solinger Tennissports, der seit dem vergangenen Wochenende boomt.

Die Tennis-Saison läuft bereits auf Hochtouren.

Von Jürgen König

Von null auf hundert – so könnte man das Tennis-Geschehen der an den Medenspielen beteiligten acht Solinger Clubs zum Auftakt in die Sommer-Saison bezeichnen. Das Hauptaugenmerk liegt in diesem Jahr auf den beiden Männer-Teams in der Regionalliga. Während der TC Ohligs 1914 mit dem 7:2-Erfolg beim TC Hiltrup einen Start nach Maß feierte, hatte der Solinger TC 02 spielfrei. Das ändert sich am kommenden Sonntag, wenn ab 11 Uhr die zweite Runde ausgetragen wird. Die Widderter treten dann beim ersten Spitzenreiter TC RW Troisdorf an. Ohligs empfängt an der Kiefernstraße den bislang noch nicht aktiven Marienburger SC. Ausführliche Vorschau folgt.

Mit sechs Mannschaften zuzüglich der Männer ist der STC oberhalb der Bezirksebene einmal mehr am stärksten vertreten. Auch durch die Zweitvertretung, deren Premiere in der 2. Verbandsliga missglückte. 2:7 hieß es gegen den TC Schiefbahn, der an den Spitzenpositionen zwei Belgier aufgeboten hatte. Dem gegenüber standen zwei Drittliga-Kräfte: Nico Mertens unterlag ebenso wie Gero Kretschmer, der wegen einer Knieverletzung aufgeben musste und erst einmal in die Zuschauerrolle gedrängt wird. Joshua Finn Kehren (11:9 im Champions-Tiebreak) punktete zweifach – im Doppel mit Jonas Poswiat (6:3, 6:1). „Der Einsatz von Gero am Sonntag ist ebenso offen wie aufgrund möglicher Turnierteilnahmen unsere gesamte Formation. Auf jeden Fall wartet ein harter Brocken auf uns“, sagt STC-Coach Karsten Saniter zur Prüfung in Troisdorf.

Während die Damen von der Widderter Sraße in der 1. Verbandsliga gegen den Kahlenberger HTC 5:4 gewonnen hatten (ST berichtete), lief es eine Etage tiefer umgekehrt – die Damen 30 des STC unterlagen dem TC Traar mit 4:5. Katrin Grastat (7:5, 7:6) und Christina Bröcker (6:0, 7:6) setzten sich in den Einzeln durch und waren gemeinsam mit Claudia Hörschgen (6:2, 6:1) sowie Cornelia Gneuß (7:5, 6:2) ebenso an den Doppel-Siegen beteiligt.

Auch der TC Ohligs ist mit seinen Damen 30 in der 2. Verbandsliga vertreten und musste mit einem 2:7 beim Buschhausener TC II die Heimfahrt antreten. Einzig die stark aufspielenden Sandra Hugo (6:0, 6:1) und Marie-Christine Brückner (6:3, 7:6) entschieden die Matches zugunsten der Solingerinnen. Freude herrschte hingegen bei den gleichklassigen Herren 40 aufgrund des 5:4 über den Mettmanner THC. Thomas Löcher (6:3, 7:5), Frank Küper (6:3, 6:0) und Christoph Löcher (2:6, 6:3, 10:6) sorgten für das 3:3 nach den Einzeln. Tobias Ebbinghaus/Christoph Löcher (6:4, 6:1) und Küper/Thomas Kraft (6:2, 6:0) machten den Sack zu.

Einen Vertreter schickt der TC Rot-Weiß Ohligs 88 auf Verbandsebene ins Rennen, beim TC Sonsbeck war für die Herren 30 in der 2. Verbandsliga nichts zu holen. Jürgen Hildebrandt gelang der einzige Punktgewinn. Sechs Mal ist RWO insgesamt im Seniorenbereich vertreten. Jeden Samstag im Mai findet im Lochbachtal ab 12 Uhr ein Schnuppertraining für Nachwuchs und Erwachsene statt, Anmeldung vorab wird erbeten.

Zu den Vereinen, die ausschließlich im Bezirk unterwegs sind, gehört der Merscheider TV. „13 Teams bedeuten für uns einen Spitzenwert“, blickt Abteilungssprecher Thorsten Selbach auf eine vielversprechende Saison an der Eifelstraße.

Davon geht man auch beim Turnerbund aus. „Unter anderem wurde die Terrasse unseres Clubheims erneuert“, sagt Pressesprecherin Ute Schipper, die von vielen Aktivitäten wie Training für Flüchtlingskinder spricht. Einen Tennis-Treff für Neu-Mitglieder und Kinder (alles kostenlos) gibt es ebenfalls im Angebot an der Zietenstraße, wo der Trend ein erfreulicher ist. Ute Schipper: „In den vergangenen Jahren konnten wir viele neue Mitglieder gewinnen.“ Etliche sind davon an den Medenspielen der Senioren beteiligt – sechs Teams sind im Rennen.

Herren 70: Der Erst-Verbandsligist verpasste beim 3:3 gegen Klosterhardt den Sieg knapp. Lothar Karow (7:6, 6:2), Achim Böhm (6:0, 6:2) und Wolfgang Schache (6:1, 6:3) gewannen. Das Doppel Axel Plümacher/Karow verlor im Tiebreak (7:10).

Herren 55: Ein 1:8 mussten die Herren 55 in der 2. Verbandsliga gegen SW Neuss hinnehmen, Heiner Scherle (6:2, 6:3) punktete. „Wir haben uns achtbar geschlagen“, meinte Thomas Jauczus angesichts knapper Resultate.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
Ergebnisse des 27. Klingenlaufs
„Klingenhölle“ feiert eine irre Aufholjagd
„Klingenhölle“ feiert eine irre Aufholjagd
„Klingenhölle“ feiert eine irre Aufholjagd
Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Neustart: Jugendabteilung der Post stellt sich breiter auf
Große Erfolge für Zymeri und Cetin
Große Erfolge für Zymeri und Cetin
Große Erfolge für Zymeri und Cetin

Kommentare